Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 21. Februar 2018

Fabasoft mit neuen Behördenaufträgen, Kapital angehoben

Fabasoft mit neuen Behördenaufträgen, Kapital angehoben

Wien/Linz (APA) - Der in Frankfurt börsennotierte österreichische Softwarehersteller Fabasoft hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 2017/18 um 14,5 Prozent auf 24 Mio. Euro verbessert. Beim Nettogewinn gab es gar eine Verdoppelung von 1,48 auf 3 Mio. Euro. Das Unternehmen hat zuletzt auch Mitarbeiter aufgebaut.

Staubsauger-Vertreter Conze ProSiebenSat.1-Chef

Unterföhring (APA/dpa) - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat einen Branchenneuling zum neuen Chef gekürt. Der Aufsichtsrat ernannte den früheren Chef des britischen Staubsauger-Herstellers Dyson, Max Conze, am Mittwoch zum Nachfolger des vorzeitig abgelösten Thomas Ebeling.

EuGH: Bereitschaftsdienste mit rascher Anwesenheit sind Arbeitszeit

EuGH: Bereitschaftsdienste mit rascher Anwesenheit sind Arbeitszeit

Luxemburg (APA/dpa) - Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Mittwoch entschieden.

Voestalpine-Chef Eder muss bei Infineon mit Widerstand rechnen

Am Donnerstag soll Wolfgang Eder als neuer Aufsichtsrat bei Infineon gewählt werden. Er soll das Mandat vom Österreicher und Ex-Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber übernehmen. Gegen den Voestalpine-Chef hat sich eine Front von Großaktionären formiert.

Salzburger Swap-Prozess: Raus-Anwalt: "Begründungsmangel im Urteil"

Salzburger Swap-Prozess: Raus-Anwalt: "Begründungsmangel im Urteil"

Salzburg (APA) - Nachdem am 13. Dezember das Urteil im Salzburger Swap-Prozess an die Angeklagten zugestellt worden war, hat der Anwalt von Ex-LHStv. Othmar Raus am Mittwoch Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung bei Gericht eingebracht. Rechtsanwalt Gerald Ruhri ortete "eine zu kurze Frist für die Ausführung des Rechtsmittels", das Urteil leide zudem in entscheidenden Fragen "an formellem Begründungsmangel".

"Superman"-Kryptowährung soll Venezuelas Finanznot lindern

"Superman"-Kryptowährung soll Venezuelas Finanznot lindern

Caracas/Frankfurt (APA/Reuters) - Venezuela will vom Boom der Kryptowährungen profitieren und damit seine schweren Finanznöte abmildern. Die Emission der ersten staatlichen Cyber-Devise stoße auf reges Anlegerinteresse, sagte Staatspräsident Nicolas Maduro am Dienstag (Ortszeit) in Caracas. Am ersten Tag des Vorverkaufs für den "Petro" seien bereits 735 Mio. Dollar (596 Mio. Euro) zusammengekommen.

OMV CEO Rainer Seele

Rainer Seele: "Die OMV ist schon bei einem Ölpreis von 25 Dollar Cashflow-positiv"

Der Mineralöl- und Gaskonzern OMV hat den Turnaround geschafft. Das Ergebnis konnte gegenüber dem Vorjahr verdoppelt werden, das Unternehmen wurde auf die künftigen Herausforderungen vorbereitet. Mittlerweile kann die OMV auch bei einem Ölpreis von 25 Dollar noch gewinnbringend arbeiten.

"Projekt Otto": Casinos Austria stellen CAI auf den Prüfstand

"Projekt Otto": Casinos Austria stellen CAI auf den Prüfstand

Wien (APA) - Der neue Chef der teilstaatlichen Casinos Austria, Alexander Labak, will die Auslandstochter Casinos Austria International (CAI) mit 32 Spielstätten und 1.600 Mitarbeitern verkaufen. Intern heißt das ganze "Projekt Otto", wie aus einer Pflichtmitteilung der australischen Casinos-Beteiligung Reef Casino Trust an die australische Börsenaufsicht ASX hervorgeht.

Don't Smoke: Ruf nach Volksabstimmung wird laut

Bereits 278.410 Wahlberechtigte in Österreich haben bis Mittwoch, 14.00 Uhr, das Volksbegehren "Don't smoke" unterstützt. Der Ruf nach einer Volksabstimmung über ein eigentlich ab 1. Mai geplantes absolutes Rauchverbot in der Gastronomie wird in Öffentlichkeit und Politik immer lauter. Die Regierung beharrte dennoch auf die Abschaffung, lediglich eine Entschuldigung für die Computerprobleme gab es.

eMagnetix macht 30-Stunden-Woche bei vollem Gehalt

eMagnetix macht 30-Stunden-Woche bei vollem Gehalt

Das oberösterreichische IT-Unternehmen eMagnetix hat die Normalarbeitszeit nicht erhöht, sondern geht genau den umgekehrten Weg. Einfacher Grund: Es geht den Unternehmenchefs um die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Daimler plant Serienproduktion eines Elektro-Lkw ab 2021

Daimler plant Serienproduktion eines Elektro-Lkw ab 2021

Stuttgart/Frankfurt (APA/Reuters) - Daimler kommt mit den Vorbereitungen einer Serienproduktion des 2016 vorgestellten schweren Elektrolasters voran. Zehn Kunden sollen heuer zehn Exemplare des für städtischen Lieferverkehr gedachten Fahrzeugs "eActros" erproben, kündigte Daimler-Trucks-Chef Martin Daum am Mittwoch in Stuttgart an.

