Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 11. April 2018

VW-Aufsichtsrat soll Diess bereits am Donnerstag krönen

VW-Aufsichtsrat soll Diess bereits am Donnerstag krönen

Hamburg/Wolfsburg (APA/Reuters) - Der VW-Aufsichtsrat soll den Chefwechsel einem Insider zufolge bereits am Donnerstag beschließen. Das Kontrollgremium werde dann zusammentreten, um VW-Markenchef Herbert Diess zum neuen Konzernchef zu bestimmen, sagte eine Person mit Kenntnis der Beratungen der Nachrichtenagentur Reuters.

Skoda-Angestellte erhalten 12 Prozent mehr Lohn

Skoda-Angestellte erhalten 12 Prozent mehr Lohn

Mlada Boleslav (APA/dpa) - Der Tarifkonflikt bei der tschechischen VW-Tochter Skoda ist beigelegt. Die Löhne der rund 25.000 Tarifangestellten in Tschechien steigen rückwirkend zum 1. April um 12 Prozent. Zudem ist eine Einmalzahlung von umgerechnet rund 2.600 Euro vorgesehen. Der neue Tarifvertrag ist bis Ende März 2019 gültig. Darauf einigte sich der Konzern mit den Gewerkschaften, wie die Agentur CTK am Mittwoch meldete.

Amtierender Chef vom Cambridge Analytica gibt Posten auf

Amtierender Chef vom Cambridge Analytica gibt Posten auf

London/Menlo Park (APA/dpa) - Der kommissarisch amtierende Chef der umstrittenen Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica gibt den Posten nach nur drei Wochen wieder auf. Alexander Tayler werde in seinen vorherigen Job des Daten-Verantwortlichen zurückkehren, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Reformpaket für Vergaberecht im Nationalrat beschlossen

Reformpaket für Vergaberecht im Nationalrat beschlossen

Wien (APA) - Im Verfassungsausschuss des Nationalrats wurde heute das Vergaberechtsreformgesetz, mit dem der Einkauf der öffentlichen Hand neu geregelt wird, beschlossen. Demnach sollen künftig mehr Aufträge nach dem Bestbieterprinzip und nicht alleine nach dem günstigsten Preis vergeben werden. Auch müssen ab Oktober 2018 Vergabeverfahren im Oberschwellenbereich elektronisch erfolgen.

Eurokurs legt leicht zu - Rasante Talfahrt bei Rubel und Lira

Eurokurs legt leicht zu - Rasante Talfahrt bei Rubel und Lira

Am Markt spielte die politische Lage im Nahen Osten eine wichtige Rolle. US-Präsident Donald Trump hatte mit einem unmittelbar bevorstehenden Militärschlag gegen Syrien gedroht. "Russland hat geschworen, alle Raketen abzuschießen, die auf Syrien abgefeuert werden. Mach' Dich bereit, Russland, denn sie werden kommen (...)", schrieb Trump beim Kurznachrichtendienst Twitter. Nach den Aussagen geriet der Dollar unter Druck, und der Euro konnte im Gegenzug etwas zulegen.

Polytec - Analysten erwarten für 2017 Umsatz- und Ergebnisplus

Polytec - Analysten erwarten für 2017 Umsatz- und Ergebnisplus

Hörsching (APA) - Für die am morgigen Donnerstag anstehenden Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr des oberösterreichischen Autozulieferers Polytec erwarten Analysten Zuwächse sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis.

Grasser-Prozess - Widersprüchliches über 200.000 Euro-Zahlung

Grasser-Prozess - Widersprüchliches über 200.000 Euro-Zahlung

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere stand auch am heutigen 28. Verhandlungstag der Bestechungsverdacht des Ministers beim Bauprojekt Linzer Terminal Tower im Fokus. Der angeklagte Ex-Geschäftsführer der Raiffeisen Leasing pochte darauf, dass die 200.000 Euro-Zahlung an den Baukonzern Porr für eine bessere Finanzierung des Projekts erfolgten.

Facebook-Chef in zweiter Anhörung im US-Kongress zu Datenskandal

Facebook-Chef in zweiter Anhörung im US-Kongress zu Datenskandal

Washington (APA/dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist am Mittwoch in die zweite Anhörung im US-Kongress zum aktuellen Datenskandal gegangen. Der 33-Jährige wiederholte zum Auftakt wortgleich seine Stellungnahme vom Vortag, in der er Fehler einräumte und besseren Datenschutz versprach. Am Dienstag hatten zwei Ausschüsse des US-Senats Zuckerberg befragt.

Bank Austria 2017 mit 653 Mio. Euro Gewinn

Bank Austria 2017 mit 653 Mio. Euro Gewinn

Wien (APA) - Die UniCredit-Tochter Bank Austria hat 2017 einen Konzerngewinn von 653 Mio. Euro ausgewiesen. Die Zahl der Mitarbeiter in der Gruppe ging auf 5.532 zurück. Auch die Bilanzsumme verringerte sich etwas, von 105 auf 102 Mrd. Euro. Die Quote des harten Kernkapitals stieg im Gegenzug von 18 auf 19,9 Prozent, geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresfinanzbericht hervor.

RBI fährt Kredite an von US-Sanktionen betroffene Russenfirmen zurück

RBI fährt Kredite an von US-Sanktionen betroffene Russenfirmen zurück

Wien/Moskau/Warschau (APA) - Die Verschärfung der US-Sanktionen gegen Russland wird bei der börsennotierten Raiffeisen Bank International (RBI) Folgen für das Kreditgeschäft mit den auf die US-Sanktionsliste gesetzten russischen Konzernen zeitigen. Es werde zwar nicht verlangt, Kreditengagements abzustoßen, Raiffeisen werde aber das Geschäft mit sanktionierten Unternehmen zurückfahren.

Generationswechsel: AUA-Vorstandschef Kay Kratky tritt ab

Wechsel an der Spitze des Austrian Airlines Vorstands: CEO und Vorstandschef Kay Kratky wird aus dem Unternehmen ausscheiden. Neuer designierter Vorstandschef der AUA ist der derzeitige Lufthansa Cargo CCO Alexis von Hoensbroech.

BMW eröffnet Campus für Autonomes Fahren

BMW eröffnet Campus für Autonomes Fahren

In 15 Monaten Bauzeit hat BMW in Unterschleißheim bei München ein eigenes Campus für Autonomes Fahren errichtet. Es sollen bald 2.000 Ingenieure und IT-Experten dort arbeiten.

Nach Diesel-Affäre: Sammelklagen in der EU in Sicht

Unternehmen, die künftig gegen den Konsumentenschutz verstoßen, können sich bald warm anziehen. Denn laut EU-Entwurf soll es bald Sammelklagen geben. Geschädigte Konsumenten günstig abspeisen, geht dann nicht mehr. Es werden sogar Klagen überlegt, bei denen man Betroffene vorher gar nicht fragt. Die heimische Handel steigt gegen das geplante Änderung auf die Barrikaden.

BMW Steyr eröffnet 100 Millionen Euro teures Abgasprüfzentrum

Abgasprüfzentren sind für die neuen, realitätsnäheren Abgasmessungen, die ab September 2018, durchgeführt werden müssen, das Gebot der Stunde. BMW Steyr hat sich dafür mit dem Bau einer der modernsten Prüfanlagen Europas gerüstet.

China steht bei Anlegern trotz Zollstreit hoch im Kurs

China steht bei Anlegern trotz Zollstreit hoch im Kurs

Frankfurt/Singapur (APA/Reuters) - Ungeachtet des Handelsstreits mit den USA liegt China in der Gunst der Anleger ganz weit oben. Ob Aktien, Anleihen oder die Währung der Volksrepublik - Papiere aus der Volksrepublik sind bei Fondsmanagern weltweit unter den Top-Favoriten in diesem Jahr.

Bayer macht weitere Zugeständnisse für Monsanto-Übernahme

Bayer macht weitere Zugeständnisse für Monsanto-Übernahme

Frankfurt/St. Louis/Leverkusen (APA/Reuters) - Für die Freigabe der milliardenschweren Monsanto-Übernahme trennt sich Bayer von weiteren Unternehmensteilen. Der Leverkusener Konzern wolle nun auch sein Digital-Farming-Geschäft verkaufen und nicht nur auslizenzieren, teilte Bayer am Mittwoch mit.

Russland will auf US-Sanktionen reagieren

Russland will auf US-Sanktionen reagieren - Deutsche Firmen in Gefahr

Moskau (APA/dpa) - Russland hat angesichts massiver Kurseinbrüche an der Börse und einer Talfahrt des Rubels eine "angemessene Reaktion" auf die jüngsten US-Sanktionen angekündigt. Alle Aspekte der Zusammenarbeit mit den USA müssten auf den Prüfstand, sagte Regierungschef Dmitri Medwedew am Mittwoch in Moskau.

Wolfgang Schüssel wird Aufsichtsrat beim russischen Mobilfunker MTS

Wolfgang Schüssel wird Aufsichtsrat beim russischen Mobilfunker MTS

Wien (APA) - Der frühere Bundeskanzler Wolfgang Schüssel soll in den Aufsichtsrat des größten russischen Mobilfunkers MTS (Mobile TeleSystems) einziehen. Die Zustimmung der Aktionärsversammlung Ende Juni gelte als Formsache, berichtete die "Presse" am Mittwoch online.

Casinos-Austria-CEO Alexander Labak: Casinos sind ein etabliertes Start-up

Casinos-Austria-Chef Alexander Labak spricht im exklusiven trend-Interview über sein Verhältnis zu Politik und Aktionären, den abgeblasenen Verkauf des internationalen Geschäfts, Kunstleidenschaft, soziale Verantwortung und warum er keinem Streit aus dem Weg geht.

Weg frei für KMUs an die Wiener Börse

Weg frei für KMUs an die Wiener Börse

Lange Zeit durften Klein- und Mittelbetriebe aus Österreich hierzulande aufgrund von Bedenken nicht an der Börse notieren. Doch bald schon soll laut dem Finanzminister der dritte Markt an der Börse für KMUs freigegeben werden.

1 2