Archivsuche

Artikel vom Montag, 16. Juli 2018

Edtstadler will EU-Cybersecurity-Paket heuer abschließen

EU-Vorsitz - Edtstadler will EU-Cybersecurity-Paket heuer abschließen

Brüssel (APA) - Die Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler, (ÖVP) hat am Montag bei einer von der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Brüssel veranstalteten Konferenz zu Cybersecurity, betont, es sei eine Pflicht, das entsprechende EU-Gesetzespaket bis Jahresende abzuschließen. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny erklärte, dass es wöchentlich Cyberattacken auf österreichische Banken gebe.

USA legen Beschwerde bei WTO gegen Strafzölle ein

USA legen Beschwerde bei WTO gegen Strafzölle ein

Washington (APA/dpa) - Im eskalierenden Handelsstreit der USA mit vielen Ländern der Welt haben die Vereinigten Staaten nun ihrerseits Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingelegt. Diese richte sich gegen die Vergeltungszölle, die China, die Europäische Union, Kanada, Mexiko und die Türkei als Reaktion auf US-Sonderzölle auf Aluminium und Stahlimporte einführten.

Schule macht Wirtschaft 2018: Pocketwingcard - die Sieger

Rekordbeteiligung bei der trend-Aktion "Schule macht Wirtschaft" und ein denkwürdiges Siegerteam aus Graz: Pocketwingcard produziert Werkzeuge im Scheckkartenformat für jede Hosentasche und Geldbörse.

Salvini droht mit Veto gegen Verlängerung der Russland-Sanktionen

Salvini droht mit Veto gegen Verlängerung der Russland-Sanktionen

Moskau/Kiew (APA) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat die EU aufgerufen, den Sanktionen gegen Russland ein Ende zu setzen. Es sei nicht auszuschließen, dass Italien die zum Jahresende anstehende Verlängerung der Sanktionen gegen Russland durch sein Veto stoppen werde, sagte Salvini bei einer Pressekonferenz im Rahmen seines Besuchs in Moskau am Montag.

EU: Grünes Licht für Schutz europäischer Firmen mit Iran-Geschäft

EU: Grünes Licht für Schutz europäischer Firmen mit Iran-Geschäft

Brüssel (APA/AFP) - Nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran haben die EU-Mitgliedstaaten den Schutz europäischer Unternehmen vor Sanktionen Washingtons beschlossen. Die EU-Außenminister unterstützten dazu am Montag eine Aktualisierung einer entsprechenden EU-Verordnung von 1996. Sie verbietet es Firmen, sich an die US-Sanktionen zu halten.

Anleger ziehen immer mehr Geld aus Schwellenländern ab

Anleger ziehen immer mehr Geld aus Schwellenländern ab

Frankfurt (APA/Reuters) - Schwellenländer drohen an der Börse erneut vom Star mit hohen Renditen zum Problemfall zu werden. Seit Beginn dieses Jahres geht es wieder stürmisch zu: Länder wie Argentinien und die Türkei kämpften gegen eine massive Abwertung ihrer Landeswährungen, in Brasilien legten Streiks ganze Industriezweige lahm, in Südafrika und Malaysia gerieten die Regierungen ins Wanken.

IWF: Zollkonflikte sind größte Bedrohung für Weltwirtschaft

IWF: Zollkonflikte sind größte Bedrohung für Weltwirtschaft

Das deutsche Forschungsinstitut warnt vo Handelskonflikten. Die globale Wachstumsprognose lässt das IWF unverändert. Die Prognose für Eurozone wurde um 0,2 Prozentpunkte gesenkt.

Credit Suisse rechnet mit weiteren Börsengängen in der Schweiz

Credit Suisse rechnet mit weiteren Börsengängen in der Schweiz

Zürich (APA/awp/sda/Reuters) - Trotz einer Eintrübung des Finanzmarktumfeldes rechnen die Experten der Credit Suisse mit weiteren Börsengängen in der Schweiz. Im zweiten Halbjahr dürften zwei bis drei Firmen an die SIX kommen, erklärte der Leiter des Schweizer Investment Bankings, Jens Haas, am Montag vor Journalisten.

Deutsche Lotsen kritisieren Airlines für Luftfahrt-Chaos

Deutsche Lotsen kritisieren Airlines für Luftfahrt-Chaos

Frankfurt (APA/dpa) - Die deutschen Fluglotsen wollen nicht für die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle in diesem Sommer verantwortlich gemacht werden. Gründe seien vielmehr eine falsche Personalplanung bei der Flugsicherung sowie die einseitige Lobby-Politik der Fluggesellschaften in den vergangenen Jahren, erklärte die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) am Montag in Frankfurt.

