Pariser Autosalon: Die wichtigsten SUV-Neuheiten

Einer der Premieren in Paris: Der Porsche Macan, der künftig mit 440 PS ausgestattet, zu haben ist und mit 600 Newtonmeter Drehmoment beschleunigt.

Einer der Premieren in Paris: Der Porsche Macan Turbo, künftig mit 440 PS ausgestattet, beschleunigt mit 600 Newtonmeter Drehmoment.

In 1. Oktober startet der Pariser Autosalon. Das größte Publikumsinteresse dürften wieder SUVs auf sich ziehen. Trend.at stellt die wichtigsten Neuheiten in diesem Segment vor.

Der SUV-Markt ist derzeit umkämpft wie kaum ein anderer. Hersteller versuchen entweder komplett neue Modelle zu entwickeln oder ihren bestehenden SUVs noch eins drauf zu setzen. Völlig neues in diesem Segment fahren am Paris Autosalon Skoda, BMW und Mercedes auf. Skoda stellt erstmals einen großen Geländewagen vor, BMW präsentiert das erste Kompakt-Coupé auf SUV-Basis, Mercedes eine Geländewagen-Studie, die nur mit Strom betrieben werden soll. Audi und Land Rover versuchen mit deutlich weniger Gewicht und interessanten Komfort-Innovationen neue Kunden anzulocken. Porsche, Mercedes und Audi liefern sich in Paris bei ihren neuen SUV-Top-Modellen einen Kampf um die stärksten Motoren. Dacia setzt bei seinen SUVs auch neue optische Akzente.

Skoda Kodiaq: Star für Jedermann

Den Anfang machte vor wenigen Tagen der Skoda Kodiaq. Damit betritt das neue SUV-Flaggschiff für die Massen die Bühne. Beim ersten großen Auftritt sollte ihm daher auch keiner die Show stellen. Der progammierte Smash-Hit der Tschechen wurde daher nur wenige Tage vor Beginn des Pariser Autosalons öffentlichkeitswirksam im Berliner Kraftwerk präsentiert. Skoda bezeichnet den ersten große Geländewagen der Marke gar als Meilenstein von Skoda. Ausgestattet mit Allrad soll der 4,7 Meter lange Tscheche auch im leichten Gelände eine gute Figur machen. Der Kofferraum bietet Platz für 720 Liter, bei umgeklappter Rücksitzbank fast dieser 2086 Liter. Was mehr Platz bedeutet als beim Audi Q5 oder beim neuen VW Tiguan. Unter der Haube findet sich Vertrautes. Zwei Diesel und drei Benziner stehen zur Wahl, allesamt aus anderen Modellen der VW-Familie bekannt.

Skoda Kodiaq: Großer Star für vergleichsweise wenig Geld

Audi Q5 um bis zu 150 Kilo leichter

Im Rampenlicht wird auf der Messe auch der neue Audi Q5 stehen. Der Geländewagen, der sich selbst im siebten Jahr seiner aktuellen Auflage noch bestens verkauft, dürfte zumindest optisch nur dezent verändert worden sein. Eines der neuen Merkmale: Der Neue wird mit auffälligen Leuchten wie sie im Q2 und Q7 bereits verbaut sind, wird nun auch im Q5 gezeigt. Wie der Land Rover Discovery soll auch der Q5 deutlich leichter werden. Der 4,7 Meter lange Geländewagen soll um bis 150 Kilo weniger wiegen. Bis zu 60 km/h soll der Wagen autonom fahren können.

Seat-SUV mit neuen Offroad-Funktionen

Der Seat Ateca X-Perience, bisher ein Geländewagen für die Stadt, wird um Offroad-Funktionen erweitert. Sobald der Start-Knopf gedrückt wird, findet man bei dieser neuen Version in der Mittelkonsole einen Driving Experience Button, mittels dem man das Fahrprofil ändern kann. Mit den Einstellungen Normal, Sport, Eco und Individual lässt sich das Fahrverhalten auf an die jeweilige Straßenbedingung und die persönlichen Vorlieben der Fahrer anpassen. Erstmals gibt es auch einen Allrad- Antrieb. Dieser ist mit zwei zusätzlichen Fahrprofilen für Schnee und Offroad ausgestattet. Eine eigene Funktion soll Anstieg spielerisch meistern. Die Motorisierung kann sich mit 190 PS TDI-Motor und 400 Netwonmeter Drehmoment sehen lassen. Plus: 7-Gang-Doppelkupplungs-DSG-Wippenschaltung.

