Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 13. Dezember 2017

EU-Kommission warnt Britische Airlines vor Verlust von Flugrechten

EU-Kommission warnt Britische Airlines vor Verlust von Flugrechten

London/Brüssel (APA/Reuters) - Britischen Fluggesellschaften droht der EU-Kommission zufolge bei einem Brexit ohne Übergangsvereinbarungen der Verlust sämtlicher Flugrechte in der Europäischen Union. Die Airlines hätten dann keine Lizenzen mehr für Verbindungen in die EU sowie innerhalb der Staatengemeinschaft, warnte die EU-Kommission am Dienstag in einer Mitteilung an sämtliche Fluggesellschaften.

Darwin Airline bankrott und stellt Betrieb ein

Darwin Airline bankrott und stellt Betrieb ein

Bellinzona (APA/sda) - Die am Regionalflugplatz Lugano operierende Darwin Airline ist endgültig bankrott und stellt den Betrieb ein. Das wurde am Nachmittag an einer Personalversammlung des Unternehmens deutlich, an der bereits ein Konkursbeamter beteiligt war.

Christian Keuschnigg, Professor für Nationalökonomie an der Universität St. Gallen und Leiter des Wirtschaftspolitischen Zentrums in Wien.
Kommentar

Soziale Teilhabe: Wo steht Österreich?

Österreich hat einen ausgebauten Sozialstaat. Alterung, Zuwanderung, Innovation und Globalisierung stellen das Erreichte in Frage. Kann die Politik den Sozialstaat sichern?

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Im Frühjahr 2016 startete die Innovationsoffensive der ÖBB. Seitdem wurden über 700 Ideen in Open Innovation Challenges eingereicht und mehr als 150 Service Design Thinking Workshops im eigens gestalteten Open Innovation Lab durchgeführt. Ein Projekt, das sich bereits in der finalen Umsetzungsphase befindet, ist eine digitale Auslastungsanzeige am Bahnsteig und Smartphone.

Milliardenbetrug mit Bitcoin: Verdächtiger soll ausgeliefert werden

Milliardenbetrug mit Bitcoin: Verdächtiger soll ausgeliefert werden

Athen (APA/dpa-AFX) - Ein Russe, der mit digitalen Währungen wie Bitcoin einen Milliardenbetrug begangen haben soll, soll an die USA ausgeliefert werden. Das beschloss der höchste griechische Gerichtshof (Areopaag) am Mittwoch in letzter Instanz, wie das griechische Staatsradio berichtete.

Digitale Zukunft: 7 Business-Optionen für Österreich

Das Prüf- und Beratungsunternehmen KPMG hat mit mehr als 50 führenden heimischen Unternehmen einen Katalog erstellt, wie die digitale Zukunft Österreichs erfolgreich gestaltet werden kann.

Bitcoin & Co: Mit diesem Wissen können Sie mitreden

Lesen Sie was eine Kryptowährung ist, welche Arten es gibt, welchen Anteil Bitcoins am Markt der neuen Digitalwährungen einnimmt und welche Rolle andere Kryptowährungen spielen, was die virtuellen Währungen unterscheidet und wie viel Geld in den einzelnen Währungen steckt.

Bitcoin-Fieber: Gewinne, Warnungen und Skepsis

Die Kryptowährung Bitcoin erreicht seit Monaten nahezu täglich neue Höchststände. Die Österreicher zeigen sich bislang dennoch skeptisch. Finanzexperten teilen diese Skepsis. Denn Höhenflug der digitalen Währungen droht auf Sand gebaut zu sein.

Matthias Bank, Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft an der Universität Innsbruck
Kommentar

Mängelrüge für Bitcoins: "Reine Spekulationsmedien"

Vom Gold zum Bitcoin - was eine gute Währung ausmacht und wie riskant Kryptowährungen sind. Eine Analyse von Matthias Bank, Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft, Universität Innsbruck.

Pleiten gehen zurück auf Allzeit-Low vor 20 Jahren

Die Anzahl der Pleiten von Unternehmen und Privatpersonen ist so niedrig wie zuletzt im Jahr 1998. Dafür gibt es zwei triftige Gründe. Der KSV will seinen Schwerpunkt im Jahr 2018 auf Insolvenzen richten, die bisher mangels Masse nicht eröffnet wurden. Dort sollen Gläubiger doch noch zum Zug kommen.

Wiener Wirtschaftskammer legt Standorte zusammen

Wiener Wirtschaftskammer legt Standorte zusammen

Wien (APA) - Die Wiener Wirtschaftskammer legt ihre Standorte zusammen. Die zehn Locations, auf die die Interessensvertretung derzeit verteilt ist, sollen aufgelassen und alle Organisationen in einem Bürogebäude am Austria Campus im zweiten Bezirk konzentriert werden. Das soll kommenden Mittwoch im Präsidium auf Vorschlag von Präsident Walter Ruck beschlossen werden, berichteten mehrere Medien am Mittwoch.

