Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 15. April 2020

Klagen gegen die Öffnung auf Raten im Handel

Kleinere Geschäfte durften am 14. April wieder aufsperren, größere mit mehr als 400 Quadratmetern Fläche nicht. Einige Juristen sehen darin einen Verstoß gegen verfassungsrechtlich garantierte Grundrechte der Erwerbsfreiheit und der Gleichbehandlung.

Hanke: Gastronomie schon Anfang Mai öffnen

Der Wiener Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke tritt für eine Öffnung der Gastronomie ab Anfang Mai ein. Für Bestimmung, dass Geschäfte mit mehr als 400 Quadratmetern Fläche noch geschlossen bleiben müssen zeigt er kein Verständnis.

EU-Kommissoinspräsidentin Ursula von der Leyen

EU-Kommission will einheitliche Corona-Ausstiegsstrategien

Die 27 EU-Mitgliedsstaaten sollen nach den nationalen Alleingängen beim Shutdown für den Weg zurück zur Normalität eine gemeinsame Linie finden. Die EU-Kommission empfiehlt dabei unter anderem großangelegte Testreihen und Smartphone-Apps zur Überwachung der Infektionen.

Autoindustrie fährt Produktion wieder hoch

Im April starten bereits mehrere Autohersteller wieder die Produktion. Magna Steyr in Graz zählt zu den ersten. Die Pläne für den Reset.

Mundschutz, Abstand, bargeldlos: Der Neustart des Handels

Seit Dienstag, 14. April sind rund 80 Prozent der österreichischen Handelsbetriebe wieder geöffnet. Rainer Will, Geschäftsführer des Handeslverbands, zieht eine erste Bilanz nach dem Ende des Shutdowns und schätzt die Umsatzverluste im Non-Food-Handel auf rund 6,7 Milliarden Euro.