E-Mobilität: VW startet Modellprojekt auf der Insel Astypalea

Volkswagen wird auf der griechischen Touristeninsel Astypalea eine Reihe neuer Mobiltätsdienste einführen. Dieselautos sollen gegen E-Autos ausgetauscht werden. Die Energie für die E-Autos soll aus Wind und Sonne gewonnen werden.

E-Mobilität: VW startet Modellprojekt auf der Insel Astypalea

Elektrifizierte Insel: VW will Autos tauschen, E-Biks sowie E-Sharing-Dienste anbieten und Stromtankstellen bauen. 1300 Einwohner von Astypalea bekommen damit neue E-Autos und E-Bikes, aber auch neue E-Services.

Volkswagen [DE0007664039] wird das Verkehrssystem der griechischen Mittelmeerinsel Astypalea komplett auf klimaneutrale Mobilität umstellen. Etwa 1.500 Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren auf der Insel werden durch rund 1.000 Elektroautos ersetzt. Mitfahrdienste sollen das bisher kaum entwickelte öffentliche Nahverkehrssystem ergänzen und attraktiver machen. Dadurch soll der Individualverkehr auf der Insel insgesamt sinken.

Ein neues, hochmodernes Verkehrssystem mit smarten Mobilitätsdiensten soll wie ein ganzjährig arbeitendes E-Ride-Sharing-Dienst in Betrieb genommen werden, das den heute noch sehr begrenzten Busverkehr attraktiver machen soll.

Zusätzlich wird die Energieversorgung binnen sechs Jahren auf regenerative Quellen wie Sonne und Wind umgestellt. Die Energiegewinnung wird lokal auf der Insel erfolgen. Astypalea soll somit zu einer Modellinsel für klimaneutrale Mobilität werden. Die Absichtserklärung zu dem Projekt der Regierung Griechenlands mit VW haben Konstantinos Fragogiannis, stellvertretender Außenminister für Wirtschaftsdiplomatie und Offenheit der Republik Griechenland, und Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns, unterzeichnet.

E-Mobility Modellprojekt

Das Modellprojekt soll als Blaupause für die CO2-Reduzierung dienen, die sich Volkswagen auf die Fahnen geschrieben hat. Astypalea liegt in der südlichen Ägäis, hat eine Fläche von etwa 100 Quadratkilometern und zählt rund 1.300 Einwohner. Etwa 72.000 Touristen besuchen das Eiland jedes Jahr. Zu den Kosten des Projekts machte VW keine Angaben.

VW wird das Projekt zusammen mit lokalen Partnern umsetzen. Ein Teil der traditionellen Fahrzeugvermietung wird in ein Car-Sharing umgewandelt, das neben E-Autos auch E-Roller der VW-Konzernmarke SEAT sowie E-Bikes anbietet. Damit soll die Fahrzeugflotte auf der Insel deutlich reduziert werden. Das Projekt hat zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren.

Auch Nutzfahrzeuge der lokalen Wirtschaft sowie Behördenfahrzeuge – wie Polizei, Krankenwagen und der Fuhrpark des öffentlichen Sektors – sollen elektrifiziert werden. Volkswagen wird zudem auf der gesamten Insel die Wallboxen von Elli installieren, um eine umfassende Ladeinfrastruktur zu gewährleisten.

Die Ägäis-Insel Astypalea wird zu einem E-Mobillity Musterbeispiel.

Wiener Fahrrad-Abo-Anbieter EDDI Bike expandiert

Ein Bike monatlich abonnieren, statt zu kaufen, ist der neue …

Tesla-Chef Elon Musk besucht die neue Fabrik in Berlin

Elon Musk eröffnet Tesla-Fabrik in Deutschland

Nach gut zwei Jahren Bauzeit hat der E-Auto-Hersteller Tesla seine erste …

Spritpreise: Teurer Treibstoff für Auto-Gesamtkosten wenig relevant

Treibstoff, Benzin oder Diesel, ist aktuell etwa doppelt so teuer wie …

Fahrzeugmontage bei der Volkswagen Group RUS in Kaluga

Ukraine-Krieg setzt Europas Autohersteller unter Druck

Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine und die Wirtschaftssanktionen …