Seat Ateca X-Perience: Offroader mit 400 Newtonmeter Drehmoment

Neuer Audi Q5 mit deutlich weniger Gewicht


Im Rampenlicht wird auf der Messe auch der neue Audi Q5 stehen. Der Geländewagen, der sich selbst im siebten Jahr seiner aktuellen Auflage noch bestens verkauft, dürfte zumindest optisch nur dezent verändert worden sein. Auffällige Leuchten wie sie schon im Q2 und Q7 werden nun auch für den Q5 erstmals gezeigt. Der Q5 soll deutlich leichter werden. Der 4,7 Meter lange Geländewagen soll um bis 150 Kilo weniger wiegen. Bis zu 60 km/h soll der Wagen autonom fahren können.

Revolutionäre Elemente im neuen Land Rover Discovery: Die Sitze lassen sich per Smparthone-App fernbedient konfigurieren. Ganz gleich, wo sich Fahrzeug und Smartphone befinden. Bei Bedarf sind die Sitzpositionen auch über Kontinente hinweg steuerbar.

Land Rover Discovery: Sitzeinstellung über Kontintente hinweg möglich

Auch der neue Land Rover Discovery 5 dürfte für Aufsehen. Der Brite ist nach sieben Jahren vor allem technisch deutlich überarbeitet worden. Nach 28-Monaten harten Tests unter Extrembedingungen ist der überarbeitete SUV nun bereit für das Publikum. Der Bulle aus Großbritannien, der es bisher auf 2,5 Tonnen gebracht hat, soll es nun weniger als zwei Tonnen auf die Waage bringen. Die Sitze können ferngesteuert in 14 Sekunden verstellt werden. Das Werkzeug dafür liefert die Land Rover-eigene App InControl Remote, die sowohl für Smartphones mit iOS-Betriebssystem als auch für Android-Geräte zur Verfügung steht.

Edel-Audi Q2

Der Audi Q2 legt zum Marktstart seines neuen Kompakt-SUV ein besonders sportliches Modell auf. Der Audi Q2 Edition #1 ist exklusiv in Quantumgrau lackiert, hat schwarze und manhattangraue Exterieur-Details, 19-Zoll-Räder und eine umfangreiche Ausstattung. Das Audi Q2 Edition #1 Paket ist mit allen Motorisierungen in der Ausstattungslinie Sport zu einem Preis ab 3.567 Euro netto erhältlich. Der Vorverkauf beginnt Anfang Oktober

Ein Quantum Grau: Die neue Ausstattungslinie beim Audi Q2. Exklusive Lackierung in Quantumgrau, anthrazitschwarze 19-Zoll-Räder und schwarze Außenspiegelklappen.

Mercedes SUV-Coupé GLC mit 520 Newtonmeter Drehmoment

Mercedes legt es mit seinem SUV-Coupé GLC AMG 43 4 Matic noch eine Spur sportlicher an und geht damit mit einem weiteren Top-Modell aus seiner Sportwagenschmiede an den Start. Dass das Ding schnurrt daran lassen Daten wie ein 3,0-Liter-V6-Biturbo schon mal keinen Zweifel. Dass es ordentlich vorwärts geht, lässt auch ein Drehmoment von 520 Newtonmeter, höhenverstellbare Luftfederung, eine sportliche 9-Stufenautomatik und ein Sprint auf Tempo 100 in 4,9 Sekunden vermuten. Die kraftvolle Fahrt soll im Schnitt mit 8,4 Liter auf 100 Kilometer möglich sein.

