Peugeot 5008 GT Testdrive: Savoir vivre für Familien

Peugeot 5008 GT Testdrive: Savoir vivre für Familien

Der neue Peugeot 5008 ist nicht wieder zu erkennen: Vom unscheinbaren Vorgängermodell, einem Van, ist nichts mehr übrig.

Bieder ist out! Peugeot hat seinen Van entsorgt und statt dessen mit dem 5008 GT ein bulligen Crossover für Großfamilien gezimmert. Ein SUV mit bis zu sieben Sitzen und ordentlich Power. Trend.at ist das stylischen Modell mit Van-Qualitäten testgefahren.

Manchmal reicht ein kosmetischer Eingriff nicht, da muss ein Radikalumbau her. Das gilt vor allem bei Vans, seit längerem pures Händlergift. Wer heute Platz braucht, will einen SUV und nicht mehr einen Van, der förmlich nach Vernunft und optisch anspruchslosem Vorwärtskommen, schreit.
Das hat schon Renault – die Mutter aller Vans - erkannt, als der Hersteller vor zwei Jahren den Espace als Van begrub und einen optisch ansprechenden SUV-Kombi mit Van-Qualitäten konstruiert. Nun also auch Peugeot.

Die Übung ist gelungen. Aus einer behäbig wirkenden Sänfte ist in der zweiten Generation ein vergleichsweise kühner XLarge-SUV geworden, mit einer Extraportion Kraft, wenn auch ohne Allrad. Zur Zielgruppe zählen aber ohnehin nicht Fahrer, die querfeldein die Äcker unsicher machen wollen, sondern Familien mit Platzbedarf, die beim Transport ihrer Truppe ganz nebenbei auch noch einen guten Eindruck hinterlassen wollen. Man hat schließlich nicht nur Kinder, Oma und Opa, sondern auch Stil.

Schmale Lichter und Offroad-Elemente geschickt eingesetzt

Es ist immer wieder erstaunlich, wie es manche Hersteller schaffen, aus diesen riesigen fahrbaren Untersätzen eine fast leichtfüßig wirkendes Mobil zu erschaffen. Beim Crossover von Peugeot sorgen unter anderem Offroad-Elemente für Leichtigkeit. Das sind ein angedeuteter Unterbodenschutz, nur höher als gewöhnlich, beblankte Radhäuser, stilvoll eingesetzt, und eine leicht schräg nach hinten gezogene Dachreling. Die schmalen LED-Scheinwerfer-Schlitze an der bulligen Front geben dem Franzosen noch den letzten Schliff Raffinesse.

Einparken in Tiefgaragen wird nicht zur Zirkusnummer

Selbst wenn man es dem Style-SUV nicht so direkt ansieht, aber spätestens beim Einparken merkt man, was für einen Koloss man vor sich hat. Irgendwie ist beim Einparken entweder vorne oder hinten immer zu wenig Platz. Schließlich ist der Familien-Transporter 4,6 Meter lang und fast zwei Meter breit. Tiefgaragen muss man trotzdem nicht fürchten. Ein Wendekreis von gut elf Metern ist hilfreich und macht es möglich selbst enge Radien in Parkgaragen gut zu bewältigen.

400 Newtonmeter Drehmoment und überraschend agil

Um das Ding auch kraftvoll in Bewegung zu bringen, lässt Peugeot in der getesteten Version 400 Newtonmeter Drehmoment und ein 180-PS-Motor auffahren. Klingt vielversprechend und lässt einen kräftigen Kickdown erwarten - wenn da nicht das stattliche Gewicht von 1,7 Tonnen wäre. Aber der Wagen ist damit zwar keine Rakete, aber trotzdem gut motorisiert - und reagiert überraschend agil. Die Lenkung spricht auch bei flottem Tempo gut an und lässt auch das Kurvenfahren für so einen großen SUV nicht zur Enttäuschung werden.

Dynamisches Fahren für wenig Sprit

Wer sich insgeheim als Sportwagenfahrer sieht, kann diese Ader auch ein in Ansätzen ausleben. Ein Druck auf die Sporttaste und schon gräbt sich das Familienjuwel aus Blech noch energischer in die Landschaft und brüllt sogar etwas verwegen. Verstärkt wird das dynamische Fahrgefühl noch durch das kleine sportliche Lenkrad. Dass der 5008 mehr kann als nur mehrere Personen zu transportieren, erahnt man auch an den zwei großen Auspuffschlitzen. Für den Zusatz an Vergnügen büßt man trotzdem nicht an der Tankstelle. Selbst bei rasanter Fahrweise gehen sich unter sieben Liter pro 100 Kilometer aus. Der Dieselantrieb ist Dank Stickoxid-Blockierer SCR-Kat auf der Höhe der Zeit .

Kofferraum: Praktisch und groß

Damit auch wirklich jedes Familienmitglied das mit soll, auch kann und das samt Gepäck, ist der Groß-Peugeot vor allem am hinteren Teil bestens bestückt. In den Kofferraum passen fast 2.000 Liter, bei einer fast ebenen Ladefläche - sa ce bon! Und gegen Aufpreis lässt sich auch noch eine dritte Reihe aus dem Kofferraum-Boden zaubern, auf der am besten die zwei jüngsten und kleinsten aus der Familiengang Platz nehmen. Machen die Eltern mal alleine einen Wochenendtrip alleine lassen sich die beiden Extrasitze ruck-zuck ausbauen. Und wenn man sich kein Zimmer leisten will, legt man die zweite Sitzreihe um und macht sich im Kofferraum lang.

Futuristisches Cockpit

Die XL-Variante des 3008 zählt zwar trotz eines Radstandes von 2,84 Meter nicht zum großen Raumwunder seiner Klasse, dafür ist er schön anzusehen und punktet mit Technik und Qualität. Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass hier kein Billigplastik die Freude am Vorwärtskommen trübt. Eine schicke Kombination aus Stoff, Alu, Karbon und Leder wirken stimmig. Im Innenraum sticht das futuristische und von Peugeot als iCockpit (siehe Slideshow oben) bezeichnet, ins Auge, das sich vielfältig konfigurieren lässt. Wer auf diesen technischen Spielereien keinen Wert legt und mehr der analoge Typ ist, kann dafür sämtliche Funktionen des Entertainmentsystems mit einer Taste, wie bei einer Juke-Box, wählen (siehe Slideshow).

Auszeichnung für besonders niedrige laufende Kosten

Höchste Auszeichnung kriegt der neue SUV von Peugeot vom Öamtc. Der Verkehrsclub hat den 5008 beim jüngsten Marcus Award als wirtschaftlichste Neuheit in seiner Kategorie ausgezeichnet. Den Ausschlag dafür gaben laut Öamtc die faire Preispolitik der Marke Peugeot und die besonders günstigen Unterhaltskosten. Grundlage der Bewertung sind die Gesamtkosten des Fahrzeugs über einen Nutzungszeitraum von fünf Jahren. Der niedrige CO2-Wert von 129 g/km macht das Modell hinsichtlich des ermäßigten Sachbezugs auch als Dienstwagen interessant.

Peugeot 5008 GT
Listenpreis ab 27.950 Euro

Informationen zum Testfahrzeug:

Testfahrzeug: GT 2.0 BlueHDi 180 S&S EAT6
Preis Testfahrzeug: 44.650 Euro
Kraftstoff: Diesel Euro6
Getriebe: Automatik
Hubraum: 1.997 ccm
Motor: 4 Zylinder
Maximales Drehmoment: 400 Nm
Maximale Geschwindigkeit: 208 km/h
Beschleunigung: 0- 100 km/h: 9,2 Sekunden
C02-Emission: 129 g/km
Testverbrauch: 6,6 Liter

Erste ultraschnelle E-Tankstelle Europas startet in Vorarlberg

Auto & Mobilität

Erste ultraschnelle E-Tankstelle Europas startet in Vorarlberg

Sachbezug: Luxuslimos unterbieten sich mit niedrigen C02-Werten

Auto & Mobilität

Sachbezug: Luxuslimos unterbieten sich mit niedrigen C02-Werten

Auto & Mobilität

Test Drive Peugeot 508: Göttliche Limousine aus Frankreich