Rabattschlacht: Neu- und Jungwagen um bis zu 45 Prozent billiger

Rabattschlacht: Neu- und Jungwagen um bis zu 45 Prozent billiger

Der Sommer ist eine gute Zeit, um bei den Autohändlern um Rabatte zu feilschen.

Die Kurzzulassungen waren im ersten Halbjahr so hoch wie lange nicht. Trend.at hat das zum Anlass genommen, zu prüfen welche Rabatte, die Händler derzeit auch ohne verhandeln, geben. Die Ausbeute war hoch: Bis zu 11.570 Euro Diskont pro Neuwagen. Auch bei Kurzzulassung sind Auswahl und Rabatthöhe ansehnlich. Der große Überblick.

Es läuft bei den Autohändlern derzeit rund. Im ersten Halbjahr wurden um 8,6 Prozent mehr Neuwagen zugelassen als im selben Zeitraum 2016. Ein Grund dafür sind, neben dem jüngsten Konjunkturaufschwung, die vielen Kurzzulassungen. Dadurch sind die Neuwagen, die bereits vom Händler Erstzuglassungen wurden, um locker um 15 bis 20 Prozent oder mehr zu haben. Trend.at hat recherchiert und die vielen Vergünstigungen für aktuelle Lagerfahrzeuge, Sondermodelle für Sie zusammengefasst. Fazit: Wenn alle schwitzen und keiner deshalb ein Auto kaufen will, schlägt die Stunde der Schnäppchenjäger. Selbst Premiumhersteller wie Audi, die meist mit Rabatten knausern, geben es heuer in der heißen Zeit des Jahres um vieles billiger als sonst.

Audi: Bis zu 11.570 Euro Preisvorteil

Audi umwirbt derzeit Neuwagen-Kunden bei Sondermodellen mit Preisvorteilen von bis zu 11.570 Euro. Der Abverkauf gilt für 23 verschiedenen Modellvarianten, vom A1, A3, den A5, A6, A7 bis zum Q3. Der A7 Sportback Sport quattro kostet um 4.528 Euro weniger, der Audi A6 intense um 3.715 Euro. Beim A4 Avant Start-up macht Audi einen Rabatt von bis zu 7.520 Euro locker. Dafür gibt es, je nach Modell, Lederlenkrad, Komfortarmlehne oder Spezial-Xenonlicht gratis dazu. Für den Audi A3 Sportback Start-up legt man derzeit um 5.300 Euro weniger auf den Tisch.

Audi Superbonus: Für Neuwagen um bis zu 4.000 Euro weniger zahlen

Auf Jungwagen, Vorführwagen und Direktionsfahrzeuge lässt die Premiummarke einen Nachlass von bis zu 4.000 Euro springen. Dazu zählen bis zu 2.500 Euro Porsche Bank Bonus. Audi-Händler in jedem Bundesland sind üppig mit solchen Modellen bestückt. In Niederösterreich gibt es derzeit 995 Autos, die mit bis zu 45 Prozent Diskont angeschrieben sind. In der Steiermark sind es gerade 965 solcher Autos. Sie sind um bis zu 41,5 Prozent reduziert. Auf dem Homepage-Link Audi Superdeal einfach auf ein Bundesland klicken und schon erfahrt man bei welchem Händler es welche Rabatt-Angebote gibt.

VW: Im Sommer bis zu 7.750 Euro Nachlass

Wer derzeit ein Lagerfahrzeug von Volkswagen vor dem Kauf online reserviert, erhält diese derzeit bei VW zu einem Diskont von bis zu 7.750 Euro. Sie auch trend-Artikel: Cyber Weeks.

Renault: Lagerfahrzeuge um bis zu 32 Prozent günstiger

Zu den Herstellern mit vielen rabattierten Lagerfahrzeugen zählt traditionell auch Renault. Alleine bei Renault Wien werden derzeit 62 Vorführwagen und Tageszulassungen offeriert, 14 davon unter 10.000 Euro. Der Händler gibt die Wagen um bis zu 32,5 Prozent gegenüber dem Listenpreis reduziert her.

