Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 19. Juni 2018

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Euro fällt wegen Handelskonflikt - Dollar profitiert

Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1534 (Montag: 1,1613) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8670 (0,8611) Euro.

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Google Home soll jetzt auch österreichische Wohnzimmer erobern

Wien/Mountain View (APA) - "Ok, Google" soll es ab sofort in den heimischen Wohnungen heißen, geht es nach dem Internet-Konzern. Am Dienstag wurde der Launch des Smart Speaker Google Home (inklusive der Mini-Variante) in Österreich verkündet. Österreich-spezifische Inhalte gibt es vorerst kaum. Als Medienpartner vom Start weg dabei sind "Kronen Zeitung" und "Standard". Der ORF will ebenfalls mitmachen.

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Volksbanken sagen Kooperation mit der Post ab

Rückschlag für die Post: Eine mögliche Kooperation mit der Österreichischen Post AG wurde nun endgültig abgesagt. Wie der trend bereits Anfang Juni exklusiv berichtete, haben die Volksbanken aus dem Westen Österreichs mit einem Gutachten gegen ein Joint Venture mit der Post geschossen.

Vermögensreport: Erstmals fast 150.000 Millionäre in Österreich

Dem neuen World Wealth Report des Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini zufolge gibt es in Österreich mehr Millionäre als je zuvor. Fast 150.000 Österreicher haben ein Vermögen von über einer Million Dollar. Weltweit gibt es 1,6 Millionen neuer Dollar-Millionäre.

Merkel: Berlin und Paris gemeinsam für Eurozonen-Budget

Merkel: Berlin und Paris gemeinsam für Eurozonen-Budget

Die beiden Regierungschefs wollen das Eurozone-Budget für das Jahr 2021 einführen. Die Höhe des Budgets ist noch offen.

Ungarn plant Einwanderungs-Sondersteuer für NGOs

Ungarn plant Einwanderungs-Sondersteuer für NGOs

Budapest (APA) - Eine Sondersteuer für Einwanderung plant die rechtskonservative ungarische Regierung. Laut einer Aussendung des Finanzministeriums vom Dienstag müssen all jene Organisationen eine solche 25-prozentige Steuer zahlen, die die Einwanderung unterstützen. Aus der Aussendung geht nicht hervor, auf welche Einnahmen sich die Steuer bezieht.

Preise für Billigflüge leicht gestiegen - Studie

Preise für Billigflüge leicht gestiegen - Studie

Köln (APA/AFP) - In Deutschland sind die Ticketpreise der Billigflieger im Winterhalbjahr leicht gestiegen. Gründe sind der steigende Ölpreis und die verstärkte Präsenz der Low-Cost-Airlines an den teureren Großflughäfen Frankfurt und Düsseldorf, wie eine Untersuchung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zeigt.

"Keine Branche ist mehr vor Produktpiraterie gefeit“

Firmen leiden immer stärker unter gefälschten Produkten aus China, der Türkei oder Indien. Die Schäden gehen in der EU pro Jahr in die Milliarden. Trend.at sprach mit Luís Berenguer Giménez, Sprecher des Amts für Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO), welche neuen Ertragsquellen Produktpiraten nutzen, wie die EU dagegen ankämpft, wie sich Unternehmen schützen und Konsumenten informieren können.

Firmen-Steuerschulden -Laut BMF keine "seriöse Interpretation" der AK

Firmen-Steuerschulden -Laut BMF keine "seriöse Interpretation" der AK

Wien (APA) - Die von der oö. Arbeiterkammer (AK OÖ) am Dienstag präsentierten Zahlen zu "abgeschriebenen Steuerschulden", bezeichnete das Finanzministerium als "wenig aussagekräftig". Für eine "seriöse Interpretation der Steuerschulden ist nicht nur die absolute Betrachtung der Rückstände, sondern auch die Entwicklung des Gesamtsteueraufkommens heranzuziehen".

Casinos Austria - Spannung vor HV, neuer Aufsichtsrat kommt

Casinos Austria - Spannung vor HV, neuer Aufsichtsrat kommt

Wien (APA) - Bei der Hauptversammlung der teilstaatlichen Casinos Austria am Mittwochnachmittag (20. Juni) werden neue Aufsichtsräte gewählt. Die Beteiligten sind angespannt, gibt es doch seit Monaten ein Gezerre um die Macht beim heimischen Glücksspielriesen. Die tschechische Sazka-Gruppe hätte aus Finanzgründen gern die Kontrolle, die Republik will sich nicht ausbooten lassen, und auch Novomatic redet mit.

Grasser-Prozess - Ex-Minister erklärt das "Schwiegermuttergeld"

Grasser-Prozess - Ex-Minister erklärt das "Schwiegermuttergeld"

Wien (APA) - In seiner nun bereits mehrstündigen Eingangserklärung hat heute Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser versucht zu erläutern, wie es zum sogenannten "Schwiegermuttergeld" gekommen ist. Dabei geht es um 500.000 Euro, die Grasser von seiner Schwiegermutter geschenkt bekommen haben will - wovon allerdings die Schwiegermutter laut einer Erklärung nichts wusste.