"FT": USA verweigern Ausnahmen für EU-Firmen von Iran-Sanktionen

"FT": USA verweigern Ausnahmen für EU-Firmen von Iran-Sanktionen

Washington/Berlin (APA/AFP) - Ausnahmen für europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran wird es einem Bericht der "Financial Times" zufolge nicht geben: Internationalen Firmen, die mit dem Iran Handel treiben oder dort investieren, drohten ohne Abstriche die Strafmaßnahmen Washingtons, schrieb die Zeitung am Montag.

Handelskonflikt mit Trump: Europäer und Chinesen rücken zusammen

Handelskonflikt mit Trump: Europäer und Chinesen rücken zusammen

Peking (APA/dpa) - Der Handelskonflikt mit US-Präsident Donald Trump lässt die Europäische Union und China wieder zusammenrücken. Auf ihrem 20. EU-China-Gipfel am Montag in Peking machten beide Seiten selbst in festgefahrenen Handelsfragen wieder Fortschritte. Erstmals seit drei Jahren gab es auch Einigkeit über eine gemeinsame Erklärung am Ende des Gipfels, die die "strategische Partnerschaft" bekräftigte.

Laudamotion sieht sich auf Kurs - Mittwochs noch billigere Tickets

Laudamotion sieht sich auf Kurs - Mittwochs noch billigere Tickets

Wien/Schwechat (APA) - Abseits des Konflikts mit der deutschen AUA-Mutter Lufthansa um neun geleaste Maschinen laufe das Geschäft für die Billig-Airline Laudamotion rund, meinte Chef Andreas Gruber am Montag. Das Sommer-Geschäft habe sich gut entwickelt, insgesamt sollen diese Saison 2,6 Millionen Passagiere mit dem Ferienflieger abheben. "Seit März haben wir zwei Millionen Tickets verkauft."

Sojapreis fällt auf 10-Jahres-Tief - Handelsstreit belastet

Sojapreis fällt auf 10-Jahres-Tief - Handelsstreit belastet

Frankfurt (APA/Reuters) - Wegen der sinkenden Nachfrage aus China ziehen sich Anleger weiter aus dem Markt für US-Sojabohnen zurück. Der in Chicago gehandelte Terminkontrakt fiel am Montag um ein Prozent und war mit 8,2625 Dollar (7,097 Euro) je Scheffel so billig wie zuletzt vor knapp zehn Jahren.

Nach der Kavallerie kommt das Cyberheer

Nach der Kavallerie kommt das Cyberheer

Wie Israel aus Cybersecurity einen weltweiten Exportschlager macht und warum digitale Landesverteidigung Chefsache ist. Eine Reportage von der Cyber Week.

"Wer drittklassige Lokal-Manager beschäftigt,scheitert"

Mino Zaccaria, Chef der beiden Wiener Edelitaliener Cantinetta Antinori und Procacci, über unterbezahlte Kellner und andere Gründe des Scheiterns von Gastronomen.

AUA-Chef Kay Kratky: "In Wien wird es sehr eng"

Der scheidende AUA-Chef Kay Kratky im letzten Interview über den brutalen Wettbewerb am Flughafen Wien, immer höher gesteckte Gewinnziele, Niki Laudas Air-Berlin-Coup und die Zukunft der AUA.

trend Nr. 28+29/2018: Mein Silicon Valley

Transitforum will Lärmschwellenwert-Reduktion nach WHO-Richtwerten

Transitforum will Lärmschwellenwert-Reduktion nach WHO-Richtwerten

Innsbruck (APA) - Das Transitforum Austria-Tirol hat eine Reduktion der Lärmschwellenwerte auf Basis der WHO-Richtwerte gefordert. Außerdem möchte man, dass das Verursacherprinzip für Lärmschutzkosten geltend wird. Obmann Fritz Gurgiser zeigte sich am Montag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck jedenfalls entschlossen, die Festlegung der "Lärmschwellenwerte nicht den Lärmverursachern zu überlassen".

Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein

Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein

Farnborough (APA/dpa) - Die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sind mit ersten Großaufträgen in den ersten Tag der Luftfahrtmesse in Farnborough gestartet. Die taiwanesische Fluggesellschaft Starlux will 17 Exemplare des jüngsten Airbus-Langstreckenjets A350 kaufen, wie der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern am Montag auf der Farnborough Airshow südwestlich von London bekanntgab.

EU warnt Weltmächte vor "Konflikt und Chaos" durch Handelskriege

EU warnt Weltmächte vor "Konflikt und Chaos" durch Handelskriege

Peking (APA/AFP) - Mit eindringlichen Worten hat EU-Ratspräsident Donald Tusk davor gewarnt, dass sich die hochschaukelnden internationalen Handelskonflikte in Gewalt entladen könnten. Es sei die "gemeinsame Pflicht" von Europa und China, aber auch der USA und Russlands, "keine Handelskriege zu beginnen, die sich so oft in der Geschichte in heiße Konfliktherde verwandelt haben", sagte Tusk am Montag beim Gipfeltreffen der Europäischen Union mit China in Peking.

1 2 3