Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 27. Juni 2018

Wiener "Taxigipfel" - Kampf gegen Uber

Wiener "Taxigipfel" - Kampf gegen Uber

Wien (APA) - Die Wiener Wirtschaftskammer hat am Mittwoch Branchenvertreter zum ersten "Taxigipfel" geladen. Bei dem Treffen, an dem rund 25 Personen teilnahmen, wurde besprochen, wie die Branche auf die aktuellen Entwicklungen durch die Präsenz von Fahrdienstvermittlern wie Uber reagieren kann. Das berichtete Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport und Verkehr, im Anschluss vor Journalisten.

Steinhoff braucht drei Wochen länger für Schuldenverhandlungen

Steinhoff braucht drei Wochen länger für Schuldenverhandlungen

München/London/Wien (APA/Reuters) - Der angeschlagene deutsch-südafrikanische Möbelhändler Steinhoff, derzeit rechtlich noch Mutter von Kika/Leiner, braucht für die Verhandlungen über seine milliardenschwere Schuldenlast mehr Zeit. Steinhoff hatte Mitte Juni in einem Notverkauf die österreichische Möbelkette Kika/Leiner an die Signa Gruppe des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko verkauft.

Verwaltungsstrafen - Wildwuchs von illegalem Glücksspiel befürchtet

Verwaltungsstrafen - Wildwuchs von illegalem Glücksspiel befürchtet

Wien (APA) - Das Vorhaben der Regierung, im Verwaltungsstrafrecht das Prinzip "Beraten statt Strafen" zu verankern, wird in der Glücksspielbranche zwiespältig gesehen. Während Gegner des Automatenspiels befürchten, dass nun illegale Betreiber von einarmigen Banditen wie Schwammerln aus dem Boden schießen, begrüßen bereits bestrafte Automatenaufsteller die Pläne.

China fordert US-Marken heraus

China fordert US-Marken heraus

Shanghai (APA/Reuters) - Während die Regierungen in Peking und Washington auf einen Handelskrieg zusteuern, stehen US-Marken in China ohnehin unter Druck: Innovative chinesische Unternehmen machen mit Hilfe der politischen Führung ihren Konkurrenten zunehmend das Leben schwer.

Deutsche Regierung sieht Euro-Reform-Entscheidungen erst im Dezember

Deutsche Regierung sieht Euro-Reform-Entscheidungen erst im Dezember

Brüssel (APA/Reuters) - Die deutsche Bundesregierung hat die Erwartungen an den Euro-Gipfel am Freitag in Brüssel gedämpft. Die deutsch-französischen Vorschläge hätten "eine neue Dynamik" in die Debatte über ein Eurozonen-Budget gebracht, sagte ein Regierungsvertreter am Mittwoch in Berlin. Aber es sei klar, dass man die Fragen noch nicht bei der ersten Diskussion klären werde können.

Warum das Atomabkommen mit dem Iran überleben könnte

Warum das Atomabkommen mit dem Iran überleben könnte

Washington/Teheran (APA/Reuters) - Die US-Sanktionen werfen den Iran wirtschaftlich zurück und stürzen ausländische Firmen in ein Dilemma: Sie müssen künftig wohl entscheiden, ob sie Geschäfte mit dem Iran machen oder mit den USA. Damit wankt ein Grundpfeiler des Atomabkommens.

Türkei lehnt US-Aufruf zum Stopp von Ölimporten aus dem Iran ab

Türkei lehnt US-Aufruf zum Stopp von Ölimporten aus dem Iran ab

Ankara (APA/Reuters) - Die Türkei hat einem US-Aufruf zum Stopp von Öl-Importen aus dem Iran eine Absage erteilt. "Die Entscheidungen der USA sind für uns nicht bindend", sagte Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci am Mittwoch in Ankara. Vielmehr werde man versuchen dafür zu sorgen, dass der Iran - "ein Freund und ein Bruderstaat" - in dieser Angelegenheit nicht unrecht geschehe.

Tusk: Müssen bei US-Beziehungen "Worst-Case-Szenario" vorbereiten

Tusk: Müssen bei US-Beziehungen "Worst-Case-Szenario" vorbereiten

Brüssel (APA) - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat in seinem Einladungsschreiben zum Gipfel der 28 Staats- und Regierungschefs auf die Gefahr der jüngsten Verschlechterung der Beziehungen mit den USA hingewiesen. Die Trennlinien gingen über den Handel hinaus. "Wir müssen bereit sein, die EU auf das Worst-Case-Szenario vorzubereiten", schrieb Tusk am Mittwoch zu den transatlantischen Beziehungen.

Deutscher Ex-Minister Gabriel kann 2019 bei Siemens/Alstom anfangen

Deutscher Ex-Minister Gabriel kann 2019 bei Siemens/Alstom anfangen

Berlin (APA/dpa) - Der frühere Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel kann im Frühjahr 2019 wie geplant in den Verwaltungsrat des neuen Zugkonzerns von Siemens und Alstom wechseln.

Immer weniger Insolvenzen in Deutschland - Aber mehr Jobs bedroht

Immer weniger Insolvenzen in Deutschland - Aber mehr Jobs bedroht

Düsseldorf (APA/dpa) - Zwar ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland im ersten Halbjahr um 3,3 Prozent auf rund 9.900 weiter zurückgegangen. Aber die Zahl der durch die Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffenen Beschäftigten ist um 18,8 Prozent auf 120.000 kräftig gestiegen. Das hat die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Mittwoch in Düsseldorf berichtet.

