Archivsuche

Artikel vom Montag, 29. August 2016

"c.at": Registrierung für einstellige .at-Domains hat begonnen

c.at und br.at: Registrierung für einstellige .at-Domains hat begonnen

In anderen Ländern gibt es sie schon, nun kommen auch Österreicher in den Genuss von Domains, die vor der Endung .at nur eine oder zwei Stellen haben - zum Beispiel www.1.at oder www.br.at. Bis 23. September haben Markeninhaber Zeit, ihre ein- oder zweistellige Markendomain zu beantragen. Die Öffentlichkeit kommt bei der Auktion ab 7. November zum Zug.

Buwog - Analysten erwarten Gewinnexplosion

Die Buwog soll die Mieteinnahmen im vergangenen Geschäftsjahr kräftig gesteigert haben und das Betriebsergebnis ordentlich verbessert haben.

Omco GMA Austria GmbH muss schließen: 69 Mitarbeiter betroffen

Das Traditionsunternehmen Omco GMA Austria GmbH, das seit 1949 Metallformen für die Glasindustrie fertiugte, wird mit Jahresende schließen. Davon sind 69 Mitarbeiter betroffen, zuletzt wurden noch zehn Millionen Euro Umsatz gemacht.

Crowdfunding-Plattformen: Hochrsikante Investment-Portale

Crowdfunding: Vom Schwarm in die Irre geleitet

Eine gute Idee, aber kein Geld, sie umzusetzen? Macht nichts. Mittels Crowdfunding können sich Unternehmen Geld von privaten Investoren holen, ihre Produkte entwickeln und sie in den Markt bringen. Theoretisch. In der Praxis kommt es dann oft doch nicht dazu.

Lebensversicherung: Das Ende des Garantiezins?

Die Niedrigzinspolitik der EZB zwingt die Finanzmarktaufsicht dazu, den Garantiezins immer weiter zu senken, um die Lebensversicherungen nicht in ihrer Stabilität zu gefährden. 2017 soll noch ein Minimum gezahlt werden. Doch wie lange noch? Wie ausländische Assekuranzen auf das Zinsproblem reagiert haben und welche Lösungen Experten vorschlagen.

Starker Schweizer Franken: Kaum Spielraum für Zinsanhebung

Starker Schweizer Franken: SNB sieht kaum Spielraum für Zinsanhebung

In wirtschaftlich turbulenten Zeiten ist der Schweizer Franken als sicherer Hafen gefragt - zum Leidwesen von Österreichs Häuslbauern und Schweizer Exporteuren. Um den Franken abzuwerten, setzt die Schweizerische Nationalbank auf Strafzinsen - und eine Zinserhöhung ist in nächster Zeit nicht geplant, heißt es von der SNB.

Vorschau IFA 2016: Wer braucht die totale Vernetzung?

Vom 2. bis 7. September werden im Rahmen der IT-Messe IFA in Berlin wieder die Trends der Unterhaltungselektronik präsentiert, heuer liegt der Fokus auf dem Thema Vernetzung: Hersteller präsentieren smarte Autos, Fernseher und Haushaltsgeräte. Aber kann ein mit dem Internet verbundener Kühlschrank überhaupt jemals mehr sein als bloß Spielerei?

Angst vor Terror lockt Touristen nach Österreich

Zwischenbilanz zur Sommersaison: In der warmen Jahreszeit gab es heuer 34,31 Millionen Nächtigungen in Österreich - das beste Ergebnis seit 1993. Russische Gäste bleiben weiterhin aus, dafür strömen die Freunde aus Deuschland in Scharen nach Österreich.

Einfach weg: Die besten Länder zum Auswandern

Mit einer Umfrage unter 14.000 Expats wurden die weltweit besten Länder zum Auswandern ermittelt. Gute Nachricht für alle, die schon hier sind: Österreich schafft es im Ranking auf Platz acht, in punkto Gesundheitssystem ergattern wir sogar den weltweiten Spitzenplatz.

Musik-Streaming: Amazon plant Angriff auf Spotify

Der Wettbewerb unter den Online-Musikdiensten steht vor der nächsten Zuspitzung. Denn der weltgrößte Online-Händler Amazon und das Internet-Radio Pandora stehen kurz davor, die nötigen Lizenzen von großen Musik-Konzernen für den Betrieb von Abo-Streamingdiensten zu bekommen. In dieser Branche ist Spotify derzeit noch Marktführer, gefolgt von Apple.

China gründet Triebwerkhersteller mit fast 100.000 Mitarbeitern

China hat einen milliardenschweren Triebwerkhersteller mit fast 100.000 Mitarbeitern gegründet. Die Aero Engine Corporation of China (AECC) hat einen Kapitalstock von 50 Mrd. Yuan (6,6 Mrd. Euro) und soll Berichten zufolge mehrere Tochterfirmen von Staatsunternehmen vereinen.

Wifo bestätigt: BIP wuchs im 2. Quartal nur marginal

Österreichs Wirtschaft ist im zweiten Quartal schwächer, nämlich nur um 0,3 Prozent gewachsen. Stark ist die Nachfrage der privaten Haushalte - vor allem die Nachfrage aus dem Inland sorgt zumindest für ein kleines Plus. Unternehmen stecken wieder mehr Geld in Maschinen und Fahrzeuge.