Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 6. April 2017

trend 14 / 2017: Unternehmer - die vergessene Mitte

trend 13 / 2017: Vorsprung durch Technik

Standort: Österreich weiter im Mittelfeld, Tendenz nach oben

Zum vierten Mal haben die Wirtschaftsexperten von Deloitte die Entwicklung und die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Österreich bewertet. Die neue Auflage des Deloitte Radar unterstreicht die gefühlte Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Lage. Der Abwärtstrend am Wirtschaftsstandort Österreich ist demnach gestoppt. In kritischen Bereichen liegt Österreich allerdings weiter zurück.

Beschlossene WKÖ-Reform: Nur ein Startschuss

Beschlossene WKÖ-Reform: Nur ein Startschuss

Im Parlament der Wirtschaftskammer (WKÖ) wurde die Reform der Kammerorganisation beschlossen. Die Mitgliedsbetriebe sollen ab 2019 weniger Beiträge abliefern und dafür mehr Service erhalten. Die nun beschlossene Reform wird ein länger andauernder Prozess.

Kritik an zahnlosen Gesetzen gegen Billig-Ostfirmen

Das Baunebengewerbe trifft die Ostöffnung nach Ansicht von Branchenvertretern besonders hart. Überbordende Vorschriften und Auflagen auf der einen Seite, Dumpingpreise und kaum zu prüfende Einhaltung von Vorschriften durch Ostfirmen auf der anderen Seite, machen heimische Firmen schwer zu schaffen. Ein Unternehmen nach dem anderen muss im Baunebengewerbe zusperren. Österreichweit gibt es etwa nur noch einen Estrichhersteller. Warum das neue Lohn- und Sozialdumping-Gesetz ihrer Ansicht nach zahnlos ist.

Digitale Technologien - Wegbereiter einer besseren Zukunft

Die reale Welt erhält eine digitale Dimension, und daraus ergeben sich bisher ungeahnte Potenziale in nahezu allen Bereichen. Die Leistungskraft kann über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg verbessert werden.

KSV: Keine Entwarnung an der Pleitefront für 2017

KSV: Keine Entwarnung an der Pleitefront für 2017

Die Wirtschaftsforscher rechnen mit einem Anstieg des Wirtschaftswachstums. Was gut für die Wirtschaft ist, belebt allerdings auch die Zahl der Insolvenzen. Die Gläubigerschützer vom KSV1870 sehen trotz Rückgang der Pleiten alles andere als eine Entwarnung bei Firmenpleiten.

Österreich braucht großen Plan für die Digitalisierung

Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) sieht in Österreich großen Nachholbedarf bei der Digitalisierung. Eine "Digitalisierungsmilliarde" könnte sich als Job-Motor herausstellen. Verlierer der Digitalisierung sind Geringqualifizierte. Horrorszenarien am Arbeitsmarkt erteilen die Wifo-Forscher eine klare Absage.

6 Tipps gegen Reiseübelkeit

Die Osterferien stehen vor der Tür und damit für viele auch lange Autofahrten. Wer sich und seinen Kindern - aber auch von Hunden bis zu Goldfischen - Übelkeit beim Autofahren ersparen will, sollte sich an folgende Tipps halten.

Wiener Börse zieht an mit Börsen-Radio und Anlage-Facts

Die Wiener Börse hat ihre Internetpräsenz ausgebaut. Anleger und Kapitalmarktinteressierte sollen nun mehr Infos zu Internationalen Indizes, Rohstoffen und Wechselkursen sowie zu den Eigengeschäften der Top-Manager börsennotierter Gesellschaften bekommen. Zudem startet die Wiener Börse ein Börsenradio.

Boehringer Ingelheim schafft in Wien 500 neue Jobs

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim will die Produktion für Biotech-Nachfolgepillen, sogenannten Biosimilar, einer der starken Wachstumssegmente in der Branche, um 700 Millionen Euro ausbauen und hat dafür den Standort Wien gewählt. Der Standort ist für den Konzern schon jetzt einer der wichtigsten weltweit. Hunderte neue Arbeitsplätze werden geschaffen.