Archivsuche

Artikel vom Freitag, 28. Juli 2017

Kahlschlag in der Audi-Führung: Halber Vorstand muss gehen

Der Aufsichtsrat will vier von sieben Audi-Top-Manager ablösen. Den angezählten Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler wird es vorläufig nicht treffen. Er sei "alternativlos" und bleibt im Amt. Vorläufig. Porsche ruft indes 21.500 Cayenne Diesel wegen Schummelsoftware zurück.

Haselsteiner steigt bei René Benkos Signa Development ein

Bau-Tycoon Hans Peter Haselsteiner will sich über seine Familienstiftung mit 25,1 Prozent bei Benkos Signa Development einkaufen. Der Deal wurde bei der Wettbewerbsbehörde angemeldet.

ÖBB starten im Herbst mit "Rail and Drive"

Ein Jahr Lokführer: ÖBB-Chef Andreas Matthä zieht im großen Trend-Interview Bilanz und nimmt Stellung zum Ende der Fernbusse, verspätete Güterzüge, die Suche nach 10.000 Mitarbeitern, sein Lieblingsprodukt, den "Nightjet", zu neuen Produkten - und die Angst, in den Wahlkampf gezogen zu werden.

Bosch unter Verdacht: Teil im deutschen Auto-Kartell

Der Autozulieferer soll ebenso an dem möglichen Kartell der Autohersteller VW, Audi, Porsche, Daimler und BMW mitgemischt haben. Bosch soll laut Medienberichten bei der Problemlösung bei der Abgasreinigung mitgemischt haben.

Antonella Mei-Pochtler: Was tun gegen Fake-News?

Analyse. Strategien gegen Fake-News und ihre zerstörerischen Effekte müssen letztlich auf aufgeklärte, mündige Bürger setzen.

Hutchison Drei Austria übernimmt Tele2 Austria

Der chinesische Mischkonzern Hutchison Whampoa übernimmt vom schwedischen Telekomkonzern Tele2 die Österreich-Tochter. Kaufpreis: 95 Millionen Euro. Die Marke Tele2 wird mit der Übernahme in Österreich verschwinden.

Mobbing am Arbeitsplatz kann Entlassungsgrund sein

Mobbing am Arbeitsplatz kann Entlassungsgrund sein

Zahlreiche Menschen leiden stumm unter Mobbing am Arbeitsplatz. Viele auch, weil sie glauben, man kann rechtlich ohnehin nichts dagegen tun. Doch Vorgesetzte sind zum Handeln verpflichtet. D.A.S. Partneranwalt Christian Függer erklärt, was als Mobbing am Arbeitsplatz gilt, was dem Angreifer rechtlich droht und was passiert, wenn der Vorgesetzte selbst zum Täter wird.