Archivsuche

Artikel vom Mittwoch, 22. November 2017

Die verrücktesten Versicherungen der Welt

Von der Zombie- Attacke bis zur Entführung durch Aliens, von unbefleckter Empfängnis bis zum Bierverbot in Bayern -Versicherungen scheuen fast keine noch so kuriosen Risiken. Ein kleines Potpourri der schrägsten Polizzen aller Zeiten.

Air-Berlin-Beschäftigte demonstrieren für Erhalt ihrer Arbeitsplätze

Air-Berlin-Beschäftigte demonstrieren für Erhalt ihrer Arbeitsplätze

Berlin (APA/AFP) - Mehr als tausend Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin sowie Unterstützer haben am Mittwoch in der Hauptstadt für den Erhalt der Jobs bei der Airline demonstriert. Verdi-Sprecher Andreas Splanemann sprach am Nachmittag von rund 1.300 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, das habe die Erwartungen der Gewerkschaft "bei weitem übertroffen".

EU gibt Banken vier Jahre für Aufbau von Krisen-Puffer

EU gibt Banken vier Jahre für Aufbau von Krisen-Puffer

Brüssel/Frankfurt (APA/Reuters) - Großbanken in der Eurozone sollen maximal vier Jahre Zeit zum Aufbau zusätzlicher Finanzpuffer für den Krisenfall erhalten. Erstmals würden verpflichtende Ziele für die Mehrheit der größten und komplexesten Finanzkonzerne in der Eurozone gesetzt, erklärte der Systemrisikorat (SRB), der in der Eurozone für die geordnete Abwicklung gescheiterter Banken verantwortlich ist, am Mittwoch.

„Kapitalertragssteuer für niedrige Einkommen soll fallen“

Der österreichische Kapitalmarkt ist im europäischen Vergleich stark unterentwickelt. Der Wiener-Börse-Chef Christoph Boschan kritisiert die Maßnahmen der alten Regierung scharf und erklärt was die neue Regierung verbessern sollte, um den Kapitalmarkt für eine breitere Masse attraktiver zu machen.

Deutsche Banken stellen wegen Steuertricks halbe Milliarde zurück

Deutsche Banken stellen wegen Steuertricks halbe Milliarde zurück

Berlin/Frankfurt (APA/Reuters) - In der "Cum-Cum"-Affäre um Steuertricks mit Dividendenpapieren rechnen zahlreiche deutsche Banken mit Straf- und Steuernachzahlungen. 77 Institute erwarten wegen der Steuertricks Belastungen von insgesamt gut einer halben Milliarde Euro, wie es in einer Reuters vorliegenden Antwort des deutschen Finanzministeriums und der Finanzaufsicht BaFin auf eine Anfrage der Grünen heißt.

Apple: Zulieferer ließ Schüler bis zu elf Stunden am Tag arbeiten

Apple: Zulieferer ließ Schüler bis zu elf Stunden am Tag arbeiten

Shanghai (APA/AFP) - Apple hat eingeräumt, dass sein Zulieferer Foxconn in China Schüler in überlangen Schichten zur Fertigung des neuen iPhones beschäftigt hat. Der Konzern erklärte dazu am Mittwoch außerdem, "umgehend" tätig geworden zu sein, nachdem er davon erfahren habe.

Kauflaune in Eurozone hellt sich auf

Kauflaune in Eurozone hellt sich auf

Brüssel (APA/Reuters) - Die Kauflaune im Euroraum hat sich im November aufgehellt. Sie ist so gut wie seit fast 17 Jahren nicht mehr, wie aus den am Mittwoch von der EU-Kommission vorgelegten Daten hervorgeht. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen legte zum Vormonat um 1,2 auf plus 0,1 Punkte zu. Ökonomen hatten lediglich mit einem Anstieg auf minus 0,8 Zähler gerechnet.

Buwog-Prozessbeginn gegen Grasser & Co wackelt - OGH prüft

Buwog-Prozessbeginn gegen Grasser & Co wackelt

Der Prozessbeginn im Korruptionsverfahren um die Buwog-Privatisierung gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser wackelt: Die Generalprokuratur lässt die Zuständigkeitsfrage im Villa Esmara-Prozess durch den Obersten Gerichtshof (OGH) prüfen, was sich auch auf die Richterin im Buwog-Verfahren auswirken könnte. Ob die Hauptverhandlung wie geplant am 12. Dezember beginnen kann ist unklar.

Von Rivalität keine Spur? - Chefs von Adidas und Puma beim Plausch

Von Rivalität keine Spur? - Chefs von Adidas und Puma beim Plausch

Nürnberg (APA/dpa) - Adidas oder Puma? Der erbitterte Zwist der Gebrüder Dassler machte diese Frage einst zu einer todernsten Angelegenheit. Inzwischen geben sich die Chefs der Sportartikelhersteller unverkrampft. Das zeigt ein historischer Auftritt in Nürnberg.

Energieversorgern pfeift neuer Wind um die Ohren

In Österreichs Energiesektor rollt laut A.T.Kearney-Studie die "zweite Welle des Umbruchs" nach der Stromliberalisierung an. Die gute Nachricht: Es gibt viele neue Jobs. Energieversorger bekommen neue Konkurrenz. Und die Digitalisierung wird die Branche neu aufmischen. Allen voran werden Unternehmen wie Google, Amazon sowie Start-ups neue Lösungen anbieten.

Constantia Flexibles stellt Organisationsstruktur grundsätzlich um

Constantia Flexibles stellt Organisationsstruktur grundsätzlich um

Wien (APA) - Der Verpackungskonzern Constantia Flexibles stellt sich grundsätzlich neu auf. Ab Jahresbeginn 2018 wird die Gruppe nur mehr aus den zwei Divisionen Food und Pharma bestehen, die von Stefan Grote und Pierre-Henri Bruchon geleitet werden. Die neue Struktur sei eine Konsequenz aus dem Verkauf der Division Labels, so das Unternehmen am Mittwoch.

EuGH-Urteil: Legal aber missbräuchlich heißt illegal

EuGH-Urteil: Legal aber missbräuchlich heißt illegal

Luxemburg (APA/AFP) - Unternehmen können sich nicht missbräuchlich auf bestehende Steuerregeln berufen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied am Mittwoch, dass "missbräuchliche Praktiken von Wirtschaftsteilnehmern" von der Anwendung des EU-Rechts nicht gedeckt sind. Konkret bestätigte der EuGH eine Mehrwertsteuerforderung der Steuerbehörden in Irland für den Verkauf von Immobilien. (Az: C-251/16)

Paypal am Prüfstand: Wie sicher ist der Kunde?

Der Deutsche Bundesgerichtshof (BGH) prüft, inwiefern Käufer im Streitfall beim Online-Bezahldienst Paypal wirklich geschützt sind. Das Urteil könnte auch für andere Bezahldienste richtungsweisend sein. Die 7 Fakten.

Agrarproduktion ging in EU um 2,8 Prozent zurück, Österreich mit Plus

Agrarproduktion ging in EU um 2,8 Prozent zurück, Österreich mit Plus

Luxemburg (APA) - Die landwirtschaftliche Produktion in der EU ist 2016 im Vergleich zu 2015 um 2,8 Prozent zurückgegangen. Österreich verzeichnete dagegen einen Zuwachs von 0,5 Prozent. Wie das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch mitteilte, nahm sowohl die tierische (minus 3,3 Prozent) als auch die pflanzliche (minus 2,5 Prozent) Erzeugung in der EU ab.

EU-Kommission erfreut über bestes Wirtschaftswachstum seit 10 Jahren

EU-Kommission erfreut über bestes Wirtschaftswachstum seit 10 Jahren

Brüssel (APA) - Die EU-Kommission hat sich Mittwoch bei der Präsentation ihrer Empfehlungen zu den Budgetentwürfen der Staaten für 2018 im Rahmen des Europäischen Semesters positiv über die wirtschaftliche Entwicklung gezeigt. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici jubelte über das beste Wirtschaftswachstum seit zehn Jahren. Das durchschnittliche Defizit im Euroraum werde 2018 weniger als ein Prozent betragen.

Wozabal-Pleite: Masseverwalter haben "seriöse" Kaufangebote

Wozabal-Pleite: Masseverwalter haben "interessante und seriöse" Kaufangebote

Die Masseverwlater sehen gute Chancen, dass nach einer Sanierung und dem Fortbetrieb des Textilvermieters Wozabel auch die Jobs erhalten bleiben. Und auch für die Gläubiger wird mit dem Schuldenschnitt eine höhere Quote erreicht werden.

Deutsche Börse kauft für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurück

Deutsche Börse kauft für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurück

Frankfurt (APA/dpa) - Die Deutsche Börse spendiert ihren Aktionären zum Abschluss eines turbulenten Jahres ein Aktienrückkaufprogramm. Vom kommenden Montag (27.11.) an will das Unternehmen wie im Frühjahr angekündigt bis zu 13,2 Millionen eigene Papiere im Volumen von bis zu 200 Mio. Euro aufkaufen.

OeNB: Austro-Banken haben 300 Mrd. Euro Kredite im Ausland vergeben

OeNB: Austro-Banken haben 300 Mrd. Euro Kredite im Ausland vergeben

Wien (APA) - Die starke Präsenz der österreichischen Banken in Zentral-, Ost- und Südosteuropa spiegelt sich auch in den in diesen Ländern vergebenen Krediten wieder. Per Ende Juni beliefen sich die Auslandsforderungen der Austro-Institute mit ihren Auslandstöchtern auf 298,5 Mrd. Euro, 68,2 Prozent bzw. 203,7 Mrd. Euro davon entfielen alleine auf diese Region, teilte die Nationalbank am Mittwoch mit.

Reisekonzern Thomas Cook setzt auf Türkei-Tourismus

Reisekonzern Thomas Cook setzt auf Türkei-Tourismus

London (APA/Reuters) - Der britische Reisekonzern Thomas Cook hofft auf eine Erholung des Tourismus in den zuletzt aus Terrorangst gemiedenen Reiseländern Türkei und Ägypten. Pauschalreisen in die beiden Länder seien wieder sehr gefragt. "Das hilft uns, den Druck auf die Rendite zu mindern, den wir dieses Jahr in Spanien erlebt haben", erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

Budget: Österreich könnte 2017 Flexibilitätsklausel nutzen

Budget: Österreich könnte 2017 Flexibilitätsklausel nutzen

Brüssel (APA) - Österreich könnte das Ausnützen der Flexibilitätsklausel im Rahmen des Stabilitäts-und Wachstumspakts gewährt werden. Die EU-Kommission verwies am Mittwoch bei ihrer Stellungnahme zum Europäischen Semester darauf, dass bis Herbst des Jahres kein Antrag auf Flexibilität für 2018 von einem Land eingelangt sei. Österreich hatte Kosten im Zuge der Flüchtlingskrise geltend gemacht.

1 2