Online-Banking-Chaos bei Bank Austria scheint behoben

Internet-Services der Bank funktionieren nach IT-Umstellung wieder, es gibt aber etwas Verwirrung um die Zugangsdaten.

Online-Banking-Chaos bei Bank Austria scheint behoben

Das Online-Banking der Bank Austria, das gestern und vorgestern gar nicht oder nur eingeschränkt funktionierte, läuft wieder. Zwar kam es heute vorübergehend zu einem Ausfall der Homepage, doch nun sollten wieder alle Internet-Dienste der Bank verfügbar sein.

Die Hintergründe: In einer Presseaussendung hatte die Bank Austria vor kurzem die Umstellung der IT angekündigt: "Mit dem Kernbanksystem EuroSIG wird bei der Bank Austria von 26. bis 28. Oktober 2012 eines der modernsten IT-Systeme Europas eingeführt." Und weiters liest man: "Zentrale Kriterien der Einführung der neuen IT-Plattform sind die Erhöhung der Sicherheit und der Ausbau des Kundennutzens." Zu schön, um wahr zu sein: Tatsächlich kam es im Online-Banking der Bank auch nach der Umstellung des Systems am Wochenende zu Ausfällen; rund 700.000 Kunden konnten nicht oder nur teilweise auf die Online-Services der Bank Austria zugreifen. Die Bank begründet dies mit Kapazitätsengpässen wegen des starken Ansturms.

Umstellung der Zugangsdaten

Auch heute scheinen viele Kunden allerdings die Hotline in Anspruch nehmen zu wollen. "Aufgrund eines hohen Anrufvolumens kommt es derzeit zu höheren Wartezeiten", verlautbart eine Tonbandstimme, falls verzweifelte Kunden die angegebenen Hotline anrufen.

Der Grund: Die Umstellung der Zugangsdaten zum Online- und Mobile Banking hat etwas Verwirrung ausgelöst: Bis vor kurzem konnte man sich auch unter Angabe der Kontonummer und eines speziellen PIN-Codes einloggen. Nun ist aber eine "Verfügernummer" statt der Kontonummer notwendig - dies aus Sicherheitsgründen. Doch viele der Kunden haben sich diese Verfügernummer nicht notiert - und stehen nun vor versperrten Toren. Wer aber die Verfügernummer benötigt (und sich diese nicht notiert hat), muss nun in die Filiale pilgern - nur dort und mit einem Ausweis ist diese erhältlich.

Wie Bank Austria-Sprecher Matthias Raftl gegenüber format.at erklärt, war immer schon die Verfügernummer notwendig, nur ausnahmsweise konnte man sich auch mit der Kontonommer einloggen. Diese Möglichkeit ist nach der Umstellung nicht mehr gegeben. Die Kunden seien rechtzeitig darauf hingewiesen worden.

Thomas Haller ist Managing Partner der globalen Strategieberatung Simon-Kucher & Partners.

Digitaler Vertrieb: Ende-zu-Ende statt Insellösungen

Wieso eine ganzheitliche digitale Marketing- und Vertriebsstrategie …

Kommentar
Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom

Andreas Bierwirth: "Streckenmaut fürs Internet"

Der Ausbau des Breitbandinternets ist eine Überlebensfrage für den …

Kommentar

Thomas Arnoldner: "Der digitale Weg in eine nachhaltige Zukunft"

Was die Impfung für unsere Gesundheit ist, ist die Digitalisierung für …

Cybercrime-Spezialist Bahar: "Hoffnung allein ist kein Plan"

Michael Bahar, Topjurist und Exberater von US-Präsident Obama, gilt als …