Archivsuche

Artikel vom Dienstag, 7. Juni 2016

Conda steigt ins Immobiliengeschäft ein

Conda steigt ins Immobiliengeschäft ein

Die österreichische Crowdinvesting-Plattform Conda steigt nun auch ins Immobiliengeschäft ein und will in hochwertige Objekte investieren. Bereits mit kleinen Beträgen ab 100 Euro könne die breite Masse ihr Geld anlegen und von der steigenden Nachfrage am Immobilienmarkt profitieren. Die Plattform stehe künftig jedem Projektentwickler im Immobilienbereich als Partner zur Verfügung.

Mobile Wohnhäuser in Wien: Erste Standorte fixiert

Mobile Wohnhäuser in Wien: Erste Standorte fixiert

Die Stadt Wien will die Neubauleistung massiv anheben. Da die Aufstockung des Wohnraums aber erst ab 2018/19 greift, rief das Rathaus auch ein "Sofortprogramm" ins Leben. Dabei handelt es sich um die Errichtung mobiler Wohneinheiten. Die ersten zwei Projekte dieser Art mit insgesamt 330 Wohneinheiten entstehen in Floridsdorf und in der Donaustadt und sollen im vierten Quartal 2017 fertig sein.

Nach Boateng-Sager: Sixt macht AfD-Politiker zur Witzfigur

Der Autovermieter Sixt nutzt den Trubel rund um die Aussagen des AfD-Politikers Alexander Gauland über den Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng für eine freche Werbekampagne. Die Reaktionen im Netz fallen unterschiedlich aus.

Glyphosat - EU-Kommissar setzt Abstimmungstermin für 23. Juni an

Glyphosat - EU-Kommissar setzt Abstimmungstermin für 23. Juni an

Brüssel - Im Streit um die Zukunft des Unkrautvernichters Glyphosat wird es am 23. Juni eine neue Abstimmungsrunde geben. Der zuständige EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis forderte Deutschland und die anderen Mitgliedstaaten am Dienstag auf, dann endlich eine Entscheidung über die Verlängerung der Zulassung zu treffen. "Versteckt Euch nicht hinter der EU-Kommission", schrieb er in einer Twitter-Nachricht.

Rapid Wien holt "Eurofighter" Büskens als Trainer

Österreichs Fußball-Vizemeister SK Rapid Wien wird in der kommenden Saison vom 48-jährigen Deutschen Michael "Mike" Büskens betreut. Ein Spezi von Rapid-Wien-Manager und Sport CEO Andreas Müller aus Schalker Zeiten.

WTO warnt Briten vor Zöllen in Milliardenhöhe nach Brexit

WTO warnt Briten vor Zöllen in Milliardenhöhe nach Brexit

London - Falls Großbritannien die EU verlässt, drohen der Exportwirtschaft des Landes laut Welthandelsorganisation (WTO) Milliardenbelastungen durch Zölle. Nach einem Brexit müsste das Land die Handelsbedingungen mit den 27 verbleibenden EU-Staaten neu aushandeln, sagte WTO-Generalsekretär Roberto Azevedo am Dienstag auf einer Konferenz in London laut im Voraus verbreitetem Redemanuskript.

15 Millionen Dollar verschenkt: John Oliver schreibt TV-Geschichte

15 Millionen Dollar verschenkt: Wie der Komiker John Oliver TV-Geschichte schrieb

Der TV-Komiker John Oliver setzt stets auf eine Kombination aus tiefgehender Recherche und schrillem Humor. Bei seiner jüngsten Aktion übertraf er sich aber selbst.

Datenexplosion füllt die Kassen der Mobilfunker

Datenexplosion füllt die Kassen der Mobilfunker

Der "Datenstrom" in den Mobilfunknetzen in Österreich explodiert geradezu. Und für die Mobilfunker ist's ein lohnendes Geschäft: Sie melden steigende Umsätze, Kundenzuwächse und "Riesengewinne". Die Netzbetreiber haben ihren Gewinn insgesamt um 76 Prozent gesteigert.

Gastkommentar: Betrugsbekämpfung am Bau

Welchen Einfluss hat die Steuerreform auf Betrugsbekämpfung am Bau? Wie werden Löhne nun ausbezahlt? Ein Gastkommentar von Manfred Kraner, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei SOT Süd Ost Treuhand /Libertas Intercount Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung.

Wiener Schuldenstand 2015 um 528 Millionen gesteigen

Wiener Schuldenstand 2015 um 528 Millionen gestiegen

Wien - Die Schulden der Bundeshauptstadt Wien sind im Vorjahr weiter angewachsen - um 528 Mio. auf 5,422 Mrd. Euro. Das berichtete Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Dienstag im Gespräch mit der APA. Unangenehm machten sich unter anderem die Franken-Darlehen sowie die Ausgaben für die Betreuung der Transitflüchtlinge bemerkbar, auch wenn die Kosten für letztere der Bund übernehmen soll.

Schülerin wegen Facebook-Eintrags verurteilt - 20 Arbeitsstunden

Schülerin wegen Facebook-Eintrags verurteilt - 20 Arbeitsstunden

Düsseldorf - Eine 14-jährige Schülerin ist in Düsseldorf verurteilt worden, weil sie ihren Lehrer auf ihrer Facebook-Seite beleidigt hatte. Sie müsse 20 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts am Dienstag. Das Mädchen habe die Tat gestanden und bedauert. Ein 64-jähriger Lehrer an einer Düsseldorfer Förderschule hatte Strafantrag gestellt.

Österreicher sammelten 115,4 Kilo Verpackungsmüll pro Kopf

Österreicher sammelten 115,4 Kilo Verpackungsmüll pro Kopf

Die Marktöffnung in der Verpackungsmüllsammlung dürfte in Österreich geglückt sein. Die Tarife im Haushaltsbereich steigen um sechs Prozent.

Rechnungshof: Scharfe Schieder-Kritik an Lopatkas "miesem Spiel"

Rechnungshof: Scharfe Schieder-Kritik an Lopatkas "miesem Spiel"

SPÖ-Klubchef Andreas Schieder kritisiert das "miese taktische Spiel" seines ÖVP-Amtskollegen Reinhold Lopatka bei der Bestellung des neuen Rechnungshofpräsidenten. Am liebsten wäre ihm, die Koalitionsparteien hätten sich gemeinsam mit einer oder mehreren Oppositionsparteien auf eine Person geeinigt. Nun soll der oder die am besten Qualifizierte gefunden werden.

Aufseher prüfen Rolle von Credit Suisse bei Mosambik-Krediten

Aufseher prüfen Rolle von Credit Suisse bei Mosambik-Krediten

Die Schweizer Finanzmarktaufsicht (Finma) interessiert sich für die Rolle der Credit Suisse (CS) in Zusammenhang mit Krediten an Mosambik. Die Behörde habe Kenntnis von dem Thema und stehe mit der Bank in dieser Sache in Kontakt, sagte ein Finma-Sprecher am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Credit Suisse wollte sich nicht äußern.

EU-Parlament will Steuervermeidung stoppen - Kontrollen verschoben

EU-Parlament will Steuervermeidung stoppen - Kontrollen verschoben

Straßburg - Der Schock der Panama-Papiere über Briefkastenfirmen und Steuervermeidung großer Firmen wirkt noch. Im EU-Parlament ist man sich einig, dass man nun wirklich etwas tun muