Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 9. Juni 2016

Martin Harnik weiß um seine Stärken

Harnik für Platz in EM-Startformation zuversichtlich

Martin Harnik ist zuversichtlich, seinen Platz in der Startformation des österreichischen Fußball-Nationalteams auch im ersten EM-Spiel am Dienstag gegen Ungarn zu behalten. "Ich glaube, dass der Trainer weiß, was er von mir erwarten kann und was nicht", sagte der Offensivspieler am Donnerstag in der ersten Pressekonferenz im ÖFB-Teamcamp in Mallemort.

Teamchef Didier Deschamps will den Titel holen

Zeit des Wartens vorbei: Frankreich startet Titel-Mission

Für Frankreichs Nationalteam ist die Zeit des Wartens vorbei. Nach zwei Jahren ohne Bewerbsspiel startet die "Equipe Tricolore" am Freitagabend (21.00 Uhr) in Saint-Denis in die Heim-Europameisterschaft. Gegen Rumänien soll ein begeisternder Sieg die heimischen Fans sogleich in Euphorie versetzen. Die defensivstarken Osteuropäer wollen ihrerseits dem Ruf als Bollwerk gerecht werden.

Surf in the City: Wellen-Surfanlage mitten in Wien eröffnet

Surf in the City: Wellen-Surfanlage mitten in Wien eröffnet

Mit einer Vorführung von Profisurfern ist eine künstliche Wellensurfanlage am Schwarzenbergplatz am Donnerstag eröffnet worden. Bis Ende September können Sportler mitten in Wien das Wellenreiten ausprobieren und ihre Künste vorführen. Am Freitag, an dem das Public-Opening stattfindet, ist das nasse Vergnügen gegen Anmeldung gratis.

Blackrock - Brexit-Risiken an Märkten ungenügend berücksichtigt

Blackrock - Brexit-Risiken an Märkten ungenügend berücksichtigt

Die Finanzmärkte haben nach Einschätzung des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock die Risiken eines britischen Ausstiegs aus der EU nicht ausreichend berücksichtigt. "Da könnte es etwas zu viel Selbstgefälligkeit geben", sagte Blackrock-Manager Owen Murfin am Donnerstag in London. Vorsicht sei geboten.

Kreditkarten-Zahlungen werden billiger

Kreditkarten-Zahlungen werden billiger

Brüssel - Die Bankentgelte beim Bezahlen mit Kreditkarten werden billiger. Die EU-Kommission lobte am Donnerstag die am selben Tag in Kraft getretenen neuen Vorschriften, mit denen die Bürger durch eine transparente Gestaltung der Kosten für Zahlungen mit Kredit- oder Debitkarten in die Lage versetzt werden, günstigere Lösungen zu wählen. Außerdem gelten Obergrenzen für Interbankenentgelte.

Vollgas am Automarkt: Zum Jubel mischen sich Sorgen

Der Mai setzt den starken Zuwächsen bei Autoneuzulassungen noch einmal eins drauf. Welche Marken und Modelle derzeit die höchsten Zuwächse erzielen, mit welcher Entwicklung die Experten bis Jahresende rechnen und was den österreichischen Autohändlern dennoch Sorgen bereitet.

WIIW: Investitionszuflüsse nach Osteuropa auf tiefstem Wert seit 2008

WIIW: Investitionszuflüsse nach Osteuropa auf tiefstem Wert seit 2008

Während die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) im vergangenen Jahr weltweit um 36 Prozent gestiegen sind, haben sie in Mittel-, Ost- und Südosteuropa um 26,7 Prozent abgenommen - in den neuen EU-Ländern betrug der Rückgang sogar 43 Prozent. Das geht aus der aktuellen Analyse des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) hervor, die heute (Donnerstag) präsentiert wurde.

Der Teamchef zeigt wie's gemacht wird

ÖFB-Teamchef Koller von Bedingungen in Mallemort begeistert

Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller hat sich am Donnerstag in seiner ersten Pressekonferenz im EM-Teamcamp in Mallemort von den Bedingungen begeistert gezeigt. "Man kann nicht sagen, dass in der Vorbereitung irgendetwas nicht gepasst hätte. Es liegt an uns, dementsprechend die Leistung auf den Platz zu bringen", erklärte der Schweizer. "Nicht nur das Wetter ist heiß, sondern auch wir."

Volkshilfe-Umfrage: 86 Prozent für Mindestlohn von 1.700 Euro

Volkshilfe-Umfrage: 86 Prozent für Mindestlohn von 1.700 Euro

Die Volkshilfe will mit einer Umfrage die Verteilungsdebatte neu anfachen. Demnach seien 86 Prozent der Österreicher für einen Mindestlohn von 1.700 Euro brutto für einen Vollzeitjob. Dieser sollte auch für Flüchtlinge gelten, sagte der Direktor der Volkshilfe, Erich Fenninger, am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Er forderte auch verpflichtende Deutschkurse schon für Asylwerber.

