Volvo V90 Cross Country: Einer der schönsten Kombis am Parkett

So stylisch anzusehen und so zentral zu bewundern - so wurde ein neuer Volvo hierzulande noch nie präsentiert. Wo man den Volvo V90 Cross Country besichtigen kann und warum man sich das nicht entgehen lassen sollte.

Volvo V90 Cross Country: Einer der schönsten Kombis am Parkett

Die Marktneuheit von Volvo, der neue V90 Cross Country, ist ab sofort in einem eigens dafür aufgestellten Design Cube zu besichtigen.

Volvo hat sich für den Marktstart seines neuen V90 Cross Country etwas Spezielles einfallen lassen. Statt seinen neuesten Kombi während der Vienna Autoshow zu präsentieren, stellt Volvo seinen frisch gestylten Edellaster am Wiener Rathausplatz in einem Design-Würfel aus Glas aus. Zu besichtigen für jedermann bis 12 März 2017. Geöffnet ist der „Volvo Design Cube“ von Montag bis Freitag zwischen 14 und 17 Uhr, an Wochenenden jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Neun vorwiegend gläserne Container mit einem Gesamtgewicht von rund 60 Tonnen bieten den entsprechenden Rahmen für die Präsentation des neuen Allroad-Kombi. Die neueste Technik beim Infotainment, Motoren und Sicherheit sind digital erlebbar. Besucher können mit Hilfe von iPads, Touchscreens und einem interaktiven Tisch die Innovationen der schwedischen Marke entdecken.

Volvo V90 Cross Country: Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Haltbarkeit stehen laut Hersteller bei diesem Modell im Vordergrund.

Kann im Stau und in Kreuzungen selbst bremsen

Mit der Präsentation startet auch die Markteinführung in Österreich. Der Preis für den Volvo V90 Cross Country beginnt bei 55.670 Euro. Zum Vergleich: Premium-Kombi-Konkurrent Audi A4 allroad quattro ist rund 9.400 Euro billiger und schon ab 46.280 Euro erhältlich. Doch dafür gibt es bei Volvo eine üppige Serienausstattung wie Edel-Soundsystem von Bowers & Wilkins, Notbremsassistent, Kreuzungsbremsassistent oder Stau-Assistent.

Luftgefedert und höher durch die Lande

Wen der Euro nicht reut und auch für all jene, die edles Design schätzen, ist ein Blick auf das neue Abenteuergefährt der Schweden zu empfehlen. Ist der Kombi doch schon ohne Plastikbeplankung eine Augenweide seiner Zier. Dieser erhält nun für alle, die gerne über Stock und Stein brettern oder zumindest einen solchen Eindruck erwecken wollen, einen Outdoor-Look. Dieser Allrad-V90 beinhaltet neben der Rundum-Kunststoffverzierung auch mehr Bodenfreiheit. Diese wird um 60 Millimeter auf 210 Millimeter erhöht. Die Leichtmetallfelgen sind mit einem gröberen Reifenprofil bestückt und das luftgefederte Fahrwerk wurde für Abenteuerfahrten neu abgestimmt.

Und obwohl der Schwede vermittelt: Hallo hier kommt ein wilder Kerl! – ist das Design von vornehmer Zeitlosigkeit und trotzdem aufregend zugleich. Gediegenes Leder, ein Display fast schon so groß wie ein kleiner Bildschirm und eine Schlichtheit, die, die öde Optik der vergangenen Jahre rasch vergessen lässt.

Dass der Cross Country auch Offroad kann, zeigt sich auch an einem eigenen Fahrmodus, wenn es abseits der Straße zur Sache geht. Wer über schwierige Passagen fährt, kann das Gaspedal so einstellen, dass es sanfter reagiert. Um das Bergabfahren besser zu meistern, steht eine Bergabfahrhilfe zur Verfügung.

Vier Motoren, zwei Diesel und zwei Benziner, mit einer Leistungsspanne von 190 PS im D4 bis 235 320 PS im T6 stehen zur Auswahl. Die Modelle sind serienmäßig über permanenten Allradantrieb und ein Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet.

Stellplatz mieten oder kaufen – darauf ist zu achten

Stellplatz mieten oder kaufen – darauf ist zu achten

Parkplätze sind in den meisten Städten ein rares Gut. Oftmals ist es …

"Planen Full-Service-Leasing für Selbstständige und Private"

Gregor Bilik, neuer Chef des französischen Fuhrparkmanagers und …

E-Autos laden: Streit um Abrechnung nach Zeit oder kWh entbrannt

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat Mitte November 2021 mit der Prüfung von …

Österreichischer Automobil-Preis 2021: Die Siegermodelle

Der Volkswagenkonzern hat mit seinen Marken Škoda und Audi beim 38. …