Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 22. Mai 2018

OMV will Iran-Pläne vorerst nicht abblasen

OMV will Iran-Pläne vorerst nicht abblasen

Wien (APA/Reuters) - Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV will trotz des Ausstiegs der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran vorerst nicht von seinen Plänen in dem Land abrücken. "Unser Vorhaben im Iran ist nicht zum Stillstand gekommen, sondern läuft weiter", sagte OMV-Vorstandsmitglied Johann Pleininger am Dienstag auf der Aktionärsversammlung.

EU-Kommissionsvize pocht auf dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen

EU-Kommissionsvize pocht auf dauerhafte Ausnahme von US-Strafzöllen

Berlin (APA/Reuters) - Nach der Einigung zwischen den USA und China im Handelsstreit hat EU-Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen die US-Regierung aufgefordert, die Europäische Union (EU) dauerhaft von Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. "Wir können nichts anderes akzeptieren als die dauerhafte Ausnahme", sagte Katainen am Dienstag in Berlin.

Türkische Lira setzt Talfahrt ungebremst fort

Türkische Lira setzt Talfahrt ungebremst fort

Istanbul (APA/AFP) - Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gefallen, nachdem die US-Ratingagentur Fitch sich besorgt über die Unabhängigkeit der Zentralbank geäußert hat. Die türkische Währung verlor allein am Dienstag 1,3 Prozent ihres Werts gegenüber dem Dollar und notierte vorübergehend bei 4,66 Lira zum Dollar.

Facebook-Chef zum Rapport im EU-Parlament : 9 Fragen und Antworten

Facebook-Chef zum Rapport im EU-Parlament: 9 Fragen und Antworten

Facebook-Gründer und -Chef Mark Zuckerberg wird am Dienstagabend von Europaparlamentariern befragt. Die Affäre um den mutmaßlichen Datenmissbrauch setzt Facebook massiv unter Druck. 9 Fragen und Antworten zum Skandal rund um Facebook und die Datenaffäre mit der britischen Firma Cambridge Analytica. Die Europa-Abgeordneten erwarten sich "echte Antworten".

Hauptverband-Chef Biach: "Kosten steigen in den Spitälern"

Der Chef der Sozialversicherungsträger, Alexander Biach, hofft, dass die Politik nun nicht vorhandene Strukturen neu erfindet, und meint, dass nur die Finanzierung des Gesundheitssystems aus einem Topf echte Einsparungen bringen könnte.

Die Reform der Krankenkassen: türkis-blau macht ernst.

Sozialversicherungen: Vom Kassensturz zur Kassenreform

Die Bundesregierung beschließt die Reform der Krankenkassen. Doch diese ist nur ein erster Tropfen auf einen heißen Stein. Das österreichische Gesundheitssystem insgesamt bleibt für die Versicherten nach wie vor ungerecht, ineffizient und zu teuer.

Gesundheitssystem: sauteuer und suboptimal

Das österreichische Gesundheitssystem ist teuer, die Gesundheit der Bevölkerung könnte aber besser sein. Die Diagnose: Es gibt zu viele Spitalsbetten und zu wenig Prävention.

Kassensturz bei den Leistungen: Gar nicht harmonisch

Die Krankenkassen bedienen ihre Versicherten nach wie vor mit ungleichen Leistungen. Im Lauf des letzten Jahres wurden etliche Zahlungen vereinheitlicht, offene Wunden gibt es aber nach wie vor genug - wie die Beispiele hier beweisen.

Streik im öffentlichen Dienst Frankreichs bringt Flugausfälle

Streik im öffentlichen Dienst Frankreichs bringt Flugausfälle

Paris (APA/dpa) - Ein neuer Streik im öffentlichen Dienst Frankreichs hat auch für Ausfälle und Verspätungen im Flugverkehr gesorgt. Wegen eines Streikaufrufs für Fluglotsen waren die Airlines am Dienstag dazu aufgerufen, an drei großen Flughäfen jeweils jeden fünften Flug zu streichen, wie Frankreichs zivile Luftfahrtbehörde bestätigte.

Frequentis steigerte 2017 Gewinn und Umsatz

Frequentis steigerte 2017 Gewinn und Umsatz

Wien (APA) - Der Frequentis-Konzern hat im Jahr 2017 seinen Gewinn (nach Steuern) von 9,2 Mio. auf 10,7 Mio. Euro gesteigert. Das auf sicherheitskritische Kommunikations- und Informationssysteme spezialisierte Wiener IT-Unternehmen erzielte 266,9 Mio. Euro Umsatz, nach 241,2 Mio. Euro im Jahr 2016. Dies geht aus der heute Dienstag veröffentlichten Konzern-Bilanz im Amtsblatt der Wiener Zeitung hervor.

Linzer Aktenaffäre: Kontrollamt sieht Defizite in Führungsarbeit

Linzer Aktenaffäre: Kontrollamt sieht Defizite in Führungsarbeit

Linz (APA) - In der Affäre um liegen gebliebene Akten im Linzer Magistrat hat das Kontrollamt nun seinen Bericht vorgelegt, wie die Stadt am Dienstag berichtete. Es macht u.a. "Defizite in der organisatorischen, personellen und strategischen Führungsarbeit" für die Misere verantwortlich. Die entstandene Schieflage sei lange Zeit "von allen Beteiligten des Geschäftsbereiches völlig falsch eingeschätzt" worden.

Deutsche Bank: "Investmentbanking war der Führung damals fremd"

Unmittelbar vor der Hauptversammlung der Deutschen Bank geht der Chefvolkswirt des Instituts mit der früheren Bank-Führung hart ins Gericht. Er analysiert Fehlentscheidungen von Mitte der 90er Jahre bis 2012 die Bank in die desaströse Lage gebracht haben. Die besten Zitate des Volkswirts.

US-Sanktionen: Oligarch nimmt Anlagenbauer Oerlikon aus Schusslinie

US-Sanktionen: Oligarch nimmt Anlagenbauer Oerlikon aus Schusslinie

Zürich (APA/Reuters) - Mit einem Teil-Rückzug will der russische Oligarch Viktor Vekselberg seine Schweizer Beteiligungen vor den Auswirkungen der gegen ihn erlassenen US-Sanktionen schützen. "Wer merkt, dass seine Beteiligungen Probleme bekommen, muss etwas machen", erklärte eine mit der Situation vertraute Person am Dienstag.

Chefökonom Deutscher Bank: "Wachstum über alles musste scheitern"

Chefökonom Deutscher Bank: "Wachstum über alles musste scheitern"

Frankfurt (APA/dpa) - Unmittelbar vor der Hauptversammlung der Deutschen Bank geht der Chefvolkswirt des Instituts mit der früheren Bank-Führung ins Gericht. "Die harte Wahrheit ist, dass fundamentale, strategische Entscheidungen des Managements und des Aufsichtsrates in der Zeit von Mitte der neunziger Jahre bis 2012 die Bank in diese Lage gebracht haben", sagte David Folkerts-Landau dem "Handelsblatt".

Nach Chefwechsel bei VW nun auch Sesselrücken im Porsche-Aufsichtsrat

Nach Chefwechsel bei VW nun auch Sesselrücken im Porsche-Aufsichtsrat

Stuttgart (APA/dpa) - Der Umbau an der VW-Spitze wirkt sich nun auch auf den Aufsichtsrat der Konzerntochter Porsche aus. Der frühere VW-Chef Matthias Müller sowie die Ex-Vorstände Karlheinz Blessing und Francisco Javier Garcia Sanz seien aus dem Kontrollgremium der Porsche AG ausgeschieden, teilte der Autobauer am Dienstag mit. An ihre Stelle rücken Gunnar Kilian, Andreas Renschler und Hiltrud Werner.

Griechenland-Krise - Aufatmen bei Eurogruppe

Griechenland-Krise - Aufatmen bei Eurogruppe

Athen/Brüssel (APA) - Die Eurogruppe beschäftigt sich am Donnerstag in Brüssel ein weiteres Mal mit der Lage in Griechenland. Die Zeichen dürften aber eher auf Entspannung stehen, da zuletzt das vierte Überwachungsprogramm der EU-Institutionen eine positive Entwicklung zeigte. In EU-Ratskreisen hieß es am Dienstag, man sei "sehr, sehr glücklich" über die Entwicklung.

Händler - EZB nutzt Bondmarkt nicht für Warnschuss gegen Italien

Händler - EZB nutzt Bondmarkt nicht für Warnschuss gegen Italien

Mailand (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat mehreren Händlern zufolge am Umfang ihrer Käufe von italienischen Staatsanleihen nicht gerüttelt. Marktteilnehmer wiesen damit Spekulationen zurück, die Euro-Wächter würden womöglich mit Blick auf die Regierungsbildung in Rom weniger italienische Schuldenpapiere erwerben als üblich. Sie würden auf diesem Weg womöglich den Politikern ein Warnsignal geben wollen.

Gästenächtigungen: Wien verzeichnete im April Minus von 1,5 Prozent

Gästenächtigungen: Wien verzeichnete im April Minus von 1,5 Prozent

Wien (APA) - Nach mehreren Rekordmonaten hat Wien im April bei den Gästenächtigungen ein Minus verzeichnet. Aufgrund früher Ostern konnte der Nächtigungsrekord aus dem Vergleichsmonat 2017, der ein Plus von 14 Prozent gebracht hatte, nicht erreicht werden, gab der Wien-Tourismus in einer Aussendung am Dienstag bekannt. 1.383.000 Nächtigungen bedeuteten eine Reduktion von 1,5 Prozent.

Indien genehmigt Monsanto-Übernahme durch Bayer

Indien genehmigt Monsanto-Übernahme durch Bayer

Neu-Delhi (APA/Reuters) - Der deutsche Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat nun auch aus Indien grünes Licht für die Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto erhalten. Die indischen Wettbewerbshüter genehmigten am Dienstag den Zukauf unter Auflagen. Nähere Details gaben die Regulierer nicht bekannt. Bayer will die 62,5 Mrd. Dollar (53,2 Mrd. Euro) schwere Übernahme noch in diesem Quartal abschließen.

So graben Amazon & Co den Versicherungen das Geschäft ab

So beginnen Amazon & Co den Versicherungen das Geschäft abzugraben

Techriesen wie Amazon und Apple dringen langsam aber sicher in das Geschäft von Versicherungen vor. In welchen Bereichen sie beginnen Fuß zu fassen, mit welchen disruptiven Konzepten sie angreifen und wie groß die Bereitschaft der Menschen ist, von Amazon & Co Versicherungsprodukte zu kaufen.

1 2 3 4