Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 16. August 2016

WLAN im Flugzeug: So viel müssen Reisende zahlen

Wer auf dem Weg zum Geschäftstermin Emails verschicken oder in der Cloud arbeiten will, der kann bei vielen Airlines schon WLAN im Flugzeug nutzen. Bei manchen Anbietern ist das Internet gratis inkludiert, bei anderen gibt es stundenbasierte Tarife oder Flatrates.

Junge Wirtschaft Pitching Days bringen Start-ups nach New York

Von 5. bis 9. September können im Rahmen der "Pitching Days" 14 österreichische Start-ups ihre Geschäftsideen vor Business Angels in New York präsentieren.

Ex-Immofinanz-Chef Petrikovics vollzugstauglich

Der im April 2013 zu einer sechsjährigen Freiheitsstrafe verurteilte Ex-Immofinanz-Chef Karl Petrikovics ist vollzugstauglich. Zu diesem Schluss kommen zwei vom Wiener Straflandesgericht eingeholte medizinische Gutachten. Die Experten gehen davon aus, "dass unter gewissen Auflagen Vollzugstauglichkeit gegeben ist", teilt Gerichtssprecherin Christina Salzborn mit.

Ex-Lobbyist Peter Hochegger wegen Fluchtgefahr festgenommen

Der ehemalige Lobbyist Peter Hochegger ist am Dienstag in einer steirischen Privatklinik festgenommen worden. Das bestätigt sein Anwalt Karl Schön. Der vom Wiener Straflandesgericht erlassene Haftbefehl wurde demnach in der Privatklinik St. Radegund (Bezirk Graz-Umgebung) vollzogen. Schön nannte den Schritt der Justiz "vollkommen unangemessen" und kündigte an, mit allen Mitteln dagegen vorgehen zu wollen.

Kosten von Girokonten: Über 250 Euro Preisunterschied

Bei Gehalts- und Girokonten zahlt sich der Vergleich aus, denn je nach Nutzung schwanken die Jahresgebühren und -erträge zwischen -188,53 und +63,55 Euro. Wer das Konto an das eigene Nutzungsverhalten anpasst, kann sich also über 250 Euro pro Jahr sparen.

Delogierung: Wie man unliebsame Mieter los wird

Mieter, die ausziehen müssen, aber nicht wollen, können unter bestimmten Voraussetzungen delogiert werden. Welche das sind, wie ein Räumungsverfahren abläuft, welche Kosten bei einer Delogierung anfallen, wer diese übernehmen muss und wie eine Zwangsräumung noch verhindert werden kann.

Berlin ist nicht mehr Europas Start-up-Hauptstadt

Berlin hat den Titel als Europas Start-up-Hauptstadt verloren, die Investitionen in deutsche Gründer haben sich halbiert. Ein Grund zur Beunruhigung ist das aber noch lange nicht, wie ein Experte erläutert.

Unfallversicherer: Tarife und Servicequalität im Vergleichstest

Rund 70% aller Unfälle passieren in der Freizeit, im Haushalt oder beim Sport. Gegen finanzielle Belastungen im Falle von daraus resultierenden Verdienstausfällen oder notwendigen Umbaumaßnahmen an Haus oder Wohnung schützt die private Unfallversicherung. Welcher Unfallversicherer die beste Mischung aus Prämie und Leistung bietet, hat die ÖGVS – Gesellschaft für Verbraucherstudien jetzt in Kooperation mit dem Magazin trend und dem Tarifvergleichsportal durchblicker.at genauer untersucht.

Digitaler Fingerabdruck: Wie YouTube Piraterie bekämpft

Googles YouTube ist der größte On-Demand-Musikdienst der Welt, jedoch handelt es sich bei der Musik auf dem Videoportal meistens um Raubkopien. Mit moderner Technolgie kämpft der Konzern gegen die Verbrecher - ein Katz-und-Maus-Spiel.

Dieselgate: Diese weiteren Kosten könnten VW das Genick brechen

Dieselgate: Diese weiteren Kosten könnten Volkswagen das Genick brechen

Europas größtem Autokonzern drohen nach dem Milliarden-Vergleich weltweit noch weitere Kosten für Rückrufe, Aktionärsklagen und Strafen, die sich auf mehr als zehn Milliarden Euro auftürmen könnten. Analysten schätzen, dass die Aufarbeitung des Skandals um manipulierte Abgaswerte den Konzern am Ende insgesamt zwischen 20 und 35 Milliarden Euro kosten wird. Eine Übersicht.

