Schneider Electric investiert weiter in Wien

Schneider Electric erweitert die Präsenz in Wien

Schneider Electric erweitert die Präsenz in Wien

Der Energiemanagement- und Automatisierungs-Spezialist Schneider Electric erweitert seine Präsenz in Österreich. Nach der Übernahme von NXT Controls werden nun 3,5 Millionen Euro am Produktions- und Entwicklungsstandort Wien investiert.

Der französische Schneider Electric Konzern investiert weiter in Österreich. Nach der Übernahme Leobersdorfer Softwareschmiede NXT Control von vor zwei Monaten hat das Unternehmen wurden nun rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau des Entwicklungs- und Produktionsstandorts Wien investiert. In Wien-Floridsdorf hat Schneider Electric seine globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für große Energiesteuerungsanlagen mit hoher Leistung konzentriert.

Ein Teil des Investments kommt dem Ausbau des Forschungsstandorts zu Gute, der Rest wird in die Fertigung von Frequenzumrichter-Anlagen investiert, die von Wien aus in ganz Europa, in den Nahen Osten und nach Afrika verkauft werden. Schneider Electric setzt dabei auf eine offene, IoT-fähige Systemarchitektur um eine Vernetzung auf allen Ebenen zu ermöglichen.

Kommentar
Peter Schentler, Principal Horváth & Partners Österreich

Management Commentary

Warum niedrige Zinsen für CFOs kein Thema mehr sind

Ravin Mehta, Gründer von "The unbelievable Machine Company" (*uM)

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Big Data, big Business: "Daten sind besser als Öl"

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Künstliche Intelligenz: Keine Angst vor denkenden Computern