Archivsuche

Artikel vom Freitag, 31. März 2017

Ueberreuter Print & Packaging will trotz Pleite weitermachen

Österreichs größte Offset-Druckerei Ueberreuter Print & Packaging GmbH musste am Freitag zum Insolvenzrichter. Das Traditionsunternehmen hat trotz mehrfacher Geldspritzen der Salzer-Eigentümerfamilie die Wende nicht geschafft. Und schreibt fast fünf Millionen Euro Schulden an. Die Eigentümer wollen nach der Entschuldung neu durchstarten.

DADAT

GRAWE Bankengruppe startet neue Direktbank "DADAT"

Mit der Direktbank "DADAT" steigt die GRAWE Bankengruppe in das Direktbanking-Geschäft ein. Aufgebaut wurde die Bank vom Finanzmanager Ernst Huber, der einst direktanlage.at mitbegründete. DADAT bietet neben kostenlosen Girokonten auch Sparkonten und Wertpapier-Geschäfte an.

Richtig investieren: Am Anfang steht das Beratungsgespräch

Anlegern geht es momentan wie Autofahrern in Wien: Gute Parkplätze sind rar. Wer spart verliert, denn niedrige Zinsen in Kombination mit steigender Inflation und Steuern nagen am Ersparten. Hilfesuchend wendet sich so mancher Bankkunde an Anlageberater, die Alternativen zum klassischen Sparbuch anbieten – etwa in Form von Aktienfonds.

Mit Protesten und Plakten mit Aufschrift wie "Lasst unsere Bäume leben" haben sich die Bürger in Graz massiv gegen das geplante Murkraftwerk gewehrt - erfolglos.

Murkraftwerk: Wien Energie springt ab - Bau nicht rentabel?

Das umstrittene Murkraftwerk soll 80 Millionen Euro kosten und gegen den Willen der Bevölkerung durchgezogen werden. Nun springt der wichtigste Partner der Energie Steiermark ab und löst damit Spekulationen aus, dass sich der Betrieb des Kraftwerks ohnehin nicht rechnet.

US-Regierung droht Europas Stahlkonzernen wegen Dumping

Die US-Regierung nimmt sich die ausländischen Stahlkonzerne vor. Sie wirft vor allem deutschen Stahlkonzernen sowie der Voestalpine Dumping vor. Die US-Regierung droht rückwirkend Strafzölle zu erheben. Voestalpine-Chef Eder ist irritiert.

Streaming gegen DVD: Kärntner Videoverleih Pleite

Die Zeit fürs Videoverleihen über normale Geschäfte neigt sich offenbar dem Ende. In Kärnten hat nun der Videoverleiher KJK Multimedia Handels e.U. eine kapitale Pleite hingelegt.