Macht, Machos, Mobbing: Frauen in Italien streben an die Spitze

Kinder, Kirche, Küche. Oder schönes Beiwerk hochrangiger Männer. Das haben die Frauen in Italien satt. Eine neue Riege junger Politikerinnen hat es an Schaltstellen der Macht geschafft - begleitet von Machosprüchen.

Erschöpft und verstört: Trump wankt durch den Wahlkampf

Die Umfragewerte sind im Keller, die Geduld in seiner republikanischen Partei mit ihrem Kandidaten geht in Richtung Null. Der Kopf seiner Wahlkampfmaschine muss sich Schwarzgeld-Vorwürfen in der Ukraine erwehren. Donald Trump braucht dringend positive Energie, wenn er in den verbleibenden 85 Tagen bis zum Wahltag am 8. November nicht weiteren entscheidenden Boden gegen seine Kontrahentin Hillary Clinton verlieren will. Was ist da sicherer, als eine harte Gangart gegen Terroristen anzukündigen?

Bei jeder zweiten Pleite liegt der Fehler beim Chef

Fahrlässigkeit oder Kapitalmangel sind immer seltener Grund für eine Pleite. Dafür scheitern immer mehr Firmen an internen Fehlern im oberen Management. Diese Ursache hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen und 2015 im 10-Jahres-Vergleich mit 51 Prozent einen Höchststand erreicht, geht aus einer Analyse der Gläubigerschützer vom KSV1870 hervor.

Österreichs Wirtschaft im Sommer-Hoch

Ein sommerliches Hoch beflügelt Österreichs Wirtschaft. Die durch die Steuerreform gesteigerte Kauflaune der Konsumenten macht sich bemerkbar. Für die Ökonomen der Bank Austria handelt es sich dabei allerdings nur um ein Zwischenhoch. Zu Jahresende werden die nächsten Belastungsproben erwartet.

Ranking: Die besten Universitäten der Welt

Beim neuen Shanghai Academic Ranking of World Universities haben wieder US- und britische Unis die Nase vorn. Aus Österreich sind fünf Hochschulen in den Top 500. Die besten Ergebnisse lieferten die Unis Wien und Innsbruck.

Wirtschaftsgespräche Alpbach: Die Suche nach neuen Wegen

Alpbacher Wirtschafts- und Finanzgespräche: Auf der Suche nach neuen Wegen

Auf die Spur der Wirtschaft von morgen begeben sich die Gäste - Unternehmer, Wissenschafter, Experten - der Wirtschafts- und Finanzmarkgespräche beim Forum Alpbach Ende August/Anfang September. Der Titel heuer lautet "New Enlightment - Neue Aufklärung". Die Türen zu neuen Ideen sollen aufgestoßen werden. An drei Tagen gibt es zahlreiche Paneldiskussionen und Breakout Sessions im Tiroler Bergdorf.

Warren Buffett setzt auf Apple - mögliche Kooperation mit Twitter

Der US-Starinvestor Warren Buffett hat mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway das Engagement bei Apple ausgebaut. Das bisherige Paket wurde bis Ende Juni im Vergleich zu Ende März um 55 Prozent auf 15,23 Millionen Apple-Aktien ausgestockt. Die Beteiligung ist damit knapp 1,5 Milliarden Dollar wert.

Brexit-Studie: Kaum Vorteile für Arbeitnehmer durch Zuwanderstopp

Ein deutlicher Rückgang der Zuwanderungszahlen nach einem EU-Austritt Großbritanniens wird den einheimischen Arbeitnehmern laut einer Studie kaum Vorteile bringen. Zwar könnten die Löhne etwa von Reinigungs- und Sicherheitskräften sowie Verkäufern bis 2018 um 0,2 bis 0,6 Prozent steigen, wenn die Zuwanderung ab sofort deutlich falle, erklärte die Resolution Foundation. Jedoch würden die Arbeiter dadurch nicht vor den Folgen eines allgemeinen wirtschaftlichen Abschwungs geschützt.

Wer sich Videos von Netflix und YouTube offline speichert, der kann die Filme auch unterwegs genießen.

Duo: Google startet seine neue App für Videoanrufe

Google will mit einer neuen App "Duo" stärker bei Videoanrufen mitmischen. Doch der Markt für Videotelefonie ist dicht besetzt: Die App tritt unter anderem gegen Facebook Messenger oder Microsofts Skype an. Zudem bietet Apple den Dienst Facetime, der aber nur auf Geräten des Konzerns läuft.