Der neue 5er BMW: Wenn der Fahrer zum Beiwerk wird

Der neue 5er BMW: Wenn der Fahrer zum Beiwerk wird

Der neue 5er BMW: Die siebente Generation der Business-Limousine rollt im Februar 2017 an.

Der neue BMW 5er, der Anfang 2017 auf den Markt kommt, bietet viel mehr Platz, wird dynamischer, hat ganz neue Motoren und gibt auch ohne Fahrer kräftig Gas.

Starfußballer Oliver Kahn wird dieses Auto wohl kaum fahren. Wenn die deutsche Torwart-Legende, die mittlerweile seit Jahren für den ZDF Fußballspiele analysiert und kommentiert, zu den Moderations-Einsätzen chauffiert wird, dann reicht ein 5er BMW nicht. Kahn wurde nämlich - so berichten Insider - vertraglich zugesichert, dass er in einem 7er BMW vorgefahren wird.

Den meisten anderen wird der neue 5er BMW jedoch kaum zu minder sein. Gilt ein 5er BMW doch als Inbegriff einer Business-Limousine: Edel, funktionell und kraftstrotzend. Das wissen die Kunden zu schätzen: Von den ersten sechs Generationen der Modellreihe wurden mehr als 7,6 Millionen Stück verkauft.

Doch nun musste BMW nachziehen, denn der 5er galt in Business-Kreisen schon als in die Jahre gekommen. Konkurrent Mercedes hatte mit der neuen E-Klasse zuletzt ein leichtes Spiel, BMW Kunden abzujagen. Mit dem ab Februar 2017 erhältlichen neuen Modell will BMW nun wieder selbst zum Jäger werden. Die Bayern wollen als Premiumhersteller in der Business-Klasse mächtig Gas geben.

Leichter, stabiler und wendiger

Der Neue wird größer, leichter und dynamischer. Dafür haben die Bayern, die Teile des neuen BMW auch bei Magna Steyr in Graz bauen lassen, gleich an mehreren Stellschrauben gedreht: Noch mehr Aluminium und hochfester Stahl als bisher senken das Fahrzeuggewicht um bis zu 100 Kilo gegenüber dem Vorgänger. So sind die Motorhaube, Kofferraumdeckel, Motorträger, Hecklängsträger, das Dach und die Türen aus Aluminium. Die Türen wiegen nur sechs Kilogramm.

BMW, schon bisher Meister der Kurve, baut diese Kompetenz noch weiter aus und hat dazu das Fahrwerk neu konstruiert. Der bisher ohnehin schon niedrige Fahrzeugschwerpunkt wurde noch tiefer gelegt. In Kombination mit der neuen Leichtbaukarosserie und der geänderten Verteilung der Achslast wird so ein besonders dynamisches Fahren in Aussicht gestellt. Ebenfalls neu ist die elektronische Wankstabilisierung: Einst hydraulisch, führt jetzt ein Elektromotor die Gegenneigung aus. Dadurch soll das Fahrzeug sowohl in Kurven als auch auf gerader Strecke stabiler auf der Straße liegen.

Die Bayern haben auch bei der Aeorodynamik noch einmal nachgebessert. Die Nieren sind flacher und breiter. Mit einem Luftwiderstandswert von 0,22 markiert die neue 5er Limousine den Klassen-Bestwert.

Der neue 5er BMW

Ehrwürdiger Auftritt

Optisch greift BMW seine Ikone nur mit Samthandschuhen an. Die Power-Limousine wirkt aber noch stattlicher als der Vorgänger. Im Vergleich zum Vorgänger ist die neue Limousine 36 Millimeter länger und misst stattliche 4,9 Meter. In der Breite legte der BMW 5er sechs Millimeter auf 1,8 Meter zu, in der Höhe kommen zwei Millimeter dazu. Auch beim Radstand legten die Bayern noch eins drauf. Das bringt auch im Inneren mehr Platz. Es gibt mehr Ablagemöglichkeiten als bisher und mehr Beinfreiheit im Fond.

Im Kofferraum wurde Platz für 530 Liter geschaffen. Jene, die häufig und viel im Kofferraum verstauen, müssen sich künftig weniger anstrengen, um ihr Gepäck über die Ladekante wuchten zu müssen. Die wurde abgesenkt.

Vier neue Motoren

BMW geht mit zwei Diesel und zwei Benziner an den Star. Zu den Benzinern zählt der 530i. Dieser ist mit einem neuen Vierzylindermotor ausgestattet und bringt es mit seinen 252 PS auf 350 Newtonmeter Drehmoment. Wer es eiliger hat zu einem Geschäftstermin zu kommen, dürfte mit dem 540i am schnellsten zum Ziel kommen. Der Sechszylinder dreht mit seinen 340 PS auf 450 Newtonmeter Drehmoment hoch und beschleunigt von 0 auf 100 Km/h in vier Sekunden.

Bei den zwei neuen Dieselmotoren kommt ebenfalls ein 4-Zylindermotor zum Einsatz. Der schwächere Motor schafft 190 PS und 400 Nm, der stärkere, der 530d, 265 PS. Letztere kann für eilige Geschäfte ein maximales Drehmoment von 620 Nm entwickeln.

Am sparsamsten zeigt sich der 190-PS-starke Diesel. Dieser kommt laut Hersteller in der Handschalter-Variante auf einen Durchschnittsverbrauch von 4,1 Liter auf 100 Kilometer. Om der 8-Gang-Steptronic-Ausführung sollen 4,0 Liter möglich sein. Aber selbst der bullige Benziner soll mit nur 6,5 Liter auskommen. Der CO2-Footprint der neuen BMW 5er Reihe gegenüber dem Vorgänger um 15 Prozent gesenkt wurde.

Der Chauffeur ist bereits integriert

Der BMW 5er mutiert vom klassischen Auto immer mehr zur selbstfahrenden Chauffeurslimousine. So kann der gestresste Geschäftsmann bis zu 210 km/h das Steuer beim Beschleunigen aus der Hand gegeben. Das Fahrzeug gibt auf Wunsch aus dem Stillstand bis 210 km/h Gas, bremst und lenkt. Im Stau fährt er sowieso auf Wunsch allein. Neu in der BMW 5er Reihe unterstützt den Fahrer bei Ausweichmanövern, warnt vor Querverkehr und schützt vor Seitenkollisionsschutz. Bei letzterem überwacht der Assistent die Fahrspuren und das Verkehrsgeschehen neben dem Fahrzeug und unterstützt den Fahrer bei drohenden Kollisionen aktiv mit einem korrigierenden Lenkeingriff.

Das Modell lässt sich wie bereits der 7er mit Gesten einparken. Mit Hilfe des BMW-eigenen Parkdienst Parknow und den Daten anderer Fahrzeuge sucht das Navi am Zielort die freien Parkplätze im Parkhaus. Das Fahrzeug sucht dann durch andere verbundene BMW-Autos vor Ort und digitale Berechnungen freie Parkplätze am Straßenrand. BMW-Autos vor Ort und digitale Berechnungen freie Parkplätze am Straßenrand.

Auto & Mobilität

Elon Musk will Tesla-Fabrik in Deutschland bauen

Auto & Mobilität

Carsharing: Nur eine App für BMW, Mercedes, Mini und Smart

Auto & Mobilität

Tod im Straßenverkehr: Neue EU-Sicherheitsvorschriften für Autos

Was sich bei NoVA, Versicherung und Sachbezug ab 2020 ändert

Auto & Mobilität

Was sich bei NoVA, Versicherung und Sachbezug ab 2020 ändert