Irische Ryanair-Piloten stimmen über Streiks ab

Irische Ryanair-Piloten stimmen über Streiks ab

Dublin (APA/dpa) - Beim Billigflieger Ryanair drohen im Sommer Streiks der irischen Piloten. Die dortige Pilotengewerkschaft IALPA hat ihre Mitglieder zur Abstimmung über Arbeitskampfmaßnahmen aufgefordert. Ein Ergebnis soll demnach in zwei Wochen vorliegen. Ursprünglich sollte die Abstimmung nach nur fünf Tagen schon am Dienstag beendet sein, wurde dann aber verlängert, wie die Gewerkschaft mitteilte.

Der Feind im eigenen Haus: Sabotage-Alarm bei Tesla

Macht Tesla ein Feind im eigenen Hause zu schaffen? Ein Mitarbeiter habe "umfassende und schädliche Sabotage" begangen, schrieb Tesla-Chef Elon Musk in einer E-Mail an die Angestellten.

Trumps 200-Milliarden-Zölle: Der Handelsstreit mit China eskaliert

Trumps 200-Milliarden-Zölle: Der Handelsstreit mit China eskaliert

US-Präsident Trump erhebt neue Zölle und droht mit Vergeltung, sollte nun China gegenüber den USA gleichfalls mit Strafzöllen reagieren. China wirft Trump vor einen Handelskrieg anzuzetteln. Die Börsenkurse verlieren zum Teil deutlich. Der Handelsstreit zieht seine Kreise.

Budget - Nowotny: Nulldefizit bereits 2018 möglich

Budget - Nowotny: Nulldefizit bereits 2018 möglich

Wien (APA) - Laut Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny ist es bereits 2018 möglich, ein Nulldefizit zu erreichen. Der OeNB-Chef begründete dies heute bei einer Aussprache im Finanzausschuss mit der raschen Abwicklung der Abbaubanken, geht aus einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz am Dienstagnachmittag hervor.

dpa-Gruppe steigert Umsatz - Erfolg mit digitalen Angeboten

dpa-Gruppe steigert Umsatz - Erfolg mit digitalen Angeboten

Berlin (APA/dpa) - Inmitten des rasanten Wandels in der Medienbranche hat die dpa-Unternehmensgruppe den Umsatz gesteigert. Der Konzern um die Deutsche Presse-Agentur erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz von 136,7 Millionen Euro (2016: 136,2 Mio. Euro). Dies teilte die größte Nachrichtenagentur Deutschlands im Rahmen ihrer Gesellschafterversammlung am Dienstag in Hamburg mit.

Strommarktdesign Energie-Hauptthema in Österreichs EU-Präsidentschaft

Strommarktdesign Energie-Hauptthema in Österreichs EU-Präsidentschaft

Wien (APA) - Die Neugestaltung des Strommarkts in Europa wird das wichtigste energiepolitische Thema der EU-Präsidentschaft Österreichs im zweiten Halbjahr sein. Darauf verwies Energiesektionschef Michael Losch am Dienstag. Zum "Greening the Gas"-Thema soll beim EU-Energierat in Linz eine Wasserstoff-Strategie gestartet werden, um Strom und Gas besser verknüpfen zu können.

Boehringer will Produktionsstandort in Spanien verkaufen

Boehringer will Produktionsstandort in Spanien verkaufen

Ingelheim (APA/dpa-AFX) - Der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant den Verkauf eines Produktionsstandortes für Wirkstoffe im spanischen Malgrat. Die Veräußerung solle bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag in Ingelheim. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" darüber berichtet.

Chinas Notenbank will Geldhäuser "angemessen" entlasten

Chinas Notenbank will Geldhäuser "angemessen" entlasten

Peking (APA/Reuters) - Angesichts des eskalierenden Handelsstreits mit den USA stellt Chinas Zentralbank den Geldhäusern der Volksrepublik weitere Erleichterungen in Aussicht. Die Mindestreserveanforderungen - im Fachjargon RRR genannt - sollten angemessen gesenkt werden, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Arbeitspapier der Währungshüter. Damit sollten die Banken entlastet werden.

EZB-Bankenaufsicht arbeitet an Kompromiss für faule Kredite - Insider

EZB-Bankenaufsicht arbeitet an Kompromiss für faule Kredite - Insider

Sintra/Frankfurt (APA/Reuters) - Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) streben Insidern zufolge im Ringen um neue Regeln für Geldhäuser zum Abbau von Problemkrediten eine Kompromisslösung an. Auf diese Weise könnten sowohl die Aufseher ihr Gesicht wahren als auch schwächere Länder die Vorgaben akzeptieren, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

1 2 3 4