Archivsuche

Artikel vom Freitag, 11. Mai 2018

Weltweites Ringen um Rettung des Iran-Atomabkommens

Weltweites Ringen um Rettung des Iran-Atomabkommens

Brüssel/Münster (APA/Reuters/dpa) - Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, Russlands Präsident Wladimir Putin und Spitzenpolitiker mehrerer anderer Länder haben einen Versuch zur Rettung des 2015 in Wien unterzeichneten internationalen Atomabkommens mit dem Iran gestartet. Merkel und Putin vereinbarten in einem Telefonat am Freitag, nach dem Ausscheiden der USA nach Wegen zur Aufrechterhaltung des Abkommens zu suchen.

Ex-Nationalratspräsident Kopf wird Generalsekretär der WKÖ

Ex-Nationalratspräsident Kopf wird Generalsekretär der WKÖ

Wien (APA) - Wenn Harald Mahrer (ÖVP) kommenden Freitag zum Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich gekürt wird, soll der frühere ÖVP-Nationalratspräsident Karlheinz Kopf Generalsekretär der Wirtschaftskammer werden, schreiben die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN). Das sei der Zeitung "am Freitag von mehreren Seiten bestätigt worden".

Türkei: CHP-Kandidat Ince verspricht Bildung und Ende des "Krawalls"

Türkei: CHP-Kandidat Ince verspricht Bildung und Ende des "Krawalls"

Ankara (APA/dpa) - Der türkische Präsidentschaftskandidat Muharrem Ince von der größten Oppositionspartei CHP will im Fall seines Sieges der Polarisierung der Gesellschaft entgegenwirken und auf Bildung setzen. "Nach dem 24. Juni wird es keinen Präsidenten geben, der auf den Bühnen Krawall macht", sagte Ince mit Blick auf die oft aggressiven Ansprachen von Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan.

AT&T-Chef bezeichnet Beratervertrag mit Trump-Anwalt als Fehler

AT&T-Chef bezeichnet Beratervertrag mit Trump-Anwalt als Fehler

Washington/Dallas (Texas) (APA/Reuters) - Der Chef des US-Mobilfunkkonzerns AT&T hat einen Beratervertrag mit dem persönlichen Anwalt von Präsident Donald Trump als "großen Fehler" bezeichnet. Der für den Vertrag zuständige AT&T-Cheflobbyist Bob Quinn gehe in Pension, schrieb CEO Randall Stephenson am Freitag in einer Nachricht an seine Mitarbeiter. Zugleich betonte er, dass sich das Unternehmen vollständig an die Gesetze gehalten habe.

Vorsprung der Schweiz in der Vermögensverwaltung schmilzt

Vorsprung der Schweiz in der Vermögensverwaltung schmilzt

Zürich (APA/sda) - Die Schweiz bleibt die Nummer 1 im Geschäft der internationalen Vermögensverwaltung, doch der Vorsprung auf die Konkurrenz schmilzt. Vor allem gegenüber Großbritannien, den USA sowie aufstrebenden asiatischen Finanzzentren verliere die Schweiz im grenzüberschreitenden Geschäft an Terrain, kommt eine am Freitag veröffentlichte Studie der Wirtschaftsberatung Deloitte zum Schluss.

IPO-Ernüchterung: Bereits 14 Börsengänge in Europa abgesagt

An Europas Börsen ist die Euphorie vorerst verflogen. Etliche Unternehmen sagen ihre Börsengänge ab, zuletzt der Wissenschaftsverlag Springer Nature. Und nur wenige Börsenneulinge, die es auf das Parkett geschafft haben, bereiteten den Anlegern bisher Freude.

Microsoft-Chef Nadella: "Privatsphäre ist Menschenrecht"

Microsoft-Chef Nadella: "Privatsphäre ist Menschenrecht"

Auch Microsoft geht nun auf Distanz zum Datenhunger der Internet-Konzerne. Der Chef des Softwaregiganten fordert "eine künstliche Intelligenz mit Ehtik." Nadella sieht sich wie Apple auf einer Linie mit den Europäern.

Frankreich will im Iran-Streit EU-Schutz gegen US-Strafen

Frankreich will im Iran-Streit EU-Schutz gegen US-Strafen

Paris/Berlin (APA/Reuters) - Frankreich will sich US-Sanktionen im Zuge des aufgekündigten Atomabkommens mit dem Iran nicht unterwerfen. Paris werde daher mit seinen europäischen Partnern der EU-Kommission Vorschläge zur Abwehr möglicher US-Strafen vorlegen, sagte Finanzminister Bruno Le Maire am Freitag vor Journalisten. Man könne nicht weiter in die gleiche Richtung gehen und sich US-Entscheidungen unterwerfen.

Altmaier: Kein Schutz für Unternehmen gegen US-Sanktionen

Altmaier: Kein Schutz für Unternehmen gegen US-Sanktionen

Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht wegen der neuen US-Sanktionen auch erhebliche Konsequenzen für deutsche und andere europäische Unternehmen. "Wir haben juristisch keine Möglichkeit, deutsche Unternehmen gegen Entscheidungen der amerikanischen Regierung zu schützen oder sie davon auszunehmen", sagte Altmaier am Freitag im "Deutschlandradio".

Durchsuchung setzt Bitcoin und Kryptowährungen unter Druck

Frankfurt (APA/dpa) - Der Bitcoin und viele andere Digitalwährungen sind am Freitag erheblich unter Druck geraten. An der Börse wurden mehrere Gründe dafür genannt, darunter Meldungen über Durchsuchungen in einer riesigen Kryptobörse in Südkorea.

SPÖ-FPÖ Disput um 12-Stunden-Arbeitstag im Burgenland

SPÖ-FPÖ Disput um 12-Stunden-Arbeitstag im Burgenland

Eisenstadt (APA) - Unterschiedliche Ansichten zum 12-Stunden-Arbeitstag haben am Freitag die gern gezeigte Eintracht zwischen den burgenländischen Regierungsparteien gestört. Anlass war eine Pressekonferenz der SPÖ, bei der der von der Bundesregierung geplante 12-Stunden-Arbeitstag kritisiert wurde. Die FPÖ reagierte umgehend und bezeichnete die Warnungen des Koalitionspartners als "skurril".

Moosige Zeiten: Grünes Design für urbanen Wohnraum

Jetzt heißt es nicht mehr nur "Raus ins Grüne!", sondern auch "Grünes rein!": Biophiles Design ist der Trend dazu, und er trumpft auf mit Pilzlampen, Moosbildern oder vertikalen Indoor-Gärten.

AUA beförderte im April um 5,5 Prozent mehr Passagiere

AUA beförderte im April um 5,5 Prozent mehr Passagiere

Wien/Schwechat (APA) - Die AUA hat im April knapp 1,2 Millionen Passagiere befördert, das waren um 5,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Da das Angebot aber stärker zulegte als die verkauften Sitzkilometer (Anzahl der Passagiere mal zurückgelegter Strecke), fiel die Auslastung um 1,7 Prozentpunkte auf 77,3 Prozent, teilte die AUA am Freitag mit. Die Anzahl der Flüge stieg um 6,7 Prozent auf 12.920.

DIHK senkt Wachstumsprognose für deutsche Exporte

DIHK senkt Wachstumsprognose für deutsche Exporte

Berlin (APA/Reuters) - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) nimmt wegen der weltweiten Zunahme von Handelshürden seine Prognose für das Wachstum der deutschen Exporte in diesem Jahr zurück. "Wir werden auf fünf Prozent runter gehen mit unserer Exportprognose", sagte DIHK-Außenhandelschef Volker Treier am Freitag in Berlin. Bisher waren rund 6 Prozent vorausgesagt worden.

EU-BIP: Österreich 2017 mit 370 Mrd. Euro Beitrag auf Platz zehn

EU-BIP: Österreich 2017 mit 370 Mrd. Euro Beitrag auf Platz zehn

Brüssel (APA) - Österreich rangierte mit fast 370 Milliarden Euro im Rahmen des EU-BIP im Vorjahr auf Rang zehn im Vergleich der 28 Mitgliedsländer. Deutschland baute seine Spitzenreiter-Position mit 3.263 Milliarden Euro weiter aus. Die Briten sind trotz Rückgängen auf 2.324 Milliarden Euro weiterhin zweiter vor Frankreich (2.288 Milliarden).

Streik bei Brussels Airlines - Wien am Montag und Mittwoch betroffen

Streik bei Brussels Airlines - Wien am Montag und Mittwoch betroffen

Brüssel/Frankfurt (APA/dpa) - Vom angekündigten Streik bei der Lufthansa-Tochter Brussels Airlines sind am Montag und Mittwoch der kommenden Woche auch Wien-Flüge betroffen, wie aus der Online-Übersicht der Fluggesellschaft hervorgeht. Von oder nach Deutschland sollen an den beiden Streiktagen nur je 8 Flüge starten. Insgesamt werden nach Angaben vom Freitag rund 40 Flüge pro Tag angeboten.

trend Chefredakteur Andreas Lampl
Kommentar

Andreas Lampl: Über Fakten und Fake bei Reformen

Kommentar von Andreas Lampl: Der Regierungschef hat eine faktenorientierte Politik versprochen. In die Reformansätze mischt sich aber populistische Stimmungsmache.

Deutsche Unternehmen sehen Weltkonjunktur optimistischer - Umfrage

Deutsche Unternehmen sehen Weltkonjunktur optimistischer - Umfrage

Berlin (APA/Reuters) - Die deutschen Unternehmen blicken trotz gestiegener Risiken optimistischer auf das Auslandsgeschäft. 40 Prozent rechnen in den kommenden zwölf Monaten mit einer positiven Konjunkturentwicklung an ihren jeweiligen Standorten, ergab eine am Freitag veröffentlichte Umfrage der Außenhandelskammern unter mehr als 5.100 Mitgliedsunternehmen.

HNA will letzte C-Quadrat-Aktionäre auskaufen

HNA will letzte C-Quadrat-Aktionäre auskaufen

Wien (APA) - Die börsennotierte Fondsgesellschaft C-Quadrat dürfte bald zu 100 Prozent der chinesischen HNA gehören. Diese hielt über ihre Londoner Tochter Cubic Ende April bereits 98,47 Prozent am österreichischen Unternehmen und plant nun den Auskauf der restlichen Aktionäre (Squeeze-Out/Gesellschafterausschuss), wie C-Quadrat mitteilte. Er soll im dritten Quartal 2018 erfolgen.

Österreich hat Frist für EU-Cybersicherheitsgesetz verpasst

Österreich hat Frist für EU-Cybersicherheitsgesetz verpasst

Wien (APA) - Bis zum 9. Mai hätten die Mitgliedstaaten eine EU-Richtlinie für mehr Cybersicherheit in nationales Recht umsetzen müssen. In Österreich gibt es aber bisher nicht einmal einen Entwurf für das Gesetz, erinnert der "Standard". Angekündigt war so ein Gesetz bereits 2015, 2016 und für das zweite Halbjahr 2017.

1 2