Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 12. September 2017

Ex-ÖIAG-Chef Rudolf Kemler, 2014 bei einem trend-Interview

Prozess: Causa ÖBIB gegen Ex-Chef Kemler geht vor Gericht

Der im Jahr 2015 vorzeitig als ÖIAG-Chef abgesetzte Rudolf Kemler will rund 250.000 Euro von seinem früheren Arbeitgeber, dieser 300.000 Euro von Kemler. Nun geht es vor Gericht.

Konsumentenschützer fordern die Einführung von Gruppenklagen

Die Konsumentenschützer der AK und des VKI wollen Verbesserungen bei gerichtlichen Massenverfahren. Die künftige Bundesregierung soll eine Regelung für Gruppenklagen schaffen. Die WKÖ spricht sich dagegen aus.

Digitalisierung: Die Reise bestimmen, nicht mitschwimmen

Die Chancen der Digitalisierung nutzen und Wien zu einem der führenden Digital Hotspots Europas zu machen ist das Ziel der von Wirtschaft, Universitäten und der Stadt Wien getragenen DigitalCity-Initiative. Im Rahmen der DigitalDays 2017 werden am 20. und 21. September Projekte und Partner vorgestellt.

Apple CEO Tim Cook bei der iPhone 6 Präsentation im am 9. September 2015.

Apple iPhone: Livestream der Keynote und Präsentation

Ab 19:00 Uhr wird Apple CEO Tim Cook im Steve Jobs Theater am neuen Apple Hauptquartier das neue, mit Spannung erwartete iPhone und etliche weitere Produkte vorstellen. Mittels Livestream können Sie die Präsentation online mitverfolgen.

IAA Frankfurt: Autohersteller gehen an das Stromnetz

Im Vorfeld der IAA in Frankfurt zeigen sich die vom Dieselskandal gebeutelten deutschen Automobilhersteller geläutert. Sie nehmen Kurs in Richtung Elektromobilität und kündigen dutzende neue Modelle an. Eine Vorschau.

VW-Chef Müller: "Diesel-Fahrverbote können nicht akzeptieren"

VW-Chef: "Diesel-Fahrverbote können wir auf keinen Fall akzeptieren"

Die Umweltorganisation Greenpeace fordert zur Internationalen Automobilmesse IAA die Verkehrswende. Die Autoindustrie stemmt sich dagegen - vor allem gegen Fahrverbote von Dieselautos.

Air Berlin Piloten melden sich krank - Flüge fallen aus

Zahlreiche Krankmeldungen von Air Berlin Piloten haben rund 100 Flugausfälle verursacht. Während die Gewerkschaft die komplette Einstellung der Langstrecke und Kündigungen von Piloten befürchtet, werden die Piloten zum Arbeiten aufgerufen. Der Tag kostet insolvente Airline einige Millionen Euro .