Archivsuche

Artikel vom Freitag, 1. Juli 2016

Die Belgier verspielten ihre Führung gegen Wales

Wales nach 3:1 über Belgien im Halbfinale gegen Portugal

Wales hat sich bei seinem EM-Debüt sensationell ins Halbfinale der Endrunde in Frankreich vorgekämpft. Die Briten setzten sich im unterhaltsamen Viertelfinale gegen Belgien am Freitagabend in Lille trotz frühen Rückstands noch mit 3:1 (1:1) durch. In der Vorschlussrunde treffen die Waliser bei ihrem bisher größten internationalen Erfolg nun am kommenden Mittwoch (21.00 Uhr) in Lyon auf Portugal.

De Rossis "Zustand ist mäßig"

Conte lässt Einsatz von De Rossi offen

Italiens Fußball-Trainer Antonio Conte hat den Einsatz des angeschlagenen Daniele De Rossi im EM-Viertelfinale gegen Deutschland offen gelassen. "Sein Zustand ist mäßig", sagte Conte vor der Partie am Samstag in Bordeaux. "Wir wissen sehr gut, dass man in solchen Partien bei 120 Prozent sein muss. Aber ich habe sehr großes Vertrauen in meinen gesamten Kader", betonte der 46-Jährige.

Deutsche und Italiener begegneten einander auf dem Rollfeld

26 Stunden vor dem EM-Viertelfinale sind sich die Nationalmannschaften Deutschlands und Italiens schon auf dem Rollfeld des Flughafens von Bordeaux begegnet. Die Sondermaschinen beider Fußball-Teams parkten am Freitagabend ganz nah beieinander. Spieler und Betreuer stiegen in Sichtweite in ihre jeweiligen Busse, die sie zur Pressekonferenz und Platzbegehung ins Nouveau Stade de Bordeaux brachten.

Die haben leicht lachen, sie sind schon da

Walisische Fans steckten in Eurotunnel fest

Die Anreise zum EM-Viertelfinale gegen Belgien am Freitagabend ist für viele walisische Fans zur frustrierenden Angelegenheit geworden. Zahlreiche von ihnen stecken wegen technischer Probleme im Eurotunnel fest. Sie befürchteten, die Begegnung in Lille komplett zu verpassen. Die nordfranzösische Stadt liegt etwa 100 Kilometer von Calais entfernt.

Verfassungsgerichtshof hebt Bundespräsidentenwahl auf

Die Bundespräsidenten-Stichwahl Österreich wurde vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben: Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) ordnet Wahlwiederholung an. VfGH-Präsident Holzinger: "Wahlen sind das Fundament unserer Demokratie." Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung von Briefwahl sowie die systematische Weitergabe von Wahlergebnissen am Wahltag waren entscheidend für das Urteil.

Giggs will U21-Trainer Gareth Southgate als Nachfolger für Roy Hodgson

Giggs kritisierte junge England-Spieler: "Nur Roboter"

Manchester Uniteds Legende Ryan Giggs hat die junge Generation englischer Fußballer und ihr Umfeld schwer kritisiert. Es gebe ein "generelles Problem" mit dem Nationalteam und ihrer Kultur, "es ist diese ganze Kulturbeutel-Kultur", sagte der walisische TV-Experte nach dem peinlichen Aus im EM-Achtelfinale gegen Island.

Ein bekleideter Flitzer störte das Spiel

Portugal und Polen drohen UEFA-Strafen

EM-Halbfinalist Portugal droht eine Strafe durch die Europäische Fußball-Union. Wegen des Platzsturms eines portugiesischen Fans im Viertelfinale gegen Polen und des Abbrennens von Feuerwerkskörpern hat die UEFA am Freitag ein Disziplinarverfahren gegen die Südeuropäer eingeleitet. Das Urteil soll am 21. Juli verkündet werden. Auch gegen die im Elfmeterschießen unterlegenen Polen wird ermittelt.

Müller wartet auf sein erstes EM-Tor

Müller hofft im 10. EM-Spiel endlich auf ersten Treffer

Bei der WM treffsicher, bei der EM erfolglos: Deutschlands Fußball-Teamspieler Thomas Müller hat in seiner Karriere bei den Großereignissen zwei Gesichter gezeigt. Während der Bayern-München-Akteur mit zehn Toren in 13 Spielen der vierterfolgreichste deutsche WM-Torschütze ist, muss er auf EM-Ebene weiter auf seinen Premierentreffer warten. Am Samstag (21.00) soll sich das endlich ändern.

Brexit: Millionen Briten für ein neues Referendum

Eine Internet-Petition, die nach dem Brexit ein zweites Referendum fordert, um nicht aus der EU ausscheiden zu müssen, hat die 4-Millionen-Grenze überschritten.

Graziano Pelle wurde erst mit 29 Jahren in die Nationalelf einberufen

Italiens "Unbekannte" spielten sich in Vordergrund

Graziano Pelle, Emanuele Giaccherini, Eder - mit diesen Namen konnten selbst die Tifosi vor der Fußball-EM nicht viel anfangen. Italiens Offensivspieler kannte kaum jemand, niemand hatte sie so richtig auf der Rechnung. Doch bei der Endrunde hat sich das Trio nicht nur wegen seiner wichtigen Tore in den Vordergrund gespielt. Großen Anteil daran hat Trainer Antonio Conte, der die Profis antreibt.

