Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 19. Dezember 2017

Noch ein Interessent für Niki: Schweizer PrivatAir ist Nummer 5

Noch ein Interessent für Niki: Schweizer PrivatAir ist Nummer 5

Der Chef der Schweizer Fluggesellschaft PrivatAir erklärt gegenüber einer Zeitung: "Ja wir wollen Niki ganz übernehmen und möglichst alle Arbeitsplätze erhalten." Die Schweizer steigen somit ein in den Bieterwettkampf mit derzeit vier weiteren Interessenten.

RHI Magnesita CEO Stefan Borgas

RHI Magnesita: Patchwork am Weg zur neuen Identität

Ende Oktober wurde die Fusion der Feuerfest-Konzerne RHI und Magnesita von den Kartellbehörden genehmigt und das Unternehmen in "RHI Magnesita" umbenannt. CEO Stefan Borgas zur weiteren Zukunft des Konzerns.

Kika/Leiner-Mutter Steinhoff: Der Hut brennt

Bei der Kika/Leiner-Mutter spitzt sich die finanzielle Lage immer weiter zu. Banken streichen Kreditlinien, ein neuer Chef soll das Unternehmen wieder auf Kurs bringen.

Christoph Boschan, CEO Wiener Börse

Wiener Börse Bilanz 2017: Top-Perfomer und Ausblick

Wiener Börse CEO Christoph Boschan zieht zufrieden Bilanz über das Jahr 2017: Bullenmärkte kurbeln Aktienumsätze an, im nächsten Jahr hält er ein Handelsvolumen mit internationalen Aktien von 2,5 bis 3 Milliarden Euro für möglich. Das Zugpferd ist RHI Magnesita.

Geringfügig verdienen: Die Regeln für 2018

Der Staat legt jedes Jahr für geringfügig Beschäftigte eine bestimmte Verdienstgrenze fest. Im Jahr 2018 liegt diese bei 438,05 Euro. Die Rechte und Pflichten der geringfügig Beschäftigten.

EU: VW muss Zusagen nach Diesel-Skandal schneller einlösen

EU: VW muss Zusagen nach Diesel-Skandal schneller einlösen

Brüssel (APA/dpa) - Volkswagen muss nach Ansicht der EU-Kommission und europäischer Verbraucherschutzbehörden die vom Diesel-Skandal betroffenen Autos schneller nachrüsten. Bei knapp drei Viertel (73 Prozent) der gut acht Millionen Fahrzeuge seien bisher die nötigen Software-Updates aufgespielt worden, teilte die EU-Kommission am Dienstag mit.

Kartellamt wirft Facebook "missbräuchliches" Datensammeln vor

Kartellamt wirft Facebook "missbräuchliches" Datensammeln vor

Bonn (APA/AFP) - Das deutsche Bundeskartellamt hat dem Onlinenetzwerk Facebook in einer vorläufigen Einschätzung das "missbräuchliche" Sammeln von Daten aus Drittquellen vorgeworfen. Zudem sei das soziale Netzwerk in Deutschland "marktbeherrschend", erklärte die Behörde am Dienstag. Das Unternehmen wies dies zurück: Dass Facebook in Deutschland beliebt sei, bedeute nicht gleichzeitig Dominanz.

Deutsche Autohersteller verlängern Umtauschprämien für alte Diesel

Deutsche Autohersteller verlängern Umtauschprämien für alte Diesel

Berlin (APA/AFP) - Volkswagen, Daimler und BMW verlängern ihre Umtauschprämien für alte Diesel. Volkswagen kündigte am Dienstag an, das Programm werde bis Ende März 2018 laufen. Daimler und BMW zahlen bis Ende Juni 2018 Prämien für die Verschrottung des alten Diesel, wenn der Kunde dafür einen Neuwagen kauft.

FMA: Fremdwährungskredite im dritten Quartal weiter zurückgegangen

FMA: Fremdwährungskredite im dritten Quartal weiter zurückgegangen

Wien (APA) - Die Fremdwährungskredite bei den privaten Haushalten sind weiter rückläufig. Im dritten Quartal sank das aushaftende Volumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wechselkursbereinigt um rund 3,5 Mrd. Euro oder 16 Prozent auf 17,11 Mrd. Euro, teilte die Finanzmarktaufsicht am Dienstag mit. Seit Verhängung des Neuvergabe-Stopps im Jahr 2008 betrug der Rückgang 30,3 Mrd. Euro bzw. 65,3 Prozent.

Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen

Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen

Berlin (APA/AFP) - Unfaire Löhne gefährden auf Dauer die Gesundheit von Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, das dafür Daten der Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) ausgewertet hat.

Ryanair will auch Flugbegleiter-Gewerkschaften anerkennen

Ryanair will auch Flugbegleiter-Gewerkschaften anerkennen

Dublin (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair will nicht nur Gewerkschaften für Piloten, sondern auch für Flugbegleiter anerkennen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Dublin mit. Noch am Montag hatte sich etwa die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) beklagt, Ryanair habe Gesprächen mit Flugbegleitervertretern eine Absage erteilt - und ihrerseits mit Streiks gedroht.

