Apples Doppelkonferenz: iPhone 8 und iPhone X präsentiert

Apple CEO Tim Cook, der verstorbene Firmengründer Steve Jobs an der Leinwand:

Apple CEO Tim Cook, der verstorbene Firmengründer Steve Jobs an der Leinwand:

Zum zehnten Geburtstag des iPhone hat Apple mit dem iPhone X und dem iPhone 8 gleich zwei neue iPhones vorgestellt. Auch die Apple Watch und Apple TV sowie die mobilen Betriebssysteme wurden überarbeitet.

Die Spatzen hatten es bereits vor der offiziellen Präsentation vom Dach gepfiffen: Apple wird am anlässlich des zehnten Geburtstags ein neues iPhone vorstellen. Uneins war man sich bloß, ob das neue Smartphone "iPhone X" oder "iPhone 8" heißen würde.

Was man auch immer geglaubt hatte - man sollte auf jeden Fall Recht behalten. Bei der mittlerweile traditionellen iPhone Präsentation, die heuer am 12. September stattfand, hat Apple nämlich zum Doppelschlag ausgeholt und gleich zwei neue iPhones vorgestellt: Das iPhone 8 als eigentlichen Nachfolger des iPhone 7 und das iPhone X als eine Art Luxus-Variante des Smartphone-Bestsellers. Wie es sich für die Präsentation einer neuen Smartphone-Generation geziemt hat Apple auch das iPhone und iPad-Betriebssystem überarbeitet und die in vielen Punkten überarbeitete iOS Version 11 angekündigt.

Ebenfalls vorgestellt wurden die Apple Watch Series 3 (samt neuem Betriebssystem) und Apple TV 4K, das - wie der Name bereits verrät - nun Videos in 4K HDR Auflösung abspielen kann. In der Folge finden Sie die wichtigsten Informationen zu den neuen Geräten zusammengefasst.


iPhone 8

Sanfte Evolution


Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit Farbvarianten

Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit Farbvarianten

Mit dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus betreibt Apple die gewohnt gekonnte Modellpflege, die natürlich auch ihren Preis hat. Das kleinere Modell mit 4,7-Zoll-Retina-Display gibt es um 799 Euro mit 64 GB Speicher oder um 969 Euro mit 256 GB Speicher. Die größere "Plus" Variante mit 5,5-Zoll-Retina-Display kostet 909 Euro mit 64 GB Speicher,beziehungsweise 1.079 Euro mit 256 GB Speicher.

Das iPhone 8 steckt wie seinerzeit schon das iPhone 4 in einem mit Aluminiumrahmen, im Vergleich zum Modell aus dem Jahr 2010 soll das Glas diesmal aber deutlich stabiler und somit auch bruchsicherer sein. Außerdem ist Smartphone durch das neue Gehäuse nun vor Spritzwasser und Staub geschützt.

Wieder einmal wurden die Kameras der Geräte überarbeitet, wobei sich Apple beim iPhone 8 Plus vom Konkurrenten Huawei inspirieren lassen und dessen Idee der Doppelkamera übernommen hat. Zusätzlich bietet das Plus nebend em digitalen nun auch einen optischen Zoom.

Mehr Leistung, mehr Energieeffizienz

Im Gerät arbeitet nun ein neuer A11 Bionic Chip, der um bis zu 70 Prozent effizienter sein und um bis zu 25 Prozent schneller sein soll als der vormals verwendete A10 Fusion Chip, die Prozessoreinheit der Geräte soll um ein Drittel schneller und die Smartphones obendrein auch noch energieeffizienter sein.

Man soll also weniger oft aufladen müssen und wenn man es dann doch tut auch kabellos tun können. Die Geräte unterstützen das kabellose Laden Aufladen über Ladefelder und Ladestationen. Ab 2018 wird Apple als Zubehör eine eigene AirPower Basis zum kabellosen Laden anbieten.

Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus sind bereits ab 22. September erhältlich, ab dem 15. September können die Geräte vorbestellt werden.


iPhone X

Der nächste Schritt


Apple iPhone X

Apple iPhone X

Mit dem zweiten neu vorgestellten Modell, dem iPhone X, erfüllt Apple die hochgesteckten Erwartungen und löst auch zugleich das ein, was an Gerüchten über die neue iPhone Generation kursiert ist. "Unsere Vision war schon immer ein iPhone, das nur aus Display besteht", wird da erklärt, und mit dem "X" ist Apple diesem Ziel schon ein gutes Stück nähergekommen. Abgesehen von einer kleinen Aussparung an der Oberkante ist die Vorderseite des Geräts - dort sind die Frontkamera und der Lautsprecher untergebracht - tatsächlich vollflächig vom 5,8 Zoll großen Display bedeckt.

Bewahrheitet hat sich auch das Gerücht, dass bei der neuen iPhone-Generation ein OLED-Display zum Einsatz kommt. Diese Art der Displays ist gegenüber den bisher verwendeten wieder um einen Hauch brillanter, dünner und - was bei Smartphones besonders wichtig ist - auch energiesparender.

Möglich wurde das die nahezu gesamte Vorderseite umfassende Display durch eine Reihe von Innovationen. Dafür musst Apple nämlich den Home-Button, der schon von den iPods übernommern wurde, kübeln. Diesen gibt es auch auf der Rückseite nicht - was ohnehin ziemlich Apple-untypisch unelegant gewesen wäre.

Goodbye, Home-Button

Apple verabschiedet sich damit auch von der bei Smartphones mittlerweile weit verbreiteten Touch ID - der Benutzererkennung und Identifizierung via Fingerprint am Home-Button. Stattdessen kommt beim iPhone X die Gesichtserkennung, die sogenannte "Face ID" zum Einsatz.. Apple gibt an, dass dafür eine präzise 3D Tiefenkarte des Gesichts angelegt wird, die nicht mit Hilfe eines Fotos überlistet werden kann.

Ansonsten wurden beim Modell X viele Designelemente des iPhone 8 übernommen. Das X steckt wie die Modellgeneration 8 in einen Gehäuse aus Glas, und auch das X verfügt über die Doppel-Kamera an der Rückseite mit optischem und digitalem Zoom

Auch im X arbeiten der schnellere A11 Bionic Chip und die schnellere Prozessoreinheit. Der Perfolmancecontroller soll außerdem eine um zwei Stunden längere Akkulaufzeit ermöglichen als bisher. Natürlich bietet auch das iPhone X die Möglichkeit des kabellosen Ladens.

Das iPhone X ist in den Farben silber und spacegrau und ebenfalls mit 64 oder 256 GB Speicher erhältlich. Die kleinere Variante kostet 1.149 Euro, die günstigere mit mehr Speicher 1.319 Euro. Das iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden und ist ab 3. November erhältlich.


Apple Watch 3

Zeitraffer


Apple Watch 3

Apple Watch 3

Etwas im Schatten der Smartphone-Präsentation stand die Vorstellung der neuen Generation der Apple Smart Watch (erhältlich vom 22. September an ab 369 Euro).

Mit der neuen Generation geht Apple den mit den vorhergehenden Serien eingeschlagenen Weg weiter, fast schon zu Ende. Die Watch tritt mit Aktivitätstracker, Pulsmeser & Co schon beinahe als reine Fitness- und Sportuhr auf, die mit der iPhone Health App bestens harmoniert. Apple fischt damit in Gewässern, in denen Spezialisten wie Garmin, Polar oder Suuntu zuhause sind.

Geld

Google, Facebook & Co: Giganten für die Ewigkeit?

EuroPriSe-Auditoren Helmut Waitzer (li) und und Rechtsanwalt Roland Marko.

Digital

DSGVO: Datenschutz-Zertifizierung als Wettbewerbsvorteil

Geld

Black Friday: 10 Tipps für den Schnäppchen-Kauf im Netz