Gebrauchtwageninserate: Die gängigsten Abkürzungen

Gebrauchtwageninserate: Die gängigsten Abkürzungen

Wer einen Gebrauchtwagen kaufen will und Inserate studiert, findet meist Abkürzungen wie AR oder ZV, die einem Nicht-Fachkundigen Rätsel aufgeben.


"Verkaufe Auto mit ABS, AR, ZV und AHK" – Sätze wie diese findet man immer wieder in den Kleinanzeigen für Gebrauchtwagen. "Abkürzungen werden gerne verwendet, um mehr Informationen in die kurzen Anzeigen zu packen", erklärt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Neben verbreiteten Beschreibungen wie ABS oder ESP sorgen andere wiederum für Verwirrung. "Je moderner die Fahrzeuge werden, desto größer ist tendenziell die Ausstattung und damit die Anzahl der Kürzel", so Kerbl. Ein Beispiel: Das Auto mit ABS, AR, ZV und AHK ist nichts anderes als ein Fahrzeug mit Antiblockiersystem, Allradantrieb, Zentralverriegelung und Anhängerkupplung.

Die gängigsten Abkürzungen

ABS :Antiblockiersystem

AHK Anhängerkupplung

Alarm Alarmanlage

Alu Alufelgen

A: Allrad oder Autoradio

Autom: Automatikgetriebe

Bj: Baujahr

Colo: Getönte Scheiben

EB: Erstbesitz

EZ: Erstzulassung

E-F: Elektrische Fensterheber

E-SD: Elektrisches Schiebedach

Km: Gefahrene Kilometer

FP: Fixpreis

VB: Verhandlungsbasis

NP: Neupreis

NSW: Nebelscheinwerfer

P: Pickerl (gültig bis)

S-Heft: Serviceheft

SR bzw. WR
Sommer- bzw. Winterreifen

ZV: Zentralverriegelung

Tipps und Tricks beim Kauf

"Käufer von Gebrauchtfahrzeugen sollten sich aber nicht nur auf die Angaben in den Kleinanzeigen verlassen", rät Steffan Kerbl. Deshalb bietet der ÖAMTC auf seiner Website ausführliche Tipps und Tricks zum Autokauf an:

"Wer sich den Abkürzungsdschungel ersparen will, kann sich auf diversen Online-Portalen über Gebrauchtwagen informieren. Dort können die Inserenten ihre Informationen problemlos ausschreiben", so der ÖAMTC-Experte. Um sicherzustellen, dass das gewünschte Fahrzeug wirklich in Ordnung ist, führt der Club für seine Mitglieder nach Terminvereinbarung an allen Stützpunkten Kaufüberprüfungen durch. Mehr Infos dazu:

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Auto & Mobilität

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Wirtschaft

Magna Steyr investiert Millionen in neues Werk in Slowenien