Die Deutschen gehen als Favorit ins Rennen

Deutschland will Italien-Fluch im Viertelfinale brechen

Deutschland ist zwar Favorit, muss im Fußball-EM-Viertelfinale gegen Italien am Samstag (21.00 Uhr) in Bordeaux aber einen Fluch brechen. In acht Anläufen bei Großereignissen gab es noch keinen Sieg gegen die "Squadra Azzurra". Auf dem Weg zur Premiere wartet ein hartes Stück Arbeit, haben die Italiener doch mit dem 2:0-Sieg gegen Titelverteidiger Spanien bei diesem Turnier richtig Lunte gerochen.

Portugal steht im Halbfinale

Portugal marschiert auch ohne Siege durch die EM

Durchaus verdient, aber ohne richtig zu gefallen ist Portugal am Donnerstag in Marseille ins Halbfinale der Fußball-EM eingezogen, wo am kommenden Mittwoch Belgien oder Wales warten. Mit dem 1:1 bzw. dem Elferschießen (5:3) gegen Polen haben Cristiano Ronaldo und Co. für ein Novum gesorgt - noch nie ist ein Team so weit gekommen, ohne eine Partie nach regulärer Spielzeit gewonnen zu haben.

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien
Kommentar

Weg mit den Mehrfachversicherungen

Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, plädiert in seinem Gastkommentar für den trend für Vereinfachungen im Versicherungssystem.

Island ist für eine Überraschung gut

Frankreich will Islands Sensationslauf stoppen

Gastgeber Frankreich möchte am Sonntag in Saint-Denis den Sensationslauf von Island im Viertelfinale der Fußball-EM stoppen und den Traum vom dritten Titel am Leben halten. (21.00 Uhr). Dabei sollte die "Equipe Tricolore" allerdings gewarnt sein, denn die Isländer haben spätestens mit dem Sieg gegen England im Achtelfinale bewiesen, dass sie den Top-Nationen gefährlich werden können.

Auch die Fans der Deutschen sind überzeugend

Deutsche Überheblichkeit kann Italien laut Zoff helfen

Der frühere italienische Nationaltrainer Dino Zoff hält die deutsche Einstellung vor dem EM-Viertelfinale gegen Italien am Samstag (21.00 Uhr) in Bordeaux für entscheidend. "Deutschland hat diese Prise Überheblichkeit, die es uns auf dem Platz einfacher machen kann", sagte der Weltmeister von 1982 und Europameister von 1968 der "Gazzetta dello Sport" (Freitag).

Der 65-Jährige nimmt seinen Hut

Spaniens Erfolgs-Teamchef Del Bosque geht in Pension

Vicente del Bosque hat Spanien 2010 in Südafrika und zum ersten Weltmeistertitel seiner Fußball-Historie und 2012 zur erfolgreichen Titelverteidigung bei der EURO in Polen und der Ukraine geführt. Nun nimmt der 65-Jährige seinen Hut. "Ich habe keinerlei Absicht, Nationaltrainer zu bleiben", erklärte Del Bosque am Donnerstagabend, drei Tage nach dem Aus bei der EM in Frankreich.

Arbeitslosigkeit sinkt im Juni unter 400.000

Im Vergleich zum Mai ist die Arbeitslosigkeit wieder leicht rückläufig. Im Vergleich zum Juni des Vorjahre kommt es wieder zu einer Zunahme von 1,3 Prozent auf 386.722 Arbeitslose. Betroffen sind vor allem Ältere, Ausländer und Frauen. Die Jugend-Arbeitslosigkeit ist rückläufig. Es gibt mehr offene Lehrstellen und deutlich mehr gemeldete offene Stellen.

Sanches schoss das Tor zum Ausgleich

"Wunderbarer Spieler" - Portugal feiert Jungstar Sanches

Sein starker Auftritt beim Viertelfinaltriumph über Polen hat Portugals Jungstar Renato Sanches Lobeshymnen eingebracht. "Er ist ein wunderbarer Spieler und hat ein großartiges Spiel gemacht", sagte Teamchef Fernando Santos über den 18-jährigen zukünftigen Bayern-Akteur, der bei seinem Startelf-Debüt bei der EM sein erstes Tor erzielte und damit das Elferschießen erst möglich machte.

AUA streicht 300 Osteuropa-Flüge vom Sommerflugplan

Die Lufthansa-Tochter hat Engpässe vor allem bei Piloten. Die AUA dünnt deshalb die Strecken aus, was aber nicht einen Ausfall von Destinationen bedeuten soll. Den Kunden werden Umbuchungen angeboten. Insgesamt gibt es 23.000 Flüge.

Der BMW Vision 100, das Zukunftsmodell des bayrischen Herstellers, soll auf Wunsch vollautonom Fahren können und wie ein Concierge fungieren.

BMW arbeitet mit Chipriesen Intel am selbstfahrenden Auto

Mit dem "Vision Next 100" hat BMW gezeigt, wie sich das Unternehmen das Auto der Zukunft vorstellt. Dass die Autos bald auch autonom, also ohne Fahrer, unterwegs sein werden, ist dabei keine Utopie mehr: 2021 will BMW sein erstes selbstfahrende Auto auf den Markt bringen. Nun hat BMW mit dem Chiphersteller Intel eine Allianz geschlossen, die diese Entwicklung vorantreiben soll. Doch ein Unfall mit Todesfolge mit einer Tesla-Limousine könnte der Branche das selbstfahrende Auto wieder einmal ausbremsen.