Tesla plant offenbar eigenen Musik-Streamingdienst

Der US-Elektroautobauer will das Angebot direkt in vernetzte Autos integrieren.

Tesla plant offenbar eigenen Musik-Streamingdienst

Palo Alto (Kalifornien). Der US-Elektroautobauer Tesla plant offenbar einen eigenen Musik-Streamingdienst. Das Unternehmen wolle seinen Kunden ein besonderes Fahrerlebnis ermöglichen und dazu gehöre auch, "dass sie jede Musik hören können, die sie möchten", sagte ein Tesla-Sprecher am Donnerstag der AFP. Tesla reagierte damit auf Berichte, das Unternehmen sei bereits in direkten Gesprächen mit verschiedenen Musiklabels.

Die Technologie-Website Recode hatte unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, dass es bereits erste Treffen mit Vertretern der Musikbranche gab. Ein eigener Streaming-Dienst könnte demnach direkt in die Elektroautos integriert werden, die bereits mit dem Internet verbunden sind.

Der Autobauer, der im vergangenen Jahr 84.000 Elektrofahrzeuge produziert hatte, würde damit vor allem dem Marktriesen Spotify Konkurrenz machen. Auch Anbieter wie Apple Music, Deezer und Tidal sind mittlerweile fester Bestandteil der Streaming-Branche.

Thomas Haller ist Managing Partner der globalen Strategieberatung Simon-Kucher & Partners.

Digitaler Vertrieb: Ende-zu-Ende statt Insellösungen

Wieso eine ganzheitliche digitale Marketing- und Vertriebsstrategie …

Kommentar
Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom

Andreas Bierwirth: "Streckenmaut fürs Internet"

Der Ausbau des Breitbandinternets ist eine Überlebensfrage für den …

Kommentar

Thomas Arnoldner: "Der digitale Weg in eine nachhaltige Zukunft"

Was die Impfung für unsere Gesundheit ist, ist die Digitalisierung für …

Cybercrime-Spezialist Bahar: "Hoffnung allein ist kein Plan"

Michael Bahar, Topjurist und Exberater von US-Präsident Obama, gilt als …