Autohandel: Gebrauchtwagenpreise ziehen an

Ein Plus bei Neuzulassungen von mehr als fünf Prozent lassen den österreichischen Autohandel jubeln.

Ein Plus bei Neuzulassungen von mehr als fünf Prozent lassen den österreichischen Autohandel jubeln.

Alles Gute bringt der Herbst für den Autohandel: Nach dem Sommerurlaub steigen auch heuer wieder die Preise der Gebrauchtwagen. Der Durchschnittspreis liegt laut AutoScout24 im August um 14 Prozent über dem Vorjahreswert - Tendenz steigend.

Die Preise bei Gerbauchtwagen steigen wieder. So sieht es zumindest die Onlien-Platform AutoScout24.com, das den österreichischen Gebrauchtwagen-Handel untersucht hat.

Der alljährliche Trend - stetig steigende Preise im Herbst - soll laut AutoScout24 auch im Jahr 2016 wieder einsetzen. Der Durchschnittspreis des monatlichen AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) ist im August auf 16.914 Euro (Vergleich Juli: 16.470 Euro, Juni: 16.137 Euro) gestiegen. Damit lag der Durchschnittspreis um knapp 14 Prozent über dem Vorjahreswert (August 2015:
14.872 Euro), obwohl die Nachfrage nach allen Fahrzeugtypen zum Teil kräftig zurückgegangen ist (siehe Grafik, u.) .

Zur Preissteigerung haben im August sieben von acht Segmenten zu verzeichnen. Die Preise für Kleinwagen sind von Juli auf August um 1,8 Prozent (Durchschnittspreis: 10.008 Euro) gestiegen und damit über die 10.000 Euro-Marke. Mittelklassewagen war 2,3 Prozent und bringen es auf einen Durchschnittspreis von 17.047 Euro. Den stärksten Preisanstieg wird bei Vans (+4,2 Prozent auf 15.421 Euro) verzeichnet.

Einzig: Der Preis für Sportwagen entwickelt sich derzeit gegen den Trend und ging um -0,9 Prozent auf einen Durchschnittspreis von 44.959 Euro zurück. Einfacher Grund: Das steigende Angebot hat zu fallenden Preisen geführt.

Weniger Angebot, viel weniger Nachfrage

Ein Spiegelbild der Preisentwicklung bot im August die Angebotsentwicklung: Von Juli auf August kam es in fünf Segmenten zu Preissteigerungen bei gleichzeitig rückläufigem Angebot. Bei den Sportwagen ist das Angebot hingegen gestiegen.

Vor allem weniger Autos wurden vor allem bei der Mittelklasse (-3,0 Prozent), der Oberen Mittelklasse (-2,8 Prozent) und Kleinwagen (-2,7 Prozent) zum Kauf angeboten (siehe Grafik) . Im Juli hatte die Nachfrage seitens der Autokäufer noch angezogen.

Gebrauchtwagen - Angebot/Nachfrage - August 2016/AutoScorut24

Gebrauchtwagen - Angebot/Nachfrage - August 2016/AutoScorut24

Im August ist die Nachfrage bedingt durch die sommerliche Reise- und Urlaubswelle zurückgegangen. Am stärksten traf das Nachfrageminus Vans (-22,8 Prozent), Obere Mittelklasse (-20,2 Prozent) und Kleinwagen (-17,6 Prozent).

AutoScout24 hat für die Feststellung seines AutoScout24-Gebrauchtwagen-Preis-Index (AGPI) im August die Preise von rund 70.000 Gebrauchtwagen in Österreich anhand seiner eigenen Datenbank erhoben.

Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen

Auto & Mobilität

VW-Chefdesigner Bischoff: "Unser neuer Job heißt Vereinfachung"

Ferrari, Porsche & Co: Das verdienen Luxusautobauer pro Auto

Auto & Mobilität

Ferrari, Porsche & Co: Das verdienen Luxusautobauer pro Auto

Auto & Mobilität

Strengere Abgastests sorgen für Boom bei Neuwagenkauf