"Braune Flecken" bei Lkw-Hersteller in Steyr: Drei Mitarbeiter weg

"Braune Flecken" bei Lkw-Hersteller in Steyr: Drei Mitarbeiter weg

Steyr/München (APA) - Nach dem Auftauchen von "braunen Flecken" im Werk des Lkw-Herstellers MAN in Steyr hat sich das Unternehmen von drei darin verwickelten Mitarbeitern getrennt. Ihre Arbeitsverhältnisse wurden einvernehmlich aufgelöst. Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" in ihrer Regionalausgabe für Steyr am Mittwoch.

Britische Arbeitslosenquote erstmals seit zwei Jahren gestiegen

Britische Arbeitslosenquote erstmals seit zwei Jahren gestiegen

London (APA/Reuters) - Beim EU-Austrittskandidaten Großbritannien ist die Arbeitslosigkeit erstmals seit zwei Jahren gestiegen. Die Quote legte Ende 2017 um einen Tick auf 4,4 Prozent zu, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte. Zuletzt hatte es Anfang 2016 eine Zunahme gegeben. Experten wurden von der Entwicklung überrascht, da sie mit einem gleichbleibenden Niveau gerechnet hatten.

Klima- und Energiestrategie: Entwurf im März, Endfassung im Juni

Klima- und Energiestrategie: Entwurf im März, Endfassung im Juni

Wien (APA) - Die Klima- und Energiestrategie, die noch die vorige Regierung vorlegen wollte, soll nun bis Ende März als Entwurf und nach eingehender Diskussion im Juni als Endfassung vorliegen, sagte der Generalsekretär des Nachhaltigkeitsministeriums, Josef Plank, am Mittwoch. Ausgerichtet sein werde die Strategie auf eine Dekarbonisierung bis 2050. Das sei "ehrgeizig", da dürfe kein Tag versäumt werden.

Immer mehr Österreicher beschäftigen Haushaltsroboter

Immer mehr Österreicher beschäftigen Haushaltsroboter

Wien (APA) - Haushaltsroboter werden bei den Österreichern immer beliebter. Im vergangenen Jahr wurden 58.900 solcher mechanischen Helfer neu angeschafft, um 6,5 Prozent mehr als 2016, berichtete die Branchenradar.com Marktanalyse GmbH am Mittwoch. Rund 80 Prozent der Nachfrage betrafen Saugroboter.

Flugausfälle wegen Streiks bei Air France erwartet

Flugausfälle wegen Streiks bei Air France erwartet

Paris (APA/dpa) - Bei der französischen Fluggesellschaft Air France dürfte am Donnerstag wegen eines Streiks die Hälfte aller Langstrecken-Verbindungen ab Paris ausfallen. Insgesamt rechnete die Airline damit, dass rund 25 Prozent der entsprechenden Routen nicht bedient werden können, wie sie am Mittwoch ankündigte.

Hochtief ringt um Abertis-Übernahme

Hochtief ringt um Abertis-Übernahme

Essen/Düsseldorf (APA/dpa) - Im Ringen um eine Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis ist der deutsche Baukonzern Hochtief noch längst nicht am Ziel. Nachdem vor gut zwei Wochen die EU-Kommission grünes Licht gegeben hatte, fehlt immer noch die seit längerem erwartete Zustimmung der spanischen Börsenaufsicht CNMV.

BMW Österreich hat 2017 etwas weniger verkauft, aber mehr umgesetzt

BMW Österreich hat 2017 etwas weniger verkauft, aber mehr umgesetzt

Wien/München (APA) - Die BMW Group hat in Österreich 2017 etwas weniger Autos verkauft, aber trotzdem mehr umgesetzt. Kräftig angezogen hat das Geschäft in Zentral- und Südosteuropa, das von Salzburg aus betreut wird. Ein deutliches Plus gab es auch beim Vertragsbestand im Fuhrpark- und Leasinggeschäft. Für die Dieselproduktion bei BMW Steyr gab es einen Dämpfer, dafür wurde mit Vollgas an Benzinmotoren geschraubt.

Niki Lauda setzt erneut auf billige Leiharbeiter-Konstruktion

Laudamotion: Niki Lauda will wieder auf Leiharbeiter setzen

Niki Lauda will bei seiner neuen Billig-Airline Laudamotion wieder auf Leiharbeiter setzen. Die Einstiegsgehälter für Flugbegleiter sollen unter 1.000 Euro liegen. Die Gewerkschaft kritisiert das Modell.

Auch Beate-Uhse-Tochter in den Niederlanden meldet Insolvenz an

Auch Beate-Uhse-Tochter in den Niederlanden meldet Insolvenz an

Flensburg (APA/dpa) - Der insolvente Erotikhändler Beate Uhse hat für seine Tochtergesellschaft in den Niederlanden beim Amtsgericht Flensburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt. Die Beate Uhse Netherlands B.V. betreibt als Holding insbesondere das Auslandsgeschäft sowie die E-Commerce Aktivitäten für die Niederlande.

1 2