Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert

Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert

Porsche 933: Ein nachgebautes Einzelstück um 2,7 Millionen Euro.

Wir wussten ja schon immer, dass der Porsche 933 eine Granate ist. Nun wurde ein Nachbau bei einer Sotheby's Auktion zu einem Sensationspreis versteigert.

Es dauerte gerade einmal zehn Minuten und 37 Gebote, dann stand der finale Preis für den Retro-Edelporsche fest: 2.743.500 Euro. Dann wechselte der Nachbau eines Porsche 933 den Besitzer. Das Fahrzeug ist auf Basis einer Original-Rohkarosserie des Typs 993 entstanden. Das von Porsche Classic aufgelegte Einzelstück gilt schon heute als gefragtes Sammlerobjekt. Das Modell wurde im Rahmen der „911 Turbo Classic Series“, die anlässlich der „Sotheby's – The Porsche 70th Anniversary Auction 2018“ im amerikanischen Porsche Experience Center in Atlanta versteigert.

911 Classic Series: Schätzpreis rund 154.000 Euro

Die 450 PS starke Classic Series feierte am 27. September 2018 bei der Porsche Rennsport Reunion in in den USA Weltpremiere.

Optisch orientiert sich die „911 Turbo Classic Series“ am Design der 911 Turbo S Exclusive Series vom Typ 991 und ist in Goldgelbmetallic lackiert. Die Karosserie verfügt über die für den 911 Turbo S des Typs 993 charakteristischen seitlichen Lufteinlässe. Die schwarzen Räder tragen Designlinien in Goldgelb, Sitze und Interieur sind in Schwarz mit goldgelbfarbenen Applikationen ausgeführt. Die 911 Turbo Classic Series wurde zu einem Schätzpreis von 154.473 Euro aufgerufen. Dieser Wert entspricht dem Verkaufspreis eines 911 Turbo S von 1998.

Damit können Oldtimer der Modelle 993 und 911 veredelt werden

Zudem bietet der Porsche Classic allen 993-Besitzern zwei Originalteile im Look des sogenannten„Project Gold“ an. All jene, die 911-Modelle von 1980 bis 1998 besitzen, können ihr Fahrzeug künftig mit einem neuen Tankdeckel in Aluminium-Optik, verfügbar für alle und der Endrohrblende in Schwarz, veredeln.

Gewinn fließt in gemeinnützige Projekte zur Förderung junger Menschen

Der Reingewinn der Auktion von 2.589.027 Euro kommt der Ferry-Porsche-Stiftung zugute, die dieses Jahr anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Porsche Sportwagen“ gegründet wurde. Die Stiftung – benannt nach Ferry Porsche, dem Gründer der Marke – engagiert sich in erster Linie an den Werksstandorten im Raum Stuttgart und Leipzig. Dazu kommen Initiativen an den internationalen Standorten.

Die Stiftung unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Sport, Kultur und Soziales. Im Mittelpunkt stehen vor allem junge Menschen. Neben der Förderung gemeinnütziger Projekte Dritter plant die Stiftung künftig auch eigene Programme.

Auto & Mobilität

Diesel: Auch für Euro-6-Autos drohen Fahrverbote

Auto & Mobilität

Gebrauchte E-Auto-Akkus: Recycling für tickende Umweltbomben

Auto & Mobilität

So funktionieren die digitale Vignette und das neue Abo