Nationalrat: Zukunft der Aktion 20.000 bleibt unklar

Nationalrat: Zukunft der Aktion 20.000 bleibt unklar

Wien (APA) - Kanzler Christian Kern (SPÖ) hat sich am Mittwoch in der Plenardebatte des Nationalrats schon einmal als Oppositionsführer versucht. Der SPÖ-Chef warnte wortreich vor einer Einstellung der Aktion 20.000 für ältere Arbeitslose und prophezeite ein Volksbegehren für ein allgemeines Rauchverbot in der Gastronomie. Letzteres Thema ließen Schwarz und Blau aus, bei der Aktion 20.000 ist man skeptisch.

RTL-Co-Chef de Posch zieht sich aus operativem Geschäft zurück

RTL-Co-Chef de Posch zieht sich aus operativem Geschäft zurück

München/Luxemburg (APA/Reuters) - Bert Habets steht von 2018 an allein an der Spitze des Fernsehkonzerns RTL. Sein Co-Chef Guillaume de Posch zieht sich zum Jahresende aus dem operativen Geschäft zurück, bleibt aber Mitglied des Verwaltungsrats, wie RTL am Mittwoch mitteilte.

USA fordern zusätzliche Kürzung des UN-Kernbudgets um 250 Mio. Dollar

USA fordern zusätzliche Kürzung des UN-Kernbudgets um 250 Mio. Dollar

New York/Washington (APA/AFP) - Die USA fordern eine zusätzliche Kürzung des UN-Kernbudgets um 250 Millionen Dollar (etwa 210 Millionen Euro). Die Forderung, eine Fünf-Prozent-Kürzung des Haushalts im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, sei kaum zu erreichen, wie am Dienstag (Ortszeit) aus Diplomatenkreisen in New York verlautete.

Bernhard Kiener neu im Styria-Vorstand

Bernhard Kiener neu im Styria-Vorstand

Wien/Graz (APA) - Im Vorstand der Styria Media Group AG gibt es einen Wechsel. Klaus Schweighofers Vertrag läuft mit Jahresende aus, an seiner Stelle folgt Bernard Kiener, zuletzt Geschäftsführer der Ventrex Automotive GmbH, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Schweighofer wird mit Jänner 2018 Geschäftsführer der Styria Media International GmbH.

Gigantischer Kanal soll die Donau mit dem Mittelmeer verbinden

Gigantischer Kanal soll die Donau mit dem Mittelmeer verbinden

Thessaloniki (APA/dpa) - Griechenland, Mazedonien und Serbien wollen das Mittelmeer mit der Donau verbinden und dafür einen Kanal bauen. Sollte dieser Plan umgesetzt werden, wäre dies eines der längsten Kanäle Europas. Das berichteten am Mittwoch zahlreiche griechische Medien unter Berufung auf den Bürgermeister der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki, Giannis Boutaris.

Insider: EU sieht Lufthansa Niki-Übernahme weiter skeptisch

Insider: EU sieht Lufthansa Niki-Übernahme weiter skeptisch

Berlin/Frankfurt/Schwechat (APA/Reuters) - Die EU-Kommission sieht einem Insider zufolge die Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki durch die deutsche Lufthansa weiter skeptisch. Auch nach Zugeständnissen von Lufthansa und der Reaktion der Konkurrenten auf die Vorschläge stehe der Deal "auf des Messers Schneide", erfuhr Reuters am Mittwoch von einer Person, die mit der Situation vertraut ist.

Grasser-Prozess - Plädoyer der Staatsanwaltschaft gibt Richtung vor

Grasser-Prozess - Plädoyer der Staatsanwaltschaft gibt Richtung vor

Wien (APA) - Tag zwei im Untreueprozess gegen den ehemaligen Finanzminister Karl Heinz Grasser, seinen Trauzeugen Walter Meischberger, dem Lobbyisten Peter Hochegger und andere startet heute mit dem Plädoyer der Staatsanwälte Gerald Denk und Alexander Marchart, in dem sie erstmals Einblick in die Strategie der Anklage geben werden.

Modehändler Inditex verdiente in den ersten drei Quartalen mehr

Modehändler Inditex verdiente in den ersten drei Quartalen mehr

Arteixo (APA/dpa) - Der spanische Textileinzelhändler Inditex hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 von Neueröffnungen und einer stärkeren Verzahnung seiner stationären Geschäfte mit dem Onlinehandel profitiert.

Flughafen Wien steigerte Passagierzahl bis November um 4,7 Prozent

Flughafen Wien steigerte Passagierzahl bis November um 4,7 Prozent

Wien/Schwechat (APA) - Der Flughafen Wien hat das Passagieraufkommen von Jänner bis November um 4,7 Prozent auf 22,6 Millionen Reisende erhöht. Im November gab es einen leichten Rückgang um 0,1 Prozent auf 1,77 Millionen Fluggäste, teilte der Flughafen Wien am Mittwoch mit. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm um 0,8 Prozent zu, die Anzahl der Transferpassagiere ging um 2,6 Prozent zurück.

1 2