Safe:IT - ein Abend im Zeichen der Sicherheit

Sicherheit im Wandel: Von links: Ralph Echemendia, Peter Sempelman (trend), Michaela Novak-Chaid (HP), Stefan Schrey (HP), Roland Marko (Wolf Theiss Rechtsanwälte), Javier D. Fernández (Privacy & Sustainable Lab WU)

Sicherheit im Wandel: Von links: Ralph Echemendia, Peter Sempelman (trend), Michaela Novak-Chaid (HP), Stefan Schrey (HP), Roland Marko (Wolf Theiss Rechtsanwälte), Javier D. Fernández (Privacy & Sustainable Lab WU)

Am Mittwoch, den 15. November 2017 lud der trend gemeinsam mit seinem Partner HP zum Executive Briefing safeIT: Sicherheit im Wandel an der WU Wien. Die rund 80 Gäste wurden in hochkarätigen Vorträgen über die aktuellen Herausforderungen im Bereich der Cybersecurity informiert.

Durchschnittlich 229 Tage lang bleiben Hacker in Firmennetzen unentdeckt. 229 Tage, in denen sie Daten und Firmengeheimnisse stehlen, manipulieren, missbrauchen oder löschen können. Im schlimmsten Fall gelingt es ihnen sogar, ein Unternehmen komplett lahm zu legen. Und wenn ein Hacker-Angriff entdeckt wurde, dann dauert es nochmals rund ein Monat, bis das Datenleck geschlossen und die Sicherheit wiederhergestellt ist.

Mitunter gelingt es den Angreifern, hunderte Gigabyte Daten von den Firmennetzen zu stehlen. „Man fragt sich dann, wie es sein kann, dass die Unternehmen das nicht bemerken“, sagt der prominente Ethical Hacker Ralph Echemendia , der auf Einladung des trend und von HP am Mittwoch, den 15. November an die WU Wien gekommen war und im Rahmen des Executive Briefings „Sicherheit im Wandel“ über seine Erfahrungen mit Hackern und deren Methoden berichtete.

Den Abend eröffnete Michaela Novak-Chaid , Geschäftsführerin von HP Österreich. In ihrer Begrüßungsrede sprach sie über HP in Österreich und welche Bedeutung das Unternehmen dem Thema Security beim Design und der Ausstattung seiner Computer, Notebooks und Drucker Produkte zukommen lässt.

Am Mittwoch, den 15. November 2017 lud der trend gemeinsam mit seinem Partner HP zum Executive Briefing safeIT: Sicherheit im Wandel an der WU Wien.

Dem Vortrag von Ralph Echemendia, folgte Javier D. Fernández vom Privacy & Sustainable Computing Lab der WU Wien, der sich mit dem Thema „Green Big Data“ beschäftigt und sowohl die Herausforderungen als auch den Nutzen der Datenschutz-Grundverordnung der EU (EU-DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt herausarbeitete: Neben den Auflagen für Unternehmen bringt die EU-DSGVO für die Konsumenten auch etliche Rechte mit sich, etwa das Recht auf die Löschung personenbezogener Daten aus dem Bestand eines Unternehmens.

Rechtsanwalt Roland Marko von der Anwaltssozietät Wolf Theiss arbeitete in seinem Vortrag die ab Mai geltenden rechtlichen Auflagen und deren Konsequenzen heraus. Unternehmen, die gegen die Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung verstoßen, drohen Strafen bis zu 20 Millionen Euro oder vier Prozent des globalen Jahresumsatzes – je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Stefan Schrey , Technical Pre-Sales Consultant von HP Austria, erklärte schließlich die Vorteile der von HP in neuen Business- und teilweise Consumer-Produkten hardwareseitig integrierten Schutzmechanismen, die erheblich zur Datensicherheit in Unternehmen beitragen.

Den Abschluss des Abends bildeten eine Diskussionsrunde mit allen Speakern und ein Flying Dinner, in dessen Rahmen die Vortragenden den Gästen noch für Einzel- und Hintergrundgespräche zur Verfügung standen.


Das Whitepaper "Umfassende IT-Security trotz knapper Ressourcen" finden Sie hier zum Download.

Digital

Datenforum 2018: Rechtssicherheit im Dialogmarketing & CRM

KTM Innovation GmbH Geschäftsführer Walter Sieberer

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Ready for Digital: KTM vernetzt das Motorrad

Nach dem Tequila steht Tesla-Chef Musk auf Video-Games

Digital

Nach dem Tequila steht Tesla-Chef Musk auf Video-Games