Archivsuche

Artikel vom Freitag, 8. Juli 2016

Der frühere UEFA-Präsident ist für vier Jahre gesperrt

Platini verzichtet auf Besuch des Finales

Der frühere UEFA-Präsident Michel Platini wird am Sonntag beim Finale der Fußball-EM in Saint-Denis nicht im Stadion sein. Platini verzichte darauf, an ihn als Privatperson gerichtete Einladungen anzunehmen, hieß es aus dem engsten Umfeld des Franzosen. Platini ist derzeit nach einer Verurteilung durch die FIFA-Ethikkommission für vier Jahre gesperrt.

Real-Star hält Titel für realistisch

Frankreich für Ronaldo "leichter Favorit"

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo sieht Gastgeber Frankreich im EM-Finale wegen der Unterstützung der Fans etwas im Vorteil. "Meiner Meinung nach sind sie leichter Favorit, weil sie zu Hause spielen", sagte der Fußball-Profi am Freitag in einem UEFA-Interview. "Das ganze Land unterstützt sie, aber es ist ein Finale, wo alles möglich ist", prophezeite der 31-Jährige vor dem Endspiel am Sonntag.

Tausende Fans empfingen ihre Helden in Cardiff

Tausende Fans empfingen Wales-Mannschaft in Cardiff

Nach seiner historischen Leistung bei der Fußball-Europameisterschaft ist das walisische Team in der Heimat gefeiert worden. Tausende Fans empfingen die Mannschaft am Freitag nach der Rückkehr aus Frankreich in der Hauptstadt Cardiff.

Eine Etappe gibt es noch zu bestehen

Hollande bejubelt Finaleinzug

Der französische Staatspräsident Francois Hollande zeigte sich am Freitag erfreut über den Einzug der französischen Fußball-Nationalmannschaft ins EM-Finale und mahnte zur Vorsicht. "Es gibt noch ein Finale, man darf nichts überstürzen, es gibt eine letzte Etappe", sagte Hollande am Rande seiner Ankunft zum NATO-Gipfel in Warschau.

Einnahmen laut Theodoridis um 34 Prozent gestiegen

UEFA erwartet Gewinn von 830 Mio. Euro durch EM

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) rechnet mit einem Gewinn von rund 830 Millionen Euro durch die EM in Frankreich. Die vorläufigen Einnahmen bezifferte der Kontinentalverband am Freitag auf 1,93 Milliarden Euro, dies bedeute einen Anstieg von 34 Prozent im Vergleich zur Europameisterschaft vor vier Jahren. Die Kosten werden mit 1,1 Mrd. Euro prognostiziert.

Studie: Was Autofahrer nervt und gefährdet

Die Generali hat 2.000 Autofahrer gefragt, was sie am meisten aufregt, welche Situationen sie am gefährlichsten einschätzen, welches eigene Verhalten sie als riskant einstufen und welche unterschiedlichen Einschätzungen Frauen und Männer zu diesen Themen ab.

Spritpreise steigen vierten Monat in Folge: So können Sie sparen

Der Ölpreis ist seit Jänner gestiegen, und das spiegelt sich in den Preisen für Diesel und Benzin wider: Laut ÖAMTC sind die Spritpreise den vierten Monat in Folge nach oben geklettert - mit dem richtigen Spritpreisrechner können Autofahrer bares Geld sparen.

Wohnen in Wien: So haben sich die Preise entwickelt

Laut dem Immobilienvermittler EHL steigt die Nachfrage nach Wohnungen in Wien weiter an, Mieten und Kaufpreise heben ab, der Leerstand sinkt. Teilweise werden Büros in Wohnungen konvertiert, um dem Bedarf gerecht zu werden.

Gehaltserhöhung: So reagieren Sie auf Einwände des Chefs

Die meisten Mitarbeiter nehmen es stillschweigend hin, wenn Ihr Wunsch nach einer Gehaltserhöhung vom Chef abgeschmettert wird. Ein Experte meint, dass sich die Mitarbeiter nicht einschüchtern lassen sollten. Gute Vorbereitung auf gängige Einwände des Chefs ist allerdings essentiell.

Wegen Angst um den Job: Mitarbeiter lassen Urlaub verfallen

Jeder dritte Arbeitnehmer in Deutschland lässt Urlaubstage verfallen. Hauptgrund dafür sei die Sorge vor einem Jobverlust.

No Future der 50plus: Jeder Zweite ohne private Vorsorge

Die 50- bis 65-Jährigen verdrängen ihre Zukunft. Einer IMAS-Studie zufolge hat nur ein Viertel der sogenannten Best Ager einen Plan für die Wohnsituation im Alter. Eine Betreuungskonzept kommt für 27 Prozent infrage.

