Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 19. Juni 2018

Brexit - Verhofstadt pocht auf Rechte für Briten in EU-27

Brexit - Verhofstadt pocht auf Rechte für Briten in EU-27

Wien/London (APA) - Der Brexit-Verhandler des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, hat den EU-Mitgliedsstaaten Säumigkeit bei der Regelung der Personenfreizügigkeitsrechte von Briten nach dem Brexit vorgeworfen. "So wie die EU-Bürger im Vereinigten Königreich dürfen auch die Briten, die auf dem Kontinent leben, keine Opfer des Brexit-Entscheidung sein", sagte Verhofstadt am Dienstag in Wien.

DIHK warnt: US-Handelsstreit mit China trifft auch deutsche Firmen

DIHK warnt: US-Handelsstreit mit China trifft auch deutsche Firmen

Berlin (APA/Reuters) - DIHK-Chef Eric Schweitzer hat angesichts der drohenden Eskalation im Handelsstreit zwischen den beiden weltweit führenden Wirtschaftsmächten USA und China vor Gefahren für Deutschland gewarnt.

Deutsche Bank verkauft notleidende Schiffskredite

Deutsche Bank verkauft notleidende Schiffskredite

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Deutsche Bank hat sich von einem großen Teil ihrer ausfallgefährdeten Schiffskredite getrennt. Wie das größte deutsche Geldhaus am Dienstag in Frankfurt mitteilte, wurde ein Portfolio notleidender Kredite im Nominalwert von einer Milliarde Dollar (861 Mio. Euro) an die beiden Investoren Oak Hill Advisors und Värde Partners verkauft. Die Transaktion solle im 3. Quartal abgeschlossen werden.

AIT übernimmt Mehrheit bei oö. Forschungsfirma Profactor

AIT übernimmt Mehrheit bei oö. Forschungsfirma Profactor

Steyr (APA) - Das Austrian Institute of Technology (AIT) hat 51 Prozent an der oberösterreichischen Ideenschmiede Profactor übernommen. Das AIT und das Forschungsunternehmen mit Niederlassungen in Steyr und Wien hätten einander ergänzende Forschungsportfolios und in den relevanten Themenfeldern gemeinsame Kunden, betonte AIT-Aufsichtsratschef Hannes Androsch am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Steyr.

Bis zu 15 Mrd. Euro für Griechenland nach Ende des Hilfsprogramms

Bis zu 15 Mrd. Euro für Griechenland nach Ende des Hilfsprogramms

Berlin (APA/Reuters) - Griechenland soll Berlin zufolge zur finanziellen Stabilisierung bis zu 15 Mrd. Euro aus dem laufenden Hilfsprogramm erhalten. Die Summe von "zehn bis zwölf, vielleicht auch 15 Milliarden Euro" solle dazu dienen, die Nachhaltigkeit der Entwicklung abzusichern, wenn das laufende Hilfsprogramm der Euro-Partner am 20. August ende, hieß es am Dienstag in deutschen Regierungskreisen.

Dein Onlinehändler liefert Pakete für Prime-Kunden auf Wunsch jetzt auch ins Auto.
Advertorial

Zieldestination Kofferraum

Über 100 Millionen Menschen nutzen mittlerweile den Prime-Service von Amazon. Die Zustellung erfolgt für die Prime-Kunden besonders schnell. In den USA wird jetzt sogar in den Kofferraum von Autos geliefert.

Dein Systemgastronom gehört zu den größten Immobilienbesitzern der Welt. Ein lukratives Geschäft.
Advertorial

Zur Miete bei McDonald’s

In 37.241 McDonald’s Restaurants auf der ganzen Welt werden Burger und Pommes verkauft. Doch nur ungefähr jede zehnte Filiale wird von McDonald’s selbst betrieben. Künftig soll dieser Anteil sogar fallen.

Wie sich Dein Technologieunternehmen Microsoft für seine Mitarbeiter stark macht.
Advertorial

Vielfalt fördern

Vielfältigkeit ist für Microsoft ein wichtiger Erfolgsfaktor. Aus diesem Grund kamen im kanadischen Toronto kürzlich über 90 Mitarbeiter des Softwareunternehmens aus insgesamt 20 verschiedenen Ländern zusammen.

Fußballturniere steigern bei Deinem Online-Auktionshaus den Umsatz mit dem großen Bild.
Advertorial

Groß-Bild-Veranstaltung

In einer Woche startet in Russland die Fußball Weltmeisterschaft. Bei eBay weiß man schon jetzt, was das bedeutet. Nämlich anspringende Umsätze bei Heimkino-Beamern, Leinwänden und natürlich Trikots.

Die Weltgesundheitsorganisation will eine Milliarde Afrikaner gegen den Virus impfen.
Advertorial

Keine Zukunft für Gelbfieber

Gelbfieber-Epidemien sollen schon ab 2026 der Vergangenheit angehören. Bis dahin will die Weltgesundheitsorganisation WHO nämlich eine Milliarde Afrikaner vor dem Gelbfieber-Virus schützen. Ein Impfstoff Deines Pharma-Unternehmens Sanofi könnte dabei helfen.

Firmen-Steuerschulden: Staat entgingen 2017 laut AK 580 Mio. Euro

Firmen-Steuerschulden: Staat entgingen 2017 laut AK 580 Mio. Euro

Wien (APA) - Der Staat hat im Vorjahr laut Arbeiterkammer (AK) OÖ 580 Mio. Euro an Steuerschulden von Unternehmen abschreiben müssen, um 20 Prozent mehr als im Jahr davor. Es sei zu erwarten, dass diese Ausfälle durch den Abbau von Planstellen in der Finanzverwaltung noch weiter steigen. Insgesamt würden die österreichischen Firmen beim Staat mit 7,7 Mrd. Euro fälligen Steuerschulden in der Kreide stehen.

Japanische Flohmarktplattform mit Kurssprung bei Börsendebüt

Japanische Flohmarktplattform mit Kurssprung bei Börsendebüt

Tokio (APA/Reuters) - Anleger haben sich beim Börsendebüt um die Aktien der japanischen Flohmarktplattform Mercari gerissen. Die Papiere schnellten am Dienstag um 77 Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis in die Höhe. Damit wurde der Betreiber der Smartphone-App, die in Japan auf 71 Mio. mobilen Geräten zu finden ist, mit 7,4 Mrd. US-Dollar (6,4 Mrd. Euro) bewertet. Es ist heuer der bisher größte Börsengang in Japan.

Juncker fordert "umfassende Lösung" zu Migration und Währungsunion

Juncker fordert "umfassende Lösung" zu Migration und Währungsunion

Brüssel (APA) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat zu einer Einigung über die Vertiefung der Währungsunion und über die umstrittene EU-Migrationspolitik aufgerufen. Ein Sprecher der EU-Kommission betonte am Montag in Brüssel: "Dies sind Fragen, die einer Einigung bedürfen."

Signa/Benko will Deal mit Kika und Leiner heute fixieren

Signa/Benko will Deal mit Kika und Leiner heute fixieren

Wien/St. Pölten (APA) - Der Tiroler Immobilieninvestor Rene Benko und seine Signa-Gruppe wollen den Deal mit den Möbelketten Kika und Leiner heute fixieren - zumindest einen Teil davon. Bis Mitternacht läuft die Due-Diligence-Prüfung für das Möbelhandelsgeschäft. Für den Kauf der Immobilien nimmt sich Benko noch bis Ende Juli Zeit, da der Wert der Kika- und Leiner-Standorte erst genau geschätzt werden muss.

Übernahmekandidat Norwegian Air will bald Gewinn machen

Übernahmekandidat Norwegian Air will bald Gewinn machen

Brüssel (APA/Reuters) - Der defizitäre Billigflieger Norwegian Air Shuttle nähert sich seinem Chef Björn Kjos zufolge der Gewinnschwelle. Die Fluglinie werde in diesem Sommer den Höchststand ihrer Investitionen erreichen und sei bereit, die Ernte einzufahren, erklärte Kjos am Dienstag auf der Jahreskonferenz des internationalen Flughafenverbands ACI in Brüssel. Die Airline sei nun groß genug.

Schweizer Notenbank dürfte Negativzinsen noch beibehalten

Schweizer Notenbank dürfte Negativzinsen noch beibehalten

Zürich (APA/Reuters) - Angesichts der weltwirtschaftlichen Turbulenzen dürfte die Schweizerische Nationalbank (SNB) bei ihrer vierteljährlichen Zinssitzung am Donnerstag Ruhe ausstrahlen. An den Negativzinsen von durchschnittlich minus 0,75 Prozent wird sie wahrscheinlich nicht rütteln. Das geht aus einer von Reuters am Dienstag veröffentlichten Umfrage unter 40 Ökonomen hervor.

Österreichs Haushalte am drittwohlhabendsten in der EU

Österreichs Haushalte am drittwohlhabendsten in der EU

Brüssel (APA) - Die österreichischen Haushalte zählen zu den wohlhabendsten in Europa, ihr Verbrauch liegt um fast ein Fünftel über dem EU-Durchschnitt. Nach neuesten Zahlen von Eurostat rangieren nur Luxemburg und Deutschland vor der Alpenrepublik.

Wiener Börse: Neue Segmente für Start-ups und Mittelstand

In die Wiener Börse kommt neues Leben. Zwei neue Märktplätze sind in Vorbereitung. Diese zielen auf Jungunternehmen und mittelständische Firmen ab. Was die neuen Segmente zu Listings im ATX unterscheidet und welche Impulse sich Börsechef Christoph Boschan davon erwartet.

Krankenstände blieben 2017 auf niedrigem Niveau

Krankenstände blieben 2017 auf niedrigem Niveau

Wien (APA) - Die Regierung möchte Krankenstandsmissbrauch mit einem elektronischen Fahndungstool bekämpfen. Die Entwicklung der Krankenstände legt scharfe Maßnahmen jedoch nicht nahe: Die Zahl der medizinisch indizierten Fehlzeiten bewegt sich seit Jahren auf niedrigem Niveau. Auch 2017 waren Arbeiter und Angestellte - wie schon im Jahr davor - im Jahresdurchschnitt 12,5 Tage krank. Die Tendenz ist seit langem rückläufig.

Chinas 2. Versuch für Einstieg bei deutschem Netzbetreiber 50Hertz

Chinas 2. Versuch für Einstieg bei deutschem Netzbetreiber 50Hertz

Berlin (APA/Reuters) - Der chinesische Staatskonzern SGCC hat einem Zeitungsbericht zufolge den Kaufvertrag für eine 20-Prozent-Beteiligung an dem deutschen Netzbetreiber 50Hertz unterzeichnet. Derzeit würden nun verschiedene Möglichkeiten geprüft, wie ein Einstieg der Chinesen noch verhindert werden könne, berichtete das "Handelsblatt" am Dienstag unter Berufung auf deutsche Regierungs- und Branchenkreisen.

1 2 3 4