Archivsuche

Artikel vom Freitag, 23. April 2021

Hoteliers nach monatelanger Corona-Sperre froh über Öffnung

Die Branchensprecher der Hoteliers begrüßen den 19. Mai als konkretes Datum. Fehlen würden nur noch Verordnungen mit den Details, die für die Branche von großer Bedeutung sind.

1,8 Milliarden zusätzliche BioNTech/Pfizer Impfdosen für EU

Die Europäische Union hat sich bei BioNTech und Pfizer weitere bis zu 1,8 Milliarden Dosen ihres gemeinsamen Covid-19-Impfstoffs gesichert.

Michael Tojner will für Montana Aerospace Geld von der Börse

Der österreichische Investor Michael Tojner will für die Montana-Luftfahrtsparte 400 Millionen Euro über einen Börsegang einnehmen. Die Erstnotiz soll noch im 2. Quartal an der Züricher Börse erfolgen.

Lockdown-Ende: Gastronomie und Hotels sperren am 19. Mai auf

Der nächste Öffnungsschritt in der Corona-Krise startet am 17. Mai mit dem Vollbetrieb an den Schulen. Zwei Tage später werden Gastronomie, Tourismus und Veranstaltungen etwa im Sport und Kulturbereich wieder möglich sein.

EU-Verordnung: Ein Rahmen für die Künstliche Intelligenz?

Lässt sich Künstliche Intelligenz regulieren? Die EU versucht es mit einer Verordnung. Lutz Riede und Matthias Hofer, Rechtsanwälte bei Freshfields Bruckhaus Deringer nehmen den Vorschlag für die EU-Verordnung unter die Lupe und erläutern, was die Umsetzung für Unternehmen bedeuten würde.

Politik Backstage von Josef Votzi: Alles Comeback-Walzer

Auf der Vorderbühne trommelt die Regierung das Comeback der Wirtschaft. Im Windschatten arbeiten die Türkisen mit allen Mitteln am Comeback des angeschlagenen Macher-Images des Kanzlers – auch mit Druck auf Journalisten und Meinungsmacher.

Das Unglücks-Kernkraftwerk von Tschernobyl

Zeitzeugen-Erinnerung an Tschernobyl: "Es war ein Verbrechen"

Vor 35 Jahren, am 26. April 1986 ereignete sich das Reaktorunglück von Tschernobyl. Natalija Tereshchenko war damals 35 Jahre und Ärztin in einer Brigade vor Ort. Im Gespräch erinnert sie sich an die Ereignisse von damals.

ÖBB schreibt im Coronajahr 2020 weniger Gewinn

Die ÖBB verzeichnen im abgelaufenen Jahr einen massiven Fahrgasteinbruch. Das positive Ergebnis konnte nur dank dank staatlicher Unterstützung für Kurzarbeit, Notvergaben und Schienenmautsenkung gerettet werden.