Archivsuche

Artikel vom Freitag, 21. April 2017

Constantia oder keine Lust auf Etiketten

Der traditionsreiche Verpackungskonzern CONSTANTIA FLEXIBLES will seine hochprofitable Sparte "Labels" verkaufen, die für viele Weltmarken Etiketten produziert. Die Frage ist: warum?

Luxusuhren 2017: Sonne, Mond und Sterne

Wie jedes Jahr fungierten der Genfer Uhrensalon und die Baselworld als Trendbarometer. Die Welt der Luxusuhren steht 2017 auf jeden Fall ganz im Zeichen unserer himmlischen Nachbarn und Begleiter.

Slideshow

UFO im Wald oder Gefängnis: Die skurrilsten Hotels der Welt

Einmal eine Nacht im Gefängnis verbringen? In einem UFO im Wald schlafen? Die skurrilsten Hotel-Ideen.

Aus Habgier: Mörderischer Trade gegen Borussia Dortmund

Das Bombenattentat auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist offenbar geklärt: Ein 28-Jähriger hatte das Attentat aus Habgier geplant. Sein Ziel: Mit möglichst großem Schaden an einem Kursabsturz der Aktie des deutschen Fußball-Klubs mit einem Millionengewinn zu profitieren. Borussia Dortmund erhöht die Sicherheitsmaßnahmen.

Stefan Kreuzkamp, Anlagechef der Deutsche-Bank-Fondsgesellschaft Deutsche Asset Management

„Aktienkurse sind kurzfristig überreizt“

Stefan Kreuzkamp, als Anlagechef der Deutsche-Bank-Fondsgesellschaft Deutsche Asset Management letztverantwortlich für 706 Milliarden Euro Anlegervermögen, über die Auswirkungen von US-Präsident Trump auf die Börse, die steigenden Zinsen und den richtigen Anlagemix in unsicheren Zeiten.

Frankreich wählt: Die Programme der wichtigsten Kandidaten

Bei der Präsidentenwahl in Frankreich treten in der ersten Runde am 23. April elf Kandidaten an. Francois Fillon, Benoit Hamon, Marine Le Pen, Emmanuel Macron und Jean-Luc Melenchon sind die aussichtsreichsten Kandidaten. Ihre wichtigsten Positionen im Überblick.

Frankreich wählt: Emmanuel Macron, der Retter Europas?

Ohne Parteiapparat ist der 39-jährige Emmanuel Macron binnen eines Jahres zum Favoriten für die französischen Präsidentschaftswahlen am 23. April und 7. Mai aufgestiegen. Und damit zur Hoffnung all jener, die den Euro und die EU nicht zerstört sehen wollen.

Frankreich wählt: Anleger zittern vor Le Pen

Am Wochenende wählt Frankreich einen neuen Präsidenten und die Welt wartet gespannt auf das Votum der Franzosen. Ein Sieg der rechtsextremen Politikerin Marine Le Pen hätte wohl dramatische Auswirkungen auf die EU, den Euro und die Finanzmärkte.

Frankreich wählt: Front National ist für Junge kein Tabu mehr

Jugendliche Front National Anhänger waren früher leicht zu erkennen: Glatzen, Springestiefel, Bomberjacken. Vor der Präsidentenwahl 2017 ist das anders. Mittlerweile schneidet die rechtsextreme Partei bei jungen Wählern am besten ab. Junge Franzosen ohne Perspektive setzen auf den FN.

Brexit-Poker macht Pfund-Anlegern das Leben schwer

Die britische Premierministerin Theresa May hat für den 8. Juni Neuwahlen angesetzt. Sie erhofft sich dadurch eine breitere Unterstützung, die Brexit-Gegner wittern eine letzte Chance, den EU-Austritt Großbritanniens doch noch abzuwenden. Die andauernde Unsicherheit lastet auf dem Pfund-Kurs und dämpft die Hoffnungen der Anleger.