Steuern auf Autos erhöhen sich ab September 2018 deutlich

Steuern auf Autos erhöhen sich ab September 2018 deutlich

Ab September dürfte die NoVA pro Auto im Schnitt um mehrere hundert Euro steigen.

Ab September 2018 gelten die neuen Abgastests. Warum die Autoindustrie mit dem Stichtag vielfach nicht zurande kommt, was der Autoimporteurssprecher an der EU kritisiert, wie stark sich die neuen Verbrauchswerte bereits ab diesem Zeitpunkt auf die Autosteuer NoVA durchschlagen und womit Autokäufer derzeit noch rechnen müssen.

Der Stichtag ab dem nur noch Modelle, die den neuen Abgastest WLTP durchlaufen haben, verkauft werden dürfen, rückt immer näher. Ab 1. September darf zur Ermittlung der offiziellen Verbrauchswerte nicht mehr der alte Messzyklus NEFZ angewendet werden, sondern nur der realitätsnähere Verbrauchstest WLTP. Doch die Umsetzung bereitet der Autoindustrie weiterhin erhebliche Probleme. „Die Einführung erfolgt überhastet. Natürliche Produktionszyklen und Planbarkeit für die Hersteller wurden von der EU-Kommission bei der Regulierung nicht ausreichend und erst sehr spät berücksichtigt“, moniert Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure.

Außergewöhnlich lange Lieferzeiten, schwierige Preisangaben

Der Aufwand pro Fahrzeug ist groß. „Alle Modelle müssen neu geprüft werden, inklusive allen einzelnen Modellvarianten, die sich aufgrund diverser Ausstattungs- und Motorisierungsmöglichkeiten unterscheiden“, so Kerle. Die Zertifizierung erfolgt nicht bei den Herstellern selbst, sondern bei zertifizierten Instituten. So gut wie alle Prüfstände seien auf lange Zeit ausgelastet. Das führt bei vielen Herstellern zu außergewöhnlich langen Lieferzeiten.

NoVA für jedes Fahrzeugvariante individuell berechnet

Das neue Messverfahren WLTP berücksichtigt all Zusatzoptionen von Modellvarianten, dadurch fällt auch die NoVA (Normverbrauchsabgabe) für jedes Fahrzeug individuell aus. Kerle: "Da nicht alle Modelle rechtzeitig geprüft werden können, ist es dem Händler teilweise nicht einmal möglich, dem Kunden derzeit den endgültigen Kaufpreis mitzuteilen.“ Die NoVA wird bei der Erstzulassung fällig und auf Basis der CO2-Emissionen berechnet, die direkt an den Verbrauch gekoppelt sind.

Durchschnittskaufpreis wird um mehrere 100 Euro steigen

"Die NoVA durch den realitätsnäheren Messzyklus deutlich höher ausfallen als bisher. Der Kaufpreis eines Neuwagens wird im Durchschnitt bereits ab September um mehrere hundert Euro steigen", so Kerle. Dabei habe sich beim tatsächlichen Fahrzeug nichts geändert. "Die Erhöhung ist rein auf die neuen Messparameter im Rahmen des WLTP-Messverfahrens zurückzuführen."

Steuern für Autos sollen von Nutzung und Verbrauch abhängigen

Kerle erachtet automotive Steuern, wie sie derzeit existieren, als veraltet und empfiehlt eine Prüfung selbiger. Der Importeurssprecher will die künftige Besteuerung vermehrt von der Nutzung und dem Verbrauch anstatt von Besitz und Leistung abhängig zu machen.

Auto & Mobilität

Reality-Check: Eignet sich Ihr Streckenprofil für ein E-Auto?

Auto & Mobilität

Test Drive Lexus RX 450hL: Ein Fall für Captain Kirk

Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert

Auto & Mobilität

Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert