Archivsuche

Artikel vom Freitag, 2. März 2018

Russland will aus Gasverträgen mit Ukraine aussteigen

Russland will aus Gasverträgen mit Ukraine aussteigen

St. Petersburg/Moskau/Wien (APA/dpa) - Der Streit zwischen Russland und der Ukraine über Erdgaslieferungen spitzt sich nach einem Schiedsspruch in Stockholm weiter zu. Die russische Gazprom wolle, so erklärte Konzernchef Aleksej Miller am Freitagnachmittag in St. Petersburg, aus einem bis 2019 laufenden Liefer- und Transitvertrag mit Naftogaz Ukrajina unverzüglich aussteigen.

Electrolux legt Investitionen in USA auf Eis

Electrolux legt Investitionen in USA auf Eis

Stockholm (APA/AFP) - Der schwedische Haushaltsgerätehersteller Electrolux hat schnell auf die Ankündigung von US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium reagiert: "Wir frieren unsere Investitionen ein", sagte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag der schwedischen Nachrichtenagentur TT.

Ex-Politiker in der Privatwirtschaft: Eva Glawischnig & Co

Ein hohes politisches Amt oder gar ein Ministerbüro können nur wenige Politiker als Sprungbrett für eine Karriere nutzen. Die frühere Grünen-Chefin Eva Glawischnig, die seit März CSR-Verantwortliche beim Glücksspielkonzern Novomatic ist, zeigt, dass Berührungsängste dabei mitunter keinen Platz haben.

Bundesforste mit neuem Aufsichtsrat

Bundesforste mit neuem Aufsichtsrat

Wien/Purkersdorf (APA) - Die Bundesforste haben einen neuen Aufsichtsrat. Wie der Sprecher der zuständigen Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag sagte, folgt der Vizerektor der Universität für Bodenkultur, Gerhard Mannsberger, auf den bisherigen Aufsichtsrats-Vorsitzenden Werner Wutscher. Außerdem wurden die Vertreter des Landwirtschafts- und des Finanzministeriums ausgetauscht.

Interimsleiter wird neuer Chef von Ruag Defence Division

Interimsleiter wird neuer Chef von Ruag Defence Division

Bern (APA/sda) - Die Rüstungsabteilung des Schweizer Technologie- und Rüstungskonzerns Ruag hat einen neuen Chef. Andreas Berger, der die Division seit 2017 interimistisch leitete, hat die Funktion Anfang März offiziell übernommen, wie Ruag am Freitag mitteilte.

US-Stahlzölle - WTO-Chef warnt vor "Handelskrieg"

US-Stahlzölle - WTO-Chef warnt vor "Handelskrieg"

Genf (APA/dpa/AFP) - Der Chef der Welthandelsorganisation (WTO) hat die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Schutzzölle auf Stahl und Aluminium kritisiert. "Ein Handelskrieg ist im Interesse von Niemandem" sagte Generaldirektor Roberto Azevedo am Freitag in Genf.

Asfinag hat neuen Aufsichtsrat: Burschenschafter Franzmayr neuer Chef

Asfinag hat neuen Aufsichtsrat: Burschenschafter Franzmayr neuer Chef

Wien (APA) - Nach den ÖBB wird nun auch der Aufsichtsrat bei der Asfinag ausgewechselt, an der Spitze steht künftig der als FPÖ-nahe geltende Welser Jurist und Magistratsdirektor Peter Franzmayr. Er folgt Claudia Kahr nach, teilte heute Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) mit.

US-Strafzölle - Österreichs Wirtschaft sieht Weltwirtschaft gefährdet

US-Strafzölle - Österreichs Wirtschaft sieht Weltwirtschaft gefährdet

Wien (APA) - US-Präsident Donald Trumps Pläne zu Importzöllen auf Stahl und Aluminium stoßen auch in Österreichs Wirtschaft und Politik auf Empörung: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) sieht darin "ein beunruhigendes Signal" und befürchtet negative Auswirkungen "auf das Wirtschaftswachstum beider Partner". Auch Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl ortet eine Gefahr für die Weltwirtschaft.

US-Stahlzölle - Trump verärgert mit Zollankündigung Handelspartner

US-Stahlzölle - Trump verärgert mit Zollankündigung Handelspartner

Washington/Brüssel (APA/sda/dpa/Reuters/AFP) - US-Präsident Donald Trumps hat mit seiner Ankündigung von Strafzöllen auch auf Stahlimporte weltweit Kritik ausgelöst. Die Gegenreaktion der EU könnte schon bald folgen. Auch andere Top-Mächte drohen mit Vergeltung. Trump verteidigte am Freitag sein Vorgehen und zeigte sich von der Aussicht eines "Handelskriegs" unbeeindruckt.

US-Strafzölle - Wifo: Ökonomisch nicht sinnvoll

US-Strafzölle - Wifo: Ökonomisch nicht sinnvoll

Wien/Washington (APA) - Die kurzfristig geplante Einführung von Importzöllen auf Stahl und Aluminium durch US-Präsident Donald Trump lässt die Wogen international hochgehen - das Vorgehen ist höchst umstritten. "Ich halte die Maßnahme aus ökonomischen Überlegungen für nicht sinnvoll", sagte Außenhandelsexperte Harald Oberhofer des Forschungsinstituts Wifo und der Wirtschaftsuni (WU) Wien zur APA.

Infineon will Gesichtserkennung für Android-Smartphones liefern

Infineon will Gesichtserkennung für Android-Smartphones liefern

Barcelona (APA/dpa) - Der deutsche Chipspezialist Infineon will Hersteller von Android-Smartphones mit ausgefeilter Technik zur Gesichtserkennung in der Liga von Apples iPhone X beliefern. Das Unternehmen zeigt auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona den Prototypen eines Systems, das mit Hilfe von Laserstrahlen ein 3D-Abbild des Nutzers erstellt.

Abgasskandal - Anwalt will Staatshaftungsklage einbringen

Abgasskandal - Anwalt will Staatshaftungsklage einbringen

Wien (APA) - Der oberösterreichische Rechtsanwalt Hubert Niedermayr will wegen des Abgasskandals eine Staatshaftungsklage beim Verfassungsgerichtshof einbringen. Seine Begründung: "Die Behörden haben jahrelang nichts gegen die Grenzwertüberschreitungen gemacht haben und so die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet."

EZB kündigt Leitlinien für Kapitalausstattung von Banken an

EZB kündigt Leitlinien für Kapitalausstattung von Banken an

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Bankenaufseher der EZB wollen Geldhäusern bei der Steuerung von Kapitalausstattung und Liquidität stärker auf die Finger schauen. Dazu sollen einheitliche Leitlinien für die Institute festgelegt werden, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag mitteilte. Die neuen Vorgaben sollen dabei helfen, Schwachstellen im Management von Kapital- und Finanzpolstern zu beheben.

Insolvente Autozubehörkette Forstinger schließt fünf Filialen

Insolvente Autozubehörkette Forstinger schließt fünf Filialen

Wien (APA) - Die insolvente Autozubehörkette Forstinger schließt fünf Filialen. Betroffen sind davon St. Pölten, Wels, Völkermarkt, Steyr und Wien (11. Bezirk). Jene in Wien sperrt mit Ende März zu, die anderen Ende April. Weitere Schließungen werden geprüft, bis zu 15 der 107 Filialen könnten zugesperrt werden, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Der lange Weg von Geely-Chef Li Shufu zum Daimler-Coup

Der lange Weg von Geely-Chef Li Shufu zum Daimler-Coup

Shanghai/Peking/Stuttgart (APA/Reuters) - Seinen Überraschungscoup bei Daimler hat Li Shufu von langer Hand geplant. Als der Chef des chinesischen Autobauers Geely am 23. Februar ankündigte, beim deutschen Konzern mit knapp zehn Prozent einzusteigen, hat er Märkte und Politik kalt erwischt.

Nikolaus Franke
Kommentar

Mike Tyson und die Quintessenz des modernen Innovationsmanagement

Prof. Nikolaus Franke, Akademischer Direktor des Professional MBA Entrepreneurship & Innovation der WU Executive Academy und Leiter des Instituts für Entrepreneurship & Innovation der WU Wien, über den Pragmatiker Mike Tyson, die Unplanbarkeit des Planbaren und die Flexibilität im modernen Innovationsmanagement.

Nowotny begrüßt Regulierung von Bitcoin und Co.

Nowotny begrüßt Regulierung von Bitcoin und Co.

Wien (APA) - Ewald Nowotny, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), begrüßt die Initiative von Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) zur Regulierung von Kryptowährungen wie Bitcoins. Diese seien "keine Währungen. Es sind sehr spekulative Anlagen und mit hohem Risiko für den Einzelnen verbunden", sagte er laut Aussendung.

ÖBB investiert heuer 438 Mio. Euro in Tirol und sperrt Arlbergstrecke

ÖBB investiert heuer 438 Mio. Euro in Tirol und sperrt Arlbergstrecke

Innsbruck (APA) - Die ÖBB wird heuer rund 438 Mio. Euro in die Tiroler Bahninfrastruktur investieren. Ein großer Teil der Summe, 330 Mio. Euro, ist dabei für das voranschreitende Projekt Brennerbasistunnel vorgesehen. Die restlichen 108 Mio. Euro verwendet man vorrangig für Erhaltungsmaßnahmen auf diversen Bahnstrecken. Dafür werden unter anderem zwei Streckensperren am Arlberg notwendig sein.

Toyota treibt Entwicklung selbstfahrender Autos voran

Toyota treibt Entwicklung selbstfahrender Autos voran

Tokio (APA/Reuters) - Toyota rüstet im Wettstreit um selbstfahrende Autos auf. Der japanische Autokonzern steckt zusammen mit zwei Zulieferern 2,8 Mrd. Dollar (2,3 Mrd. Euro) in eine neue Firma, die Software für autonomes Fahren entwickeln soll. Toyota soll 90 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen halten, die beiden Partner Denso Corp und Aisin Seiki jeweils fünf Prozent.

Andrea Jelinek, Leiterin der Österreichischen Datenschutzbehörde DSB

Datenschutz: "Geldbußen müssen wirksam sein"

Andrea Jelinek leitet die österreichische Datenschutzbehörde und wird ab Mai über die Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wachen. Ein Gespräch über aufgeregte Unternehmer, angemessene Strafen und nervige Ausreden.

1 2