BASF-Produktion von Ibuprofen in den USA fällt drei Monate aus

BASF-Produktion von Ibuprofen in den USA fällt drei Monate aus

Ludwigshafen (APA/Reuters) - Ibuprofen, eines der am häufigsten eingesetzten Schmerzmittel, könnte knapp werden. Das Produktionswerk des deutschen Chemiekonzerns BASF im US-Bundesstaat Texas stehe wegen eines technischen Defekts seit dem 3. Juni still und werde wohl innerhalb von zwölf Wochen repariert, sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch.

RBI: Handelskonflikte derzeit größtes Risiko für Kapitalmärkte

RBI: Handelskonflikte derzeit größtes Risiko für Kapitalmärkte

Wien (APA) - RBI-Chefanalyst Peter Brezinschek sieht im von den USA ausgehenden Handelskonflikt das größte Risiko für die Entwicklung der internationalen Kapitalmärkte. Die ökonomischen Fakten seien dagegen "gar nicht so schlecht", sagte Brezinschek am Mittwoch bei der Präsentation der RBI-Kapitalmarktstrategie für das dritte Quartal. Die Aktienmärkte dürften deshalb über die Sommermonate weiter korrigieren.

Brexit-Studie - Viele deutsche Firmen spüren bereits Auswirkungen

Brexit-Studie - Viele deutsche Firmen spüren bereits Auswirkungen

London/München (APA/dpa) - Viele deutsche Unternehmen haben bereits jetzt mit Auswirkungen des geplanten EU-Ausstiegs Großbritanniens zu kämpfen. Das geht aus einer Brexit-Studie der Unternehmensberatung Deloitte hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

US-Strafzölle: Juncker trifft Trump - Noch kein genauer Termin

US-Strafzölle: Juncker trifft Trump - Noch kein genauer Termin

Brüssel (APA) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will mit US-Präsident Donald Trump zusammentreffen. Einen genauen Termin gebe es noch nicht, sagte ein Kommissionssprecher am Mittwoch. Inhalt der Unterredung werden die US-Strafzölle gegen Europa sein. Ein Sprecher erklärte, "es geht um einen Arbeitsplan und nicht um einen Kriegsplan" (workplan and no warplan).

Generationenwechsel bei Polytec - CEO Huemer geht, Sohn übernimmt

Generationenwechsel bei Polytec - CEO Huemer geht, Sohn übernimmt

Wien (APA) - Beim börsennotierten oberösterreichischen Autozulieferer Polytec kommt es per Jahresende zu einem Generationenwechsel. Unternehmensgründer und Firmenchef (CEO) Friedrich Huemer (60) wird nach 32 Jahren Konzernführung per Ende 2018 aus dem Vorstand ausscheiden. Sein Sohn Markus Huemer (37) übernimmt die Konzernführung ab 1. Jänner 2019, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach der Aufsichtsratssitzung mit.

Gericht bestätigt Betriebsverbot für Audi ohne Software-Update

Gericht bestätigt Betriebsverbot für Audi ohne Software-Update

Stuttgart (APA/AFP) - Der Besitzer eines Audi-Dieselfahrzeugs mit eingebauter Schummelsoftware ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, ein sofortiges Betriebsverbot für sein Auto anzufechten. Das Stuttgarter Verwaltungsgericht hat einen Eilantrag des Besitzers in einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss abgelehnt.

Ministerrat beschließt "Umweltpaket" und plant UVP-Beschleunigung

Ministerrat beschließt "Umweltpaket" und plant UVP-Beschleunigung

Wien/Luxemburg (APA) - Die dritte Säule der Aarhus-Konvention der EU, die 2005 von Österreich ratifiziert wurde, wird in den ausstehenden Umweltmaterien des Bundes im Bereich Wasser, Luft und Abfall durch das am Mittwoch im Ministerrat beschlossene "Umweltpaket" umgesetzt. Kritik von SPÖ und NGOs gab es an der angekündigten Beschleunigung von Umweltverträglichkeitsprüfungen, die das Paket konterkarieren würde.

Deutschland hat erstmals ein Digitalkabinett

Deutschland hat erstmals ein Digitalkabinett

Berlin (APA/AFP) - Österreich hat eine "Task Force" für Migration, Deutschland eine für Digitales: Erstmals in der Geschichte der deutschen Republik ist am Mittwoch ein Kabinettsausschuss zusammengekommen, der sich speziell mit Fragen der Digitalisierung befassen und dabei die Interessen der unterschiedlichen Ressorts besser vernetzen soll.

Google Pay: "Keine Konkurrenz für Banken und Bezahldienste"

Google Pay: "Keine Konkurrenz für Banken und etablierte Bezahldienste"

"Google Pay", das Angebot zum Bezahlen via Android-Smartphone, ist in Deutschland gestartet. Ein Markteintritt in Österreich steht zwar noch aus, Marken-Experte Achim Feige von BrandTrust sieht dafür jedoch nur geringe Erfolgschancen.

Arbeitszeit - AK "muss Demonstranten enttäuschen"

Arbeitszeit - AK "muss Demonstranten enttäuschen"

Wien (APA) - Wer mit dem ÖGB am Samstag gegen die Arbeitszeit-Verlängerung demonstrieren will und dafür nach Wien kommt, muss wohl selbst für die Fahrt- und Hotelkosten aufkommen. Denn anders als von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) heute angedeutet, übernimmt die Arbeiterkammer die entsprechenden Aufwendungen nicht.

1 2