Neuer Allrad-3er-BMW: Klassenbester beim Verbrauch

Neuer Allrad-3er-BMW: Klassenbester beim Verbrauch

BMW 320d xDrive: Der neue 3er BMW mit Allrad und nur 118 g/C02-Ausstoß auf 100 Kilometer.

BMW bringt einen potentiellen Dienstwagen-Hit auf den Markt. Denn für Besitzer von Firmenautos kommt mit der BMW 320d xDrive Limousine ein steuer- und spritsparendes Modelle des Mittelkasse-Bestsellers auf den Markt. Der niedrige Verbrauch dürfte wegen der niedrigen Steuern auch rein private Nutzer ansprechen.

Was BMW mit seinem neuen Mittelklasse-Bestseller an Leistung und dafür nötigen Verbrauch in Aussicht stellt, kann sich sehen lassen. Laut den Bayern soll der neue Allrad-3er-BMW trotz 190 PS im Schnitt 4,5 Liter verbrauchen. Basierend auf dem neuen realistischeren Verbrauchstest WLTP, der seit September des Vorjahres gültig ist.


118 g/C02: Das schafft kein anderes Allradfahrzeug in seiner Klasse

Der 4-Zylindermotor mit Dieselantrieb kommt dafür mit einem Hubraum von 1.995 Kubikzentimeter aus und kommt für diese Anstrengung mit nur 118 Gramm C02 pro gefahrenen 100 Kilometer aus. „Das schafft kein anderes Allradfahrzeug in seiner Klasse“, so BMW in einer Beschreibung zur Modelleinführung.

Dass der C02-Ausstoß bei nur 118 Gramm liegt, ist nicht nur für umweltbewusste Fahrer eine wichtige Kennziffer, sondern vor allem auch für jene, die ein Firmenauto fahren. Denn der CO2-Grenzwert bestimmt die Höhe des Sachbezugs. Der sinkt Jahr für Jahr. 2019 liegt die Grenze zwar noch bei 121 g/km, aber schon 2020 wird die 118-Gramm-Marke für Käufer interessant. Ab dann gilt diese Höhe auch als neuer Grenzwert.

Nur sechs Prozent NoVA und gute Karten bei neuer Versicherungssteuer
Schon die Kaufsteuer NoVA ist dadurch günstiger als bei Modellen mit einer höheren Emission, ist diese doch abhängig von der C02-Emission des Fahrzeug oder vom Hubraum. So wird aufgrund des sparsamen Antriebs lediglich eine NoVA-Abgabe von sechs Prozent fällig. Zum Vergleich: Stark motorisierte Modelle mit hoher C02-Emission kann sich so der Kaufpreis um bis zu 20 Prozent erhöhen. Der C02-Ausstoß sollte jedoch auch aus einem anderen Grund in den Fokus von Autokäufern rücken. So soll die motorbezogene Versicherungssteuer künftig zusätzlich zur Motorleistung den Faktor CO2 berücksichtigen.

Spezielle Abgasreinigung und effizientes Allradsystem
Die Kombination aus geringem Verbrauch und dennoch einer Leistung von 190 PS schaffen die Bayern mit einer speziellen Abgasreinigung und einem Nachbehandlung mit SCR- und NOx-Speicherkatalysator.
Das Allradsystems soll auf besonders effiziente Weise für eine bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Vorder- und den Hinterrädern sorgen.

Unter- und Übersteuerung wird im Keim erstickt
Wie bei BMW üblich, ist die Technik für dynamisches Kurvenfahren ausgelegt. Dazu wurde beim 320d xDrive ein Fahrstabilitätsregler und vernetzte Lamellenkupplung eingebaut, um die Kraftübertragung schnell und präzise zu erledigen. Über- und Untersteuern soll so bereits im Keim erstickt werden. Wenn es die Situation zulässt, wird der Allrad automatisch ausgeschaltet und das Antriebsmoment zur Gänze auf die Hinterräder geleitet. Gas geben mit vollem Schub der Hinterräder und etwas Assistenz, wenn man sich zu wild in die Kurven legt, sollte die neue Limousine in Verbindung mit einem niedrigen Verbrauch, für eine breite Kundenschicht attraktiv machen.

Der Einstiegspreis für die neue Limousine: 46.900 Euro.

BMW 320d xDrive - Leistungsdaten:
Antrieb: Reihenvierzylinder-Dieselmotor, 8-Gang Steptronic Getriebe, Allrad
Hubraum: 1 995 cm3
Leistung: 1 40 kW / 190 PS bei 4 000 min-1
max. Drehmoment: 400 Nm bei 1 750 – 2 500 min-1
Beschleunigung: [0 – 100 km/h]: 6,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 233 km/h
Verbrauch kombiniert: 4,8 – 4,5 l/100 km
CO2-Emission: 118 g/km,
Abgasnorm: EU6d-TEMP

Auto & Mobilität

Taxi/Mietwagen-Novelle: Darum soll die Reform verhindert werden

Auto & Mobilität

Test Drive Hyundai Kona: Südsee-Träume auf Garantie

Auto & Mobilität

Nur zwei Prozent der Österreicher wollen ein Elektroauto kaufen

Anstecken, aufladen: Was wenn das alle gleichzeitig wollen?

Auto & Mobilität

An die Ladesäule: Energiebranche bereitet sich auf E-Auto-Boom vor