Alfa Romeo: 124 Alfa Spider in Wien günstig abzugeben

Alfa hat derzeit einige Kurzzulassungen zu bieten. Insgesamt verfügen alleine die Wiener Händler über 124 Alfa Spider über solche Modelle. Im Schnitt wurden die Kurzzulassungen nicht mehr als zehn Kilometer gefahren. Wie viel jedes einzelne Modell nun billiger ist, muss einzeln beim Händler erfragt werden. Eine Übersicht finden Sie hier.

Mazda: 839 Modelle, die 2017 zugelassen wurden, im Angebot

Eine gutes und breites Angebot bei Kurz- und Tageszulassungen, die 2017 zugelassen wurden, findet sich auch auf der Madza-Homepage. Im Gegensatz zu Alfa Romeo sind auch die Preis bereits angegeben und müssen nicht erst mühsam beim Händler erfragt werden. Wie hoch der Rabatt auf das jeweilige vom Händler zugelassene Modell ist, muss man allerdings auch erst selber herausfinden. Die komplette Übersicht finden Sie hier.

Mercedes: 990 Neuwagen mit Kilometerstand von höchstens 4.500

Um die Nachfrage anzukurbeln, greift auch Mercedes tief in die Zulassungstrick-Kiste. Derzeit werden 990 Wagen mit weniger als 4.500 Kilometer angeboten. Am stärksten sind derzeit darin Coupés vertreten, gefolgt von Limousinen, Cabrios und Geländewagen. Eine Übersicht finden Sie auf der Mercedes-Homepage.

Hyundai: Bis 5.900 Euro sparen

Aber selbst ohne Kurzzulassungen gibt es derzeit einige Hersteller, die gerade in den traditionell absatzschwachen Sommermonaten Kunden mit Vergünstigungen locken. Bei Hyundai kann man derzeit bei Sondermodellen bis zu 5.900 Euro sparen. Die Rabatte gelten für den Hyundai i10, den i20, den ix20 und den Tucson. Für Auto-Zubehör zahlt man derzeit um 25 Prozent weniger.

Ford Neuwagen: Bis zu 4.500 Euro weniger zahlen

Wer gerne Neuwagen mit hohen Rabatten kauft, ist traditionell auch bei Ford gut aufgehoben. Derzeit gibt es wieder den sogenannten Innovationsbonus, der sich je nach Modell, zwischen 1.000 und 3.500 Euro bewegt. Tech-Features wie Park-Assistent, Allradantrieb, Navi, Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer oder Sprachsteuerung gibt es so, je nach Modell, ohne Aufpreis dazu. Beim Galaxy winken 3.500 Euro Prämie, beim S-Max und dem Mondeo sind es 2.000 Euro. Wer sein Auto über die Ford Bank finanziert, kriegt noch 500 bis 1.000 Euro Finanzierungsbonus oben drauf. Insgesamt sind 14 Modelle mit solchen Angeboten ausgestattet. Eine Übersicht dazu finden Sie auf der Ford-Homepage.

Toyota: Neuwagen um bis zu 3.480 Euro reduziert

Toyota versucht potentielle Kunden mit einem Eintauschbonus in die Schauräume zu kriegen. Den Verso erhält man beim Eintausch eines alten Fahrzeugs statt um 23.470 Euro um 3.480 Euro billiger und nunmehr um 19.990 Euro. Das Angebot gilt bis Ende des Jahres. Das Eintauschfahrzeug muss mindestens drei Monate auf den Besitzer angemeldet sein. Wer ein anderes Auto eintauscht, erhält den Toyota-Neuwagen um 1.000 Euro rabattiert. Der Auris und den Auris Touring Sports sowie die Hybridvarianten sind um 2.500 Euro herabgesetzt.

Auto & Mobilität

Neuer Billigbus-Anbieter fährt Wien - Budapest

Deutschland vor Dieselfahrverboten – Österreich zittert

Auto & Mobilität

Deutschland vor Dieselfahrverboten – Österreich zittert

Auto & Mobilität

SsangYong Rexton: Der Geheimtipp unter den XL-SUVs