Die 10 beliebtesten Elektroautos am Gebrauchtwagenmarkt

Die 10 beliebtesten Elektroautos am Gebrauchtwagenmarkt

Die beliebtesten E- Modelle am Gebrauchtwagenmarkt kosten zwischen 6.700 Euro und 35.000 Euro.

Das gefragteste E-Auto am Gebrauchtwagenmarkt, ist laut einem Ranking der Online-Gebrauchtwagenbörse autoscout24.at auch das teuerste. Doch die Mehrheit der zehn beliebtesten Elektroautos kosten weniger als 20.000 Euro.

Gebrauchte E-Autos müssen nicht unbedingt teuer sein. So liegen bei der Auswertung der gefragtesten Elektroautos des Onlineportals autoscout24.at sieben Modelle unter 20.000 Euro. Ein höherer Preis schreckt Käufer dennoch nicht ab. So ist der BMW i3, der gebraucht im Schnitt mit 35.000 Euro angeboten wird, das beliebteste Elektroauto am österreichischen Gebrauchtwagenmarkt. in Kürze soll der Einbau einer neuen Batterie 450 Kilometer möglich machen. Doch Reichweite ist beim i3 nicht alles: Der in Leipzig gebaute Elektroflitzer überzeugt durch sein eigenwilliges Design und die komplett aus Karbon gefertigte Fahrgastzelle.

Das ab 2016 ausgelieferte BMW i3 kommt im Idealfall auf eine Reichweite von 300 Kilometern kommen. Schon bald soll eine neue Batterie mit 450 Kilometer Reichweite Einzug halten. Doch nicht nur Reichweite, auch das eigenwilliges Design und die komplett aus Karbon gefertigte Fahrgastzelle dürfte für viele Käufer ein Kaufargument sein.


Die Top-10-Elektroautos am Gebrauchtwagenmarkt
Rang Hersteller/Marke und Modell Durchschnittspreis (€)
1 BMW i3 35.013
2 Renault Twizy 6.748
3 Kia Soul 28.550
4 Smart For Two 14.310
5 Peugeot iOn 12.189
6 Volkswagen up! 19.832
7 Citroen C-Zero 13.629
8 Renault ZOE 15.714
9 Mitsubishi i-MiEV 12.965
10 Nissan Leaf 25.979

Obwohl der BMW i3 am teuersten ist, ist das erste Elektroauto der Bayern am Gebrauchtwagenmarkt unter allen Elektroautos am beliebtesten. Beobachtungszeitraum: April bis Juni 2018. Grundlage des Rankings über die gefragtesten Elektroautos am Gebrauchtwagenmarkt ist das Verhältnis von Seitenaufrufen und Kontaktaufnahmen auf autoscout24.at


Renault Twitzy: Um 6.700 Euro die Nummer zwei am Gebrauchtwagenmarkt

Zweitplatziert im Ranking ist der Zweisitzer Renault Twizy. Er ist mit rund 6.700 Euro der mit Abstand günstigste E-Flitzer im Ranking. Mit einem Gewicht von rund 500 Kilo zählt er zu den absoluten Leichtgewichten und empfiehlt sich mit einer Reichweite von etwa 80 Kilometern für die schnelle Einkaufsfahrt.

Kia Soul EV: 160 Kilometer Reichweite reichen vielen

Zumindest etwas günstiger als der BMW i3 ist der Drittplatzierte, der Kia Soul EV. Der Südkoreaner mit dem außergewöhnlich eckigen Design kostet im Schnitt 28.500 Euro. Das SUV-ähnliche Modell, seit 2015 am Markt, hat seinen Lithium-Ionen-Polymer-Akku gemeinsam mit Samsung entwickelt.

Elektro-Smart um 14.300 Euro

Auf Platz vier liegt der Smart forTwo electric drive, der für durchschnittlich 14.300 Euro angeboten wird. Als Stadtauto konzipiert, beträgt seine Reichweite lediglich 160 Kilometer, dafür liegt das Drehmoment von Beginn voll an und sorgt für einen flotten Ampelstart.

Peugeot iOn, Citroen C-Zero und i-MiEV : verwandte Modelle, ähnlich beliebt

Frankreich schickt neben dem Twizy gleich weitere drei Elektrofahrzeuge in die Top-Ten. Auf Platz fünf liegt der Peugeot iOn mit einem Durchschnittspreis von rund 12.200 Euro. Der Stromer basiert auf der Plattform des Mitsubishi i-MiEV und ist quasi das Schwesternmodell des Citroen C-Zero. Dieser ist für rund 13.600 Euro zu haben und kommt auf eine Reichweite von 150 Kilometer. Nach dem Update von 2017 ist das Modell mit allerlei Schnickschnack ausgestattet. So kann das Modell noch an der Ladesäule bevor man losfährt vorklimatisiert werden, was im Betrieb der Reichweite zu Gute kommt. Der Mitsubishi i-MiEV, auf dessen Plattform Peugeot iOn und der Citroen C-Zero ruhen, liegt in der Beliebtheitsskala auf Platz neun und preislich mit rund 13.000 Euro zwischen den französischen Geschwistern.

VW e-up! schafft im besten Fall 130 Kilometer

Volkswagen ist nur einmal im Ranking platziert: Mit dem e-up! auf dem sechsten Platz. Er sortiert sich mit rund 19.800 Euro im oberen Preissegment ein, kommt auf eine Reichweite von 130 Kilometern und eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h.

Platz 8: Renault ZOE - schafft bis zu 250 Kilometer Reichweite

Davor reiht sich noch der vierte Franzose im Ranking, der Renault ZOE (Durchschnittspreis rund 15.700 Euro) auf Platz acht ein. Der ZOE setzte ursprünglich wie auch der Smart auf das Modell der Akkumiete, mittlerweile kann die Batterie aber auch gekauft werden (neu: 8.000 Euro). Die durchschnittliche Reichweite der neuen Modelle liegt bei 250 Kilometern.

Nissan Leaf: Geringere Reichweite, hoher Preis

Noch tiefer in die Tasche greifen müssen die Freunde der Marke Nissan. So kostet der auf dem zehnten Platz rangierende Leaf knapp 26.000 Euro. Welche Reichweite die Modelle haben, wurde jedoch nicht angegeben. Denn bis 2015 lag die offizielle Reichweite bei 199 Kilometer, ab dem Modelljahr 2016 waren es 250 Kilometer.

Doch selbst teurere E-Autos rechnen sich, wenn sie lange genug gefahren werden. So fallen zum Beispiel viele typische Verschleißteile wie Kupplung, Auspuff oder Zahnriemen weg, was die Servicekosten deutlich reduziert. Unter anderem halten auch die Bremsen aufgrund der Motorbremse deutlich länger.

Auto & Mobilität

Audi startet mit erstem Elektro-Auto in die Zukunft

Die letzte Version des Volkswagen Beetle bei der Präsenttion 2015

Auto & Mobilität

VW stellt Käfer-Nachfolger Beetle ein

Auto & Mobilität

Autonomes Fahren: Volvo will Airlines Konkurrenz machen