Mängel und Chancen von Webshops

Mängel und Chancen von Webshops

DHL Express bietet in Österreich seit zwei Jahren einen E-Commerce-Versand. Nun hat der Lieferant die Stärken und Schwächen von 115.500 Webshops untersucht.

Webshops sind derzeit der Wachstumsmarkt im Handel. Von diesem Trend profitieren auch die Zusteller. Einer der Profiteure ist DHL Express. So bietet das Unternehmen seit rund zwei Jahren neben dem B2B Kerngeschäft Händlern in Österreich grenzüberschreitenden E-Commerce-Versand an. Seither konnte das B2C-Sendungsvolumen von 2018 auf 2019 um mehr als 150 Prozent gesteigert werden.

Die DHL Express E-Commerce Experten beraten Webshops mit Hilfe eines maßgeschneiderten Ansatzes, dem so genannten Website Health Check und einer detaillierten Datenanalyse, über die Möglichkeiten im Ausland.

11.500 Webshops wurden analysiert
Nun hat DHL Express in einer Studie den grenzüberschreitenden E-Commerce der österreichischen Online-Händler analysiert und ihr internationales Potenzial prognostiziert. Im Rahmen der „E-Commerce cross-border readiness study“ wurden mehr als 11.500 österreichische Webshops analysiert. Bei der Auswertung der Daten standen externe Tools und das von DHL Express entwickelte Analysetool "Website Health Check" zur Verfügung.

Sechs zentrale Erkenntnisse der Studie
Die Studie zeigt, dass das Angebot einer Express-Zustellung die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss bei internationalen Besuchern des Webshops erhöht und die Warenkorbwerte um bis zu 70 Prozent steigen können. Gleichzeitig wird der Wiederholungskauf verstärkt und eben diese Webshops wachsen um bis zu 60 Prozent schneller als solche, die kein Express-Angebot anbieten.
Einige Erkenntnisse aus der Studie:
1. Expresszustellung erhöht die Chance auf Abschluss
2. Schwergewicht Wien. Ein Viertel aller Webshops hat den Hauptsitz in Wien.
3. Durchschnittlich haben Webshops in Österreich mehr als 16.000 Visits pro Monat.
4. Internationaler Versand etabliert . 80 Prozent der Webshops bieten internationalen Versand an.
5. Schwachpunkt Währungsrechner. 98 Prozent der Webshops bieten keine Währungsumrechnung an.
6. Fremdsprachen wichtig. Bis zu 6 Prozent niedrigere Abbruchrate durch Angebot von Fremdsprachen.

Nach dem blockchainsummitaustria im Frühjahr (Bild) findet am 22. Oktober das Blockchain Finance Forum #BFF19 in Wien statt.

Digital

Blockchain Finance Forum: Blockchain für die Finanzprofis

Wirtschaft

Bilfinger will als Prozessoptimierer Austro-Firmen sparen helfen

Kommentar
Sascha Lindner, Leiter Change Management Horváth & Partners, München

Management Commentary

Datenbasierte Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor

Digital

Produktionsbetriebe vor Cyberattacken schützen