Dynamik mit gutem Gewissen

Dynamik mit gutem Gewissen

Sein Instinkt ist untrüglich. Sein Geschmack erlesen. Selbst wenn er ordentlich Gas gibt, wirkt es, als wäre es ein Spaziergang durchs Leben.

Seit 25 Jahren ist Bernd Schlacher erfolgreicher Gastronom und Unternehmer. Einzige Konstante in seinem Leben ist dabei sein unbändiger Pioniergeist. „Ich bin immer dorthin gegangen, wo niemand hinwollte“, erzählt Schlacher und meint damit Standorte wie den Wiener Schwedenplatz, der den Ruf hatte, der „schiachste Platz von Wien“ zu sein. Man hat ihn gefragt: „Was willst du denn dort?“ Ganz einfach, er wollte das „Motto am Fluss“ eröffnen, eine Oase des guten Geschmacks in einer Schiffsstation mitten in der Stadt. Er hat es ­geschafft, auch daraus einen angesagten Szenetreff zu machen. Der Mut zu Neuem prägt seinen Stil als Unternehmer und auch als Mensch. Das erklärt auch seine Leidenschaft für Elektromobilität. Der Urbanist ist überzeugt von der Stärke von E-Mobility. Am BMW i3 schätzt er den völlig emissionsfreien Antrieb, kombiniert mit Dynamik und der beachtlichen Reichweite von 160 Kilometern.

SCHNELL MAL AUFS LAND - Emissionsfrei - Wie kommen die allerbesten Zutaten in die Küche des „Motto“-Caterings? Ganz einfach: Bernd Schlacher macht oft Ausflüge aufs Land und entdeckt immer wieder neue Lieferanten feinster Produkte.

Wo immer der leidenschaftliche Gastronom einen neuen Szenetreff etabliert – er trifft den Geschmack seiner Gäste immer genau. Als Bernd Schlacher die Grundsteine für sein Imperium legte, war Nachhaltigkeit noch nicht im Trend. Umso glaubhafter wird sein Handeln, weil er schon damals einen nachhaltigen Gedanken verfolgt hat und bis heute daran festhält.

grüne LEBENSPHILOSOPHIE

„Die Umwelt zu schonen ist mir wichtig.“ Auch Green Events gehören fix zu seinem Catering-Angebot. Dort werden Kunststoffbecher aufgetischt, die man mehrfach verwenden kann. Auch deshalb passt der BMW i3 perfekt zu ihm, da dessen verbaute Materialien zu 95 Prozent wiederverwertet werden können.
Effizient, technisch auf dem neuesten Stand und verantwortungsvoll. So kann man Unternehmen führen und auch Autos bauen, findet Bernd Schlacher, der ein großes Herz für Menschen und für die Umwelt hat. Vor rund sechs Jahren adoptierten er und sein Partner ein Kind aus Südafrika. Ganz offensichtlich ist es ihm nicht egal, wie man sich durchs Leben bewegt. Für den umtriebigen Urbanisten ist es selbstverständlich, ein emissionsfreies Auto zu fahren.

Bernd Schlacher:  „Ich werde immer Spaß daran haben, neue Wege einzuschlagen.“

Die Liebe zum Detail ist in Schlachers visionärer Arbeit immer wieder zu finden, wenn er sich auf die Suche nach Geschäftspartnern begibt, die ihm die allerbeste Qualität, natürlich mit regionalen Schwerpunkten, liefern. Hier gibt er sich nie mit halben Sachen zufrieden und sucht immer nach der Verbindung von bester Qualität und der Förderung regionaler Betriebe. Deswegen führt sein Aktionsradius ihn oft hinaus aufs Land, wo er gern auf Entdeckungsreise nach neuen Produkten geht.

Dynamik mit gutem gewissen

Im BMW i3 sind diese Ausflüge dank der hohen Reichweite nicht nur problemlos möglich, sondern Fahrfreude pur. Der Werkstoff Karbon, aus dem die Karosserie besteht, ist um 50 Prozent leichter als Stahl und um 30 Prozent leichter als Aluminium. Das macht die Beschleunigung zum reinsten Vergnügen.

DYNAMISCH UND EFFIZIENT - Sauberes Investment - 95 Prozent der in einem BMW i3 verbauten ­Materialien können wieder­verwertet werden. Das macht die BMW Group zum nachhaltigsten Unternehmen der Automobilbranche.

Jedes Detail am BMW i3 ist auf das Leben abgestimmt, das Bernd Schlacher als Businessman, aber auch als Familienmensch führt, und garantiert ihm maximale urbane Mobilität. „Das Fahren selbst fühlt sich an wie Schweben. Der Motor summt leise vor sich hin, und die Beschleunigung ist auffallend gut. Das wird am deutlichsten, wenn ich bei grüner Ampel von 0 auf 50 km/h wie der Blitz vor allen anderen davonflitze.“
Das gefällt auch seinem kleinen Sohn, den er jeden Tag mit dem BMW i3 zur Schule bringt. Schlacher und sein Mann Georg Urbanisch (Ö3) ziehen den Kleinen gemeinsam groß. Als die beiden vor drei Jahren geheiratet haben, sammelten sie Spenden für das „Safe House“ in den Townships von Kapstadt, die er noch immer regelmäßig besucht. Ein nachhaltiger Lifestyle, wie er ihn lebt, bedeutet also, ein Herz für Mensch und Natur zu haben. Und der beginnt damit, Ressourcen im Alltag zu schonen.

ERLEBEN SIE IHREN ALLTAG JETZT MIT DEM BMW i3

http://www.storiesoflife.at/videos/detail/bernd-schlacher

Auto & Mobilität

EU-Verkehrsstrafen im Check: Wenn das Auto zwangsversteigert wird

Wirtschaft

Fiat Chrysler im Visier der chinesischen "Great Wall Motors"

VW-Markenchef Herbert Diess

Wirtschaft

VW-Chef: "Verbrennungsmotoren verbieten ist nicht realistisch"