Mercedes GLC Coupé: SUV mit Sportsgeist

Mercedes GLC Coupé: SUV mit Sportsgeist

Das Mercedes GLC Coupé feiert am 25. März auf der New York Auto Show Weltpremiere. Im Herbst soll der Verkauf starten. trend.at bietet einen Vorgeschmack auf das 4,70 Meter lange Schlachtschiff, das trotz seiner Größe mehr Sportwagen als SUV sein will. Mit welchen technischen Raffinessen das SUV-Coupé mit bis zu 367 PS zum Sportsmann wird.

Das Mercedes GLC Coupé ist ein SUV mit Sporwagenambitionen oder ein höhergestellter Sportwagen, je nach dem wie man es sehen will. Betrachtet man nur die Länge von 4,70 Meter, fällt das SUV wohl mehr in die Kategorie Oberklassen als Mittelklasse. Fest steht jedoch, dass das von Mercedes als Mid-Size-SUV titulierte Vehikel, mehr Sport- als Geländewagen sein möchte. Das zeigt sich schon daran, dass er niedriger als der klassische GLC ist. Das Coupé ist mit 160 Zentimeter rund vier Zentimeter niedriger als der GLC und, Kurvenschmiegsamkeit garantiert, zusätzlich um 15 Millimeter absenkbar. Auch gesessen wird sportlich. Zur Wahl stehen Sportsitze mit Lederimitat oder Mikrofaser, wer besonders edel sitzen möchte, wählt Sportsitze mit Lederpolstern in Bi-Color Optik.

Luftfederung und Dämpfer sorgen für Sportwagen-Feeling

Doch nicht nur optisch macht das Coupé einen auf Sportsmann. Serienmäßig bietet das neue GLC Coupé ein Sportfahrwerk mit den fünf Fahrprogrammen Eco, Comfort, Sport, Sport + und Individual. Stahlfederung und verstellbarer Dämpfung sollen das Modell in Kurven elastisch und komfortabel zugleich machen. Wem das nicht reicht, kann optional Fahrwerk mit einer volltragenden Mehrkammerluftfederung und elektronisch geregelter, stufenloser Verstelldämpfung ausstatten. Die Luftfederung soll die Stabilität des Autos erhöhen, ebenso die sportliche Agilität. Im Sport+-Modus macht das Fahrwerk dann auf Sportwagen, senkt sich ab und holt so alles heraus, was im SUV-Verschnitt an Querdynamik steckt. Selbst plötzliche Ausweichmanöver fängt das SUV-Coupé gut ab, denn in solchen Fällen passen sich die Feder- und Dämpfer sofort an. Auch das Wanken des Fahrzeugs in Kursen soll durch das Techpaket bestmöglich gedrosselt werden. Beim Be- und Entladen senkt sich die Ladekante so um vier Zentimeter automatisch ab.

Neue Direktlenkung

Gegenüber dem klassischen SUV-Modell GLC bietet das neue Modell eine neu abgestimmte Direktlenkung. Sie bietet mit 15,1:1 (GLC: 16,1:1) eine direktere Übersetzung und verfügt zudem im Sport- und Sport+-Modus über eine noch sportlichere Unterstützung der Servolenkung.

Die SUV-Neuheit von Mercedes.

Aluminium- und Stahlmix reduzieren Gewicht und erhöhen Fahrkomfort

Der Luftwiderstand ist mit einem cW-Wert von 0,31 für ein SUV top und mit einer Widerstandsfläche von 2,53 m2 setzt das Fließheck-Modell mit cW x A = 0,79 einen Bestwert imSegment. Den größten Beitrag daran hat die neu entwickelte Karosserie mit einem Mix aus Aluminium und hochfesten Stählen. Das macht das Modell mit 1,7 Tonnen, für seine Größe auch verhältnismäßig leicht. Im Vergleich GLC wurde das SUV-Coupé so um zwölf Kilo leichter.

Acht Modellvarianten

Kunden haben die Wahl zwischen vier Dieselantrieben und vier Benzinern, darunter ein Plug-in-Hybrid und ein leistungsstarkes Modell von Mercedes-AMG.
Den Einstieg bilden die Vierzylinder-Dieselmodelle mit einem Leistungsspektrum von 170 PS bis 204 PS und der Vierzylinder-Benziner GLC 250 4MATIC Coupé mit 211 PS. Die Markteinführung startet im Herbst mit diesen Motorisierungen.
Bereits Ende 2016 folgen weitere Modelle.

Zwei Topmodelle mit bis zu 367 PS

Mercedes bietet zudem sowohl einen Plug-In-Hybrid als auch ein Modell, der hauseigenen Sportwagen-Schmiede AMG an. Der Hybrid mit Steckdosenanschluss emittiert im Idealfall lediglich 59 bis64 Gramm CO2 pro Kilometer.Der Mid-Size-SUV bietet in dieser Variante eine Systemleistung von 320 PS, was einem Spitzenwert entspricht. Damit schafft der Zwitterantrieb rund 30 km rein elektrisch. Mit Boost-Funktion gelingt es dem Hybrid in 5,9 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen.
Wer sich gerne richtig ins Zeug legt, für den wurde der Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé entwickelt: Das Modell hat ein V6-Biturbomotor, der mit 367 PS ausgestattet ist, unter der wuchtigen Motorhaube. Es beschleunigt das Coupé in weniger als 5 Sekunden auf Tempo 100.

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Auto & Mobilität

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Wirtschaft

Magna Steyr investiert Millionen in neues Werk in Slowenien