Neuer VW Tiguan: Bereit für die Pole-Postion

Der neue VW Tiguan hat bis zu 240 PS und erhält, gegen Aufpreis, ein adaoptives Fahrwerk.

Der neue VW Tiguan hat bis zu 240 PS und erhält, gegen Aufpreis, ein adaptives Fahrwerk.

Der VW Tiguan, der meistverkaufte Geländewagen im Land, geht neu gestylt und mit viel neuer Technik an den Start. VW verspricht eine neue Ära. Was sich bei Motoren, Fahrdynamik, Innenraum, Assistenzsysteme und Anhängelast verbessert hat.


Die zweite Generation des VW Tiguan ist startklar. Endlich möchte man meinen, ist der Start der ersten Generation doch schon ein Weilchen her. Sind es mittlerweile doch acht Jahre. Doch das Warten dürfte sich gelohnt haben. Das neue Design ist kantiger, flotter, hochwertiger und wirkt deutlich selbstbewusster. Die lieblichen Rundungen sind damit Geschichte. Das Modell basiert als erster VW- SUV auf der Konstruktion von Passat, Superb, Golf, Leon oder A3. Serienmäßig sind unter anderem Klimaanlage, Radio und eine komplette Sicherheitsausstattung mit an Bord. Los geht es ab einem Preis von 26.490 Euro. Mit dem neuen Tiguan gibt der VW-Konzern auch den Startschuss für die große SUV-Offensive. Schließlich gibt es keine Fahrzeuggattung, die bei den Kunden höher im Kurs steht. Im Herbst stellt etwa, Konzerntochter Skoda seinen ersten SUV vor.

Was das neue Modell besser bieten soll als sein Vorgänger:

Mehr Motoren, alle stärker: Es werden sieben Motoren zur Auswahl zwischen 115 PS und 240 PS, alle stärker als ihre Vorgänger.

Sparsamer: Die Aggregate sind, laut Hersteller, um bis zu 24 Prozent sparsamer.

Bessere Dynamik, bessere Allradtechnik: Bessere Beschleunigung, auch auf unterschiedlichem Untergrund, und damit eine flexibleres Allradsystem verspricht das sogenannte 4MOTION Active Control. Individuelle Abstimmungsmöglichkeiten und Fahrkomfort sollen so ein neues Level erreichen, insbesondere in Verbindung mit der optional wählbaren adaptiven Fahrwerksregelung DCC.

Größerer Kofferraum, größerer Innenraum: VW verspricht einen großzügigeren Innenraum, gepaart mit einem deutlichen Plus an Kofferraumvolumen und Komfortfunktionen. Wenn man die Rücksitzlehnen umklappt, entsteht Platz für 1.655 Liter. Ergibt ein Plus von 145 Litern gegenüber dem Vorgänger. Zahlreichen Details bieten ein verbessertes ergonomisches Design.

Mehr Stil: Das Design des neuen Tiguan verfügt über markante Proportionen. Die Optik soll wertiger sein. Horizontal ausgerichtete Einheit aus Kühlergrill und Scheinwerfer oder die im Vergleich zum Vorgänger höhere Gürtellinie drückt einen offensiveren Charakter aus.

Mehr Sicherheit: Dank serienmäßiger Technologien wie der neuen aktiven Motorhaube, der City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung und dem Spurhalteassistenten „Lane Assist“ ist der neue Tiguan auch bei der Sicherheitstechnik auf dem neuesten Stand. "Oberklasse-Technik in einem SUV, der sich nicht nur in Sachen Sicherheit als Innovationsträger positioniert", so VW in seinem Prospekt.

Erhöhter Komfort: Beim neuen Kompaktwagen kann man optionale ergonomische Sitzen wählen, ebenso eine abgesenkte Ladekante für bequemeres Beladen. Die 3-Zonen-Klimaanlage bietet einen Allergenfilter und individuelle Temperierung auf allen Plätzen. Gegen Aufpreis gibt es ein virtuelles Cockpit.

Besser tauglich für Gelände und Lasten: Mit 200 Millimeter Bodenfreiheit zwischen den Achsen in den Allradvarianten sichert sich der neue Tiguan die europäische Zulassung als Geländewagen. Neue Maßstäbe in der SUV-Kompaktklasse will VW durch eine "einmalige Anhängelast" von bis zu 2.500 kg bieten. Gegen Aufpreis gibt es eine Offroad-Front mit 25 Grad Böschungswinkel.

Smartphone-Verbindung gegen Aufpreis möglich: Gegen einen Aufpreis gibt es das Media Control- und App-Connect-Paketschafft. Damit kann eine Verbindung zu Smartphone oder Tablet geschaffen werden.

Auto & Mobilität

So funktioniert die digitale Vignette

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Jaguar Land Rover will den Takt vorgeben

Gebrauchte Dieselautos: Der große Preisverfall droht

Auto & Mobilität

Gebrauchte Dieselautos: Der große Preisverfall droht