Ex-EZB-Chef Trichet: Langsames Auslaufen der Geldflut richtig

Ex-EZB-Chef Trichet: Langsames Auslaufen der Geldflut richtig

Frankfurt am Main (APA/dpa) - Ex-EZB-Präsident Jean-Claude Trichet hält den vorsichtigen Kurs der Europäischen Zentralbank (EZB) beim Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik für richtig. "Die jüngste Entscheidung der EZB, das Tapering im Jänner 2018 zu beginnen, war sehr wichtig und markiert den Beginn der Normalisierung", sagte Trichet, der am 20. Dezember seinen 75. Geburtstag feiert, der Deutschen Presse-Agentur.

Österreicher verreisen im Sommer immer öfter

Österreicher verreisen im Sommer immer öfter

Wien (APA) - Nicht nur rund um Weihnachten, sondern auch im Sommer fahren die Österreicher immer öfter auf Urlaub: Von 2008 bis 2017 sind die Sommerurlaube um ein Sechstel auf 7,16 Millionen Reisen gestiegen. Kurzurlaube nehmen dabei stärker zu als Reisen ab vier Nächtigungen. "Häufiger, aber kürzer zu verreisen liegt auch im Sommer im Trend", so eine Analyse der Statistik Austria am Dienstag.

Kaufhof hat erneut Problem mit einem Kreditversicherer

Kaufhof hat erneut Problem mit einem Kreditversicherer

Düsseldorf (APA/Reuters) - Die deutsche Warenhauskette Kaufhof hat nach einem Medienbericht Schwierigkeiten mit einem weiteren Kreditversicherer. Der Versicherer Atradius habe seine Garantiesummen für Kaufhof-Lieferanten ab Jänner 2018 drastisch reduziert oder sogar auf null gestellt, berichtete das Fachmagazin "TextilWirtschaft" am Dienstag.

Österreicher misstrauen der Europäischen Union mehrheitlich

Österreicher misstrauen der Europäischen Union mehrheitlich

Brüssel (APA) - Die Österreicher misstrauen der Europäischen Union mehrheitlich. Laut einer am Dienstag veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage im Auftrag der EU-Kommission erklärten 55 Prozent der Befragten in Österreich, sie würden der EU eher nicht vertrauen. Dieser Anteil stieg gegenüber Herbst 2016 sogar um drei Prozentpunkte. 38 Prozent der Österreicher vertrauen dagegen der EU - ein Rückgang um vier Punkte.

Weitere Standorte des Reifenhändlers Bruckmüller insolvent

Weitere Standorte des Reifenhändlers Bruckmüller insolvent

Linz/Sierning bei Steyr/Wien (APA) - Drei weitere Standorte des oberösterreichischen Reifenhändlers Bruckmüller sind pleite. Damit sind nun zehn Firmen der Gruppe insolvent, die Gesamtverbindlichkeiten belaufen sich auf 64 Mio. Euro, insgesamt sind 158 Beschäftigte betroffen, teilte der KSV mit. Es sei nach Imperial und Wozabal die bisher drittgrößte Insolvenz heuer in OÖ.

Air Berlin tilgt über 40 Millionen Euro Staatskredit

Air Berlin tilgt über 40 Millionen Euro Staatskredit

Frankfurt/Berlin/Schwechat (APA/Reuters) - Die insolvente deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat aus den Verkaufserlösen für Unternehmensteile einem Insider zufolge bisher mehr als 40 Millionen Euro des Staatskredits getilgt. "Es wurden deutlich über 40 Millionen Euro zurückgezahlt", sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

kika/Leiner-Mutter Steinhoff ernennt neuen Chef

kika/Leiner-Mutter Steinhoff ernennt neuen Chef

Stellenbosch (APA/dpa/Reuters) - Im Bilanzskandal bei der kika/Leiner-Mutter Steinhoff geht das Personalkarussell an der Führungsspitze weiter. Nachdem der Hauptaktionär, Aufsichtsratsvorsitzende und Übergangschef, Christo Wiese, am Donnerstag seinen Rückzug angekündigt hatte, soll der bisherige Chef des Tagesgeschäfts, Danie van der Merwe, vorerst den Vorstandsvorsitz des Möbelhandels-Konzerns übernehmen.

Top-EZB-Notenbanker für Änderung der geldpolitischen Botschaft

Top-EZB-Notenbanker für Änderung der geldpolitischen Botschaft

Tallinn (APA/Reuters) - Estlands Notenbankchef Ardo Hansson spricht sich aufgrund des starken Wachstums im Euroraum für Änderungen in der Kommunikation der EZB aus. In den nächsten Monaten solle die Europäische Zentralbank (EZB) prüfen, ob sie in ihrer Botschaft nicht die Aufmerksamkeit mehr auf die vielseitigen Elemente der Geldpolitik einschließlich der Zinsen lenken sollte, sagte das EZB-Ratsmitglied am Dienstag.

Arbeiterkammer Niederösterreich warnt vor unseriösen Aufsperrdiensten

Arbeiterkammer Niederösterreich warnt vor unseriösen Aufsperrdiensten

St. Pölten (APA) - Die Arbeiterkammer (AK) Niederösterreich warnt vor unseriösen Aufsperrdiensten. Monat für Monat gebe es Beschwerden über Kosten von bis zu 1.000 Euro für das Öffnen der Tür, wurde in einer Aussendung am Dienstag mitgeteilt. Skepsis geboten sei bei 0800er-Nummern. "Seriöse Firmen geben Auskunft über die Kosten und bestehen nicht auf Barzahlung", sagte AK-Konsumentenschützer Helmut Schafrath.

1 2