Die Geldsorgen der Österreicher - und was sie dagegen tun

Eine Umfrage der Notariatskammer zeigt, dass Österreicher vor allem durch wirtschaftliche Sorgen geplagt werden: Knapp die Hälfte beschäftigt sich mit der Altersvorsorge, fast ein Viertel hat Angst um den Arbeitsplatz. Konservative Anlageformen sind noch immer beliebt.

Krank oder verletzt im Urlaub: Wer die Kosten übernimnmt

Vor Reiseantritt sind Reisebüros verpflichtet ihren Kunden eine Reiseversicherung anzubieten. Doch viele haben eine Kreditkarte, die ebenfalls eine Reiseversicherung beinhaltet. Welche Kosten Kreditkartenanbieter auf Reisen im Notfall übernehmen und welche Leistungen sie bieten und wann man besser eine zusätzliche Reiseversicherung abschließt.

Ein Besuch im Brexit-Land: "Niemand hier will die EU"

"Niemand hier will die EU": Ein Besuch im Brexit-Land

Fast 73 Prozent haben im englischen Castle Point für den Brexit gestimmt. Flüchtlinge waren ein Motiv der Wähler, obwohl 2015 netto nur 81 Migranten in den 86.000 Einwohner zählenden Bezirk gekommen sind. Eine Bestandaufnahme vor Ort.

Änderungen am umstrittenen Modus für UEFA möglich

Die UEFA hat sich kurz vor Abschluss der Fußball-EM in Frankreich Änderungen am umstrittenen Turniermodus mit erstmals 24 Teams offen gehalten. "Das Problem dieses Formats ist, dass zwischen Gruppenphase und Achtelfinale eine Phase entsteht, in der man die drittplatzierten Teams einfügen muss", sagte Turnierdirektor Giorgio Marchetti am Freitag im Stade de France in Saint-Denis.

Platini war noch bei keinem EM-Spiel im Stadion

UEFA hofft noch auf Platinis Besuch im Finale

Die Europäische Fußball-Union UEFA hofft auf einen Besuch des gesperrten und zurückgetretenen Präsidenten Michel Platini beim EM-Finale zwischen Frankreich und Portugal am Sonntag. Die Einladung an den Franzosen gelte für das gesamte Turnier, sagte Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis am Freitag im Stade de France.

Finanzen und Konjunkur: Was der Brexit für das Q3/2016 bedeutet

Der Brexit hat Politiker und Investoren kalt erwischt, und zwei Wochen später dominiert das Votum der Briten noch immer das Geschehen. Raiffeisen Research, eine Organisationseinheit der Raiffeisen Bank International (RBI), hat die mittelfristigen Auswirkungen auf Währungen, Aktien, Anleihen und Konjunktur analysiert.

Sluzki fordert Umdenken in Russlands Fußball

Russlands Ex-Nationaltrainer Sluzki forderte Umdenken

In seltener Offenheit hat Russlands zurückgetretener Fußball-Nationalcoach Leonid Sluzki den Fußball-Verband in Moskau aufgefordert, die Probleme der Sbornaja nicht länger zu ignorieren. Er habe nach dem blamablen EM-Aus die ganze Nacht mit Spielern zusammengesessen, und alle seien sich einig gewesen, dass es so nicht weitergehen könne, sagte Sluzki in einem am Freitag veröffentlichten Interview.

Ex-Playmate und Multitalent Gitta Saxx in der Insolvenz

Das einstige Playmate und Glamourlady Gitta Saxx hat ihre Finanzen nicht mehr im Griff: Sie muss Insolvenz anmelden. Ein angeblich zu großes Vertrauen auf windige "Finanzberater" hat dem Multitalent der Adabei-Welt den finanziellen Boden unter den Füßen weggezogen. Frau Saxx ist kräftig überschuldet.

Von Storch wehrt sich gegen Rassismus-Vorwurf

AfD-Politikerin sorgt mit Tweet zu DFB-Elf für Empörung

Die deutsche Rechtspopulistin Beatrix von Storch hat mit einem Tweet zur Nationalelf für Empörung gesorgt. Nach der 0:2-Niederlage der deutschen Kicker im EM-Halbfinale gegen Frankreich am Donnerstagabend schrieb die stellvertretende Parteichefin der AfD im Kurznachrichtendienst Twitter: "Vielleicht sollte nächstes Mal dann wieder die deutsche NATIONALMANNSCHAFT spielen? #GERFRA #DieMannschaft".

1 2 3