Zielpunkt-Pleite trifft Gemüseproduzent im Burgenland

Zielpunkt-Pleite trifft Gemüseproduzent im Burgenland

Die P&K Handels-GmbH lieferte Porree und Suppengemüse unter anderem an Zielpunkt, Rewe und Hofer.

Die Zielpunkt-Pleite wirft auch im neuen Jahr noch ihren Schatten: Die P&K Handels-GmbH im südburgenländischen Gerersdorf bei Güssing ist insolvent. Zielpunkt zählte zu den größten Abnehmern von dem auf Porree und Suppengemüse spezialisierten Unternehmen.

Die Zahlungen wurden eingestellt und beim Landesgericht Eisenstadt wurde die Eröffnung eines Konkurses beantragt. 154 Gläubiger sind laut KSV1870 betroffen, der Betrieb hatte zuletzt noch einen Mitarbeiter. Die Überschuldung beträgt 854.000 Euro.

Zu den größten Abnehmern des Unternehmens zählten die Pfeiffer-Gruppe (Zielpunkt, Anm.) sowie Rewe und Hofer. Zurückgeführt wird die Insolvenz laut Informationen der Gläubigerschutzverbände unter anderem auf starken Preisdruck, den es 2015 gegeben habe, verbunden mit der Folgeinsolvenz der Zielpunkt-Märkte. Bestehende Verträge mit der Pfeiffer-Gruppe seien danach nicht mehr abgerufen worden. Auch der Vertrag mit Hofer sei Ende des Vorjahres abgelaufen.

Unternehmen soll nicht fortgeführt werden

Als eine weitere Ursache wird auch die Anmietung einer Produktionshalle angeführt. Für den Ankauf sei eine Landesförderung zugesagt worden, die nicht mehr habe realisiert werden können. Die aus dem Kaufpreis anzurechnende Miete, rund 122.000 Euro, habe man aus dem laufenden Geschäft aufwenden müssen.

Insgesamt sei es deshalb nicht mehr möglich gewesen, den Produktionsstandort positiv zu führen. Eine Fortführung des Unternehmens sei aufgrund der derzeitigen Entwicklung nicht möglich, hieß es.

Informationen zu dieser und anderen Insolvenzen finden Sie auf den Seiten des KSV1870.

Bonität

Out of Business: Aktuelle Insolvenzen

Bonität

SFL Holding folgt der Tochter in die Pleite

Bonität

Deutscher Wirtschaft droht nach Wachstum neue Delle