Archivsuche

Artikel vom Montag, 25. September 2017

Steirische ams platziert 350 Mio. Dollar schwere Anleihe

Steirische ams platziert 350 Mio. Dollar schwere Anleihe

Wien/Graz/Zürich (APA) - Das in Zürich börsennotierte steirische Unternehmen ams AG zapft den Kapitalmarkt an. Die Hightech-Firma begibt eine 350 Mio. Dollar (knapp 293 Mio. Euro) schwere Wandelanleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren (bis 28. September 2022), wie das Unternehmen mit Sitz in Unterpremstätten heute, Montag, Nachmittag mitteilte.

IWF sieht Weltwirtschaft auf gutem Kurs

IWF sieht Weltwirtschaft auf gutem Kurs

Washington (APA/Reuters) - Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht die Weltwirtschaft trotz vieler Risiken auf einem soliden Wachstumspfad. "Nahezu ein Jahrzehnt nach Ausbruch der globalen Finanzkrise befindet sich die Weltwirtschaft auf einem Erholungskurs", sagte der Vize-Chef des Fonds, Tao Zhang, laut Redetext am Montag auf einer Veranstaltung in Cleveland.

Siemens und Alstom feilen an "Airbus der Schiene"

Siemens und Alstom feilen an "Airbus der Schiene"

Am Dienstag soll die Fusion der Bahnsparten von Siemens und Alstom auf Schiene gebracht werden. Der Aufsichtsrat des französischen Konzerns Alstom tagt. Danch werden die Kontrollorgane beider Konzerne eine Erklärung abgeben. Siemens hatte auch mit dem kanadischen Flugtechnik- und Zughersteller Bombardier verhandelt. Siemens will sich vor allem gegen die Expansion des chinesischen Mega-Player CRRC wappnen.

Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer von Cyber-Angreifern

Beratungsgesellschaft Deloitte wurde Opfer von Cyber-Angreifern

London (APA/dpa) - Das Beratungshaus Deloitte ist das Opfer eines ausgefeilten Cyberangriffs geworden. Vertrauliche E-Mails und Daten großer Kunden seien kompromittiert worden, heißt in einem Bericht des britischen "Guardian".

Brexit - Barnier: Briten müssen nach May-Rede Klarheit schaffen

Brexit - Barnier: Briten müssen nach May-Rede Klarheit schaffen

London/Brüssel (APA) - Der EU-Chefverhandler für den Brexit Michel Barnier hat neuerlich Klarheit der Briten für die Verhandlungen über den Austritt aus der Europäischen Union verlangt. Die britische Premierministerin Theresa May habe sich zuletzt konstruktiv geäußert, doch gehe es jetzt um eine klare britische Position, sagte Barnier nach dem EU-Außenministerrat Montag in Brüssel.

Apple verliert auf die Schnelle 50 Milliarden

Seit Jahren ist es bekannt: Nach einer Produkteinführung verliert die Apple-Aktie einmal schnell bis zu drei Prozent, um dann nach der wenigen Tagen wieder zulegen zu können. Nach der Präsentation des von Apple 8 und X ist die Welt etwas anders. Der Aktienkurs ist seit Anfang September um über 8 Prozent gesunken.

Air France mit Billigmarke Joon in den Startlöchern

Air France mit Billigmarke Joon in den Startlöchern

Paris (APA/Reuters/dpa) - Nach der AUA-Mutter Lufthansa und dem britischen Luftfahrtkonzern IAG wagt sich auch Air France-KLM an Billigflüge heran. Die französisch-niederländische Traditionsairline kündigte am Montag für Dezember den Start ihrer neuen Marke Joon an, die neben Europaverbindungen auch Langstrecken zu Tourismuszielen bedienen soll.

Nach der Wahl: Angela Merkel wird deutsche Bundeskanzlerin bleiben, der Einzug der AfD in den Bundestag bereitet allgemein Sorgen.

Deutschland: AfD-Wahlerfolg ein Schock für die Wirtschaft

Die Bundestagswahl in Deutschland hat mit massiven Stimmenverluste für die Regierungsparteien geendet. Die rechtsaußen-Partei AfD ("Alternative für Deutschland") erreichte 12,6 Prozent und ist damit drittstärkste Kraft. Prominente Wirtschaftsvertreter sind schockiert.

Karl-Ludwig Kley, der neue Vorsitzende des Lufthansa-Aufsichtsrats

Karl-Ludwig Kley wird neuer Lufthansa-Aufsichtsratschef

Der Österreicher Wolfgang Mayrhuber hat ein halbes Jahr vor Ablauf seiner Funktionsperiode sein Amt als Aufsichtsratschef der Lufthansa-Gruppe zurückgelegt. Ihm folgt der Jurist Karl-Ludwig Kley.

Banken müssen ihren Kunden zu viel verrechnete Zinsen rückerstatten.

OGH-Urteil: Banken müssen Kunden Zinsen zurückzahlen

Etliche Banken verrechnen trotz Negativzinsen weiterhin Zinsen. Der OGH hat erkannt, dass das nicht zulässig ist. Zu viel verrechnete Zinsen müssen zurückgezahlt werden, in Österreich rund 360 Millionen Euro. Wie Sie zu viel bezahlte Zinsen zurückbekommen.

 EZB-Präsident Draghi wird zuversichtlicher bei Inflationsziel

EZB-Präsident Draghi wird zuversichtlicher bei Inflationsziel

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht nach den Worten ihres Präsidenten Mario Draghi vermehrt Anzeichen für ein Anziehen der Inflation. "Insgesamt werden wir zuversichtlicher, dass die Teuerung letztlich im Einklang mit unserem Inflationsziel steigt", sagte Draghi am Montag vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europäischen Parlaments.

Deutsche Wahl: „Auswirkungen auf die Börsen absehbar“

Die deutsche Börse hat nach der Wahl bisher kaum reagiert. Doch Investmentgesellschaften warnen vor den langfristigen Auswirkungen möglicher Mächteverschiebungen zugunsten Rechter Forderungen auf die Märkte. Die aktuellen Analysen zur deutschen Wahl großer Investmentgesellschaften wie BlackRock, Union Investment, Amundi oder Aberdeen.

Fed-Notenbanker: Können Zinsen weiter schrittweise anheben

Fed-Notenbanker: Können Zinsen weiter schrittweise anheben

Washington (APA/Reuters) - Die US-Notenbank (Fed) ist nach Einschätzung eines ihrer führenden Mitglieder auf Kurs, die Leitzinsen in mehreren Schritten anzuheben. Die Inflation werde mittelfristig steigen und sich bei dem Fed-Ziel von zwei Prozent stabilisieren, sagte der Chef der New Yorker Fed, William Dudley, am Montag. Denn die Faktoren, die momentan eine stärkere Teuerung verhinderten, ließen nach.

Eurowings schreibt weitere Stellen aus

Eurowings schreibt weitere Stellen aus

Düsseldorf/Berlin/Schwechat (APA/dpa) - Die Lufthansa-Tochter Eurowings bereitet die Übernahme weiterer Jets und Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin vor. Inzwischen seien mehr als 1.000 Stellen ausgeschrieben, teilte das Unternehmen am Montag in Köln mit.

Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

San Francisco (APA/dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich mich für die Fehler, die wir gemacht haben", schrieb Dara Khosrowshahi in einem offenen Brief an die Londoner am Montag.

Bundestagswahl - Merkel will Gespräch auch mit der SPD suchen

Bundestagswahl - Merkel will Gespräch auch mit der SPD suchen

Berlin (APA/AFP) - Trotz der Absage der SPD an eine neue Große Koalition will CDU-Chefin Angela Merkel Kontakt zu den Sozialdemokraten aufnehmen. CDU und CSU wollten "das Gespräch suchen mit der FDP und den Grünen, aber auch mit der SPD", sagte Merkel am Montag.

Bundestagswahl - Schulz schwört SPD auf Neustart in Opposition ein

Bundestagswahl - Schulz schwört SPD auf Neustart in Opposition ein

Berlin (APA/AFP) - Nach der schweren Niederlage bei der Bundestagswahl hat SPD-Chef Martin Schulz seine Partei auf einen Neustart in der Opposition eingeschworen. "Wir beginnen eine neue Saison", sagte Schulz am Montag in Berlin. Die SPD werde sich nicht "wegducken" und das Wahlergebnis als Auftrag begreifen, "eine starke Opposition in diesem Land zu sein".

Rheinmetall setzt künftig auch auf E-Bikes

Rheinmetall setzt künftig auch auf E-Bikes

Düsseldorf (APA/dpa) - Der Rüstungs- und Autozulieferkonzern Rheinmetall sucht sich neue Wachstumsfelder. Neben Kanonen für Kampfpanzer und Kolben für die Autoindustrie will der Düsseldorfer Konzern deshalb künftig auch Elektromotoren für E-Bikes herstellen, wie er am Montag mitteilte. Für den "Zukunftsmarkt Pedelecs" gründete der Konzern extra das Start-up-Unternehmen Amprio.

Aldi-Expansion in Großbritannien hat ihren Preis

Aldi-Expansion in Großbritannien hat ihren Preis

Essen/Mülheim (APA/Reuters) - Der deutsche Lebensmittel-Diskonter Aldi lässt sich seine rasante Expansion in Großbritannien und Irland einiges kosten. Trotz eines Rekordumsatzes verbuchte die Tochter des Essener Konzerns, Aldi UK, im vergangenen Jahr daher Gewinneinbußen, wie Matthew Barnes, Chef von Aldi UK, am Montag mitteilte.

Meldepflicht: Wenn die Dienstreise zum Papierkrieg wird

Ausländische Unternehmen kämpfen mit den hohen administrativen Anforderungen, wenn sie Mitarbeiter nach Österreich schicken, sei es auch nur für eine kurze Dienstreise. Wer sich nicht genau daran hält, riskiert hohe Strafen. Welche Vorschriften seit Jahresanfang genau einzuhalten sind.

1 2