ImmobilienScout24 übernimmt immodirekt.at

ImmobilienScout24 übernimmt immodirekt.at

Die Online-Plattform ImmobilienScout24 ist weiterhin auf Wachstumskurs und übernimmt das 2002 gegründete Internetportal immodirekt.at per 1. Juni 2016. Die Marke bleibe erhalten und die Mitarbeiter ergänzten das wachsende ImmobilienScout24-Team in Wien.

Bremer Landesbank: Eigner wollen Verluste der Bank auffangen

Bremer Landesbank: Eigner wollen Verluste der Bank auffangen

Die NordLB und das Land Bremen sind bereit, die absehbaren Verluste von 350 bis 400 Mio. Euro bei der Bremer Landesbank aufzufangen. Dazu hätten sich die Träger ganz klar entschieden, sagte BLB-Vorstandschef Stephan-Andreas Kaulvers dem "Weser-Kurier" (Donnerstag). "Ich gehe davon aus, dass die Träger eine Lösung finden werden - leider dauert das sehr lange", betonte der Bankmanager.

Ukrainische Fans beim Training ihrer Mannschaft in Aix-en-Provence

Ukraine will bei der EM den Krieg vergessen

Schmerz und Euphorie liegen wohl bei keinem Teilnehmer der Fußball-EM so nahe beisammen wie bei der Ukraine. Vor dem richtungsweisenden ersten Gruppenspiel am Sonntag in Lille gegen Weltmeister Deutschland überkommt die Menschen im größten Flächenstaat Europas Wehmut, wenn sie an die Aufbruchstimmung bei der EURO 2012 im eigenen Land denken.

Portugals Sturm-Duo Cristiano Ronaldo und Ricardo Quaresma

Portugal schoss sich warm - Quaresma stahl Ronaldo Show

Portugals Nationalmannschaft hat sich vor dem EM-Start gut in Schuss gezeigt. Österreichs zweiter Turnier-Gegner verabschiedete sich mit einem 7:0-Kantersieg über Estland am Donnerstagabend in Lissabon von den heimischen Fans. Cristiano Ronaldo schoss seine Teamtore 57 und 58, die Show stahl dem Superstar aber Sturmpartner Ricardo Quaresma.

33 Millionen vermeintliche Twitter-Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

33 Millionen vermeintliche Twitter-Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

Im Internet kursieren derzeit Millionen von Nutzerdaten aus jahrealten Angriffen auf Netzwerke wie MySpace, Tumblr und LinkedIn.

Lieferdienst Delivery Hero schiebt Gang aufs Parkett hinaus

Lieferdienst Delivery Hero schiebt Gang aufs Parkett hinaus

Der Online-Essenslieferdienst Delivery Hero, in Österreich mit Mjam vertreten, will sich bei einem Börsengang nicht hetzen lassen. "Wir fühlen uns nicht gedrängt, an die Börse zu gehen", sagte Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg der Nachrichtenagentur Reuters. Diesen Schritt werde das 2011 gegründete Startup erst gehen, wenn die Vorteile die Nachteile überwögen.

Compliance: Österreicher fürchten Arznei-Nebenwirkungen

Österreicher haben mehr Angst vor Nebenwirkungen als positive Erwartungen an ein Medikament. Die schlechte Compliance liegt an mangelnder Kommunikation mit den Patienten.

HSH Nordbank bereitet ihren Verkauf vor

HSH Nordbank bereitet ihren Verkauf vor

Nach dem Abschluss des EU-Verfahrens und der bevorstehenden Übertragung von faulen Krediten an ihre Haupteigner bereitet die HSH Nordbank ihren Verkauf vor. "Nach einem deutlich positiven Geschäftsjahr haben wir eine gute Basis dafür, den bevorstehenden Eigentümerwechsel mit alle seinen Herausforderungen zu gestalten", sagte der scheidende Vorstandschef Constantin von Oesterreich am Donnerstag.

Bis zu 855 Euro durch Wechsel des Energieanbieters sparen

Wer seinen Energieanbieter wechselt, kann weiterhin viel sparen - aktuell bis zu 855 Euro im Jahr bei Strom und Gas zusammen. Insgesamt bewegt sich das Sparpotenzial beim Wechsel vom regionalen Standardanbieter zum günstigsten Lieferanten für die beiden Energieträger zwischen 505 Euro in Tirol sowie bis zu 855 Euro pro Jahr in Linz.

Lauter Gong für Windparkbauer Dong zum Börsendebüt

Lauter Gong für Windparkbauer Dong zum Börsendebüt

Der Gang aufs Parkett brachte dem dänischen Windparkbauer einen Börsenwert von über 13 Milliarden Euro ein. Es ist heuer somit der größte Börsengang Europas.

Windparkfirma Dong legt heuer größten Börsengang Europas 2016 hin

Windparkfirma Dong legt heuer größten Börsengang Europas 2016 hin

Das größte Börsendebüt des Jahres in Europa ist perfekt: Der dänische Windparkbauer Dong brachte am Donnerstag Aktien im Wert von 2,3 Mrd. Euro an die Börse in Kopenhagen und kam damit auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 13 Mrd. Euro (98 Mrd. Dänische Kronen). Damit ist Dong die sechstgrößte Firma in Dänemark, noch vor dem Brauereikonzern Carlsberg.

1 2 3 4 5 6