Sportlichster Kompakt-SUV aller Zeiten

Den nächsten V6-Biturbo-Motor packt Porsche aus. Die Sportwagenschmiede krönt seine SUV-Baureihe Macan mit einem neuen Topmodell (siehe auch Aufmacherbild). Der Porsche Macan Turbo, schon bisher ein äußerst sportliches Fortbewegungsmittel, soll noch Leistungsstärker werden. Zudem verspricht Porsche noch mehr Emotionen beim Fahren hineinzubringen. Die Porsche-Ingenieure haben dem Motor 40 PS mehr abgetrotzt. Fortan ist der Macan Turbo auch mit 440 PS erhältlich. Das maximale Drehmoment legt um 50 auf stattliche 600 Newtonmeter zu. Dazu gibt es stärkere Bremsen und ein noch sportlicheres Fahrwerk. Beim Kräftemessen der neuen Power-SUVs liegt damit vorne. Die Extrakraft bringt den Macon in 4,4 Sekunden auf 100 km. Die Beschleunigung von 80 km/h auf 120 km/h verkürzt sich im Sport-Plus-Modus auf 2,9 Sekunden. So viel Spaß hat seinen Preis. Das Topmodell kostet 112.804 Euro. Markteinführung ist Anfang Dezember.

Porsche Macan Turbo: Schön im Inneren, stark im Auftritt: 440 PS, 600 Newtonmeter Drehmoment.

BMW X2: Studie von neuem Kompakt-SUV-Coupé

BMW enthüllt morgen, am ersten Pressetag der Messe, die Weltpremiere des X2 Concept. Schon jetzt lassen der noch unter einem Tuch verhüllte Kompakt-SUV scharf gezeichnete, lange Scheinwerfer und markante Nieren erahnen. Im Vergleich mit dem riesigen Edel-Offroader X7 dürfte der X2 allerdings erheblich größere Stückzahlen generieren. Die Serienversion soll Mitte nächsten Jahres erhältlich sein.

Mercedes zeigt Elektro-SUV-Studie

Daimler-Boss Dieter Zetsche kündigte an, auf der Messe eine Elektroversion GLC zu zeigen. Frt Groß-Geländewagen soll mit einer Stromladung bis zu 500 Kilometer schaffen. Der Aufbau des als Fünf- und Siebensitzer E-SUVs entspricht also im Wesentlichen dem GLC. Boden und Antrieb sind dagegen komplett neu sein, denn im Inneren müssen schließlich die Batterien untergebracht werden. Die beiden E-Motoren beanspruchen viel weniger Platz als der Verbrenner samt Neunstufenautomatik. Möglich dass das Modell bereits 2019 in Serie geht.

Neuer Dacia Logan und Sandero

Die rumänische Renault-Tochter Dacia zeigt die überarbeitete Logan/Sandero-Familie. Gleich vier Modellvarianten werden damit aufgefrischt: Sandero, Sandero Stepway, Logan und Logan MCV. Auffälligste Änderung ist ein neuer Kühlergrill, bei dem ein wabenförmiges Gitter die bisherige Querspangen-Optik beerbt. Die Franzosen haben für das Innere neue Materialien und Komfortdetails angekündigt.

Peugeot legt mit 3008 seinen klassischen SUV neu auf

Klassisches SUV statt unkonventioneller Crossover: Peugeot hat den 3008 überarbeitet. Zu diesem Anlass wurde das Kompaktmodell kantiger gestaltetet und mit moderner Cockpit-Technik ausgestattet. Bei den Motoren bleibt alles beim Alten. Erstmals auf der Messe gezeigt, wird auch der 5008 SUV.

Peugeot 3008: Teil der SUV-Produktoffensive der Franzosen.

Toyota steigt in den boomenden Markt für kleine SUV ein und stellt den Mini-Crossover CH-R vor. Lexus präsentiert den UX, der ein Vorbote für einen kompakten Hybrid-Crossover sein dürfte.

Auto & Mobilität

Reality-Check: Eignet sich Ihr Streckenprofil für ein E-Auto?

Auto & Mobilität

Test Drive Lexus RX 450hL: Ein Fall für Captain Kirk

Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert

Auto & Mobilität

Dieser Porsche ist 2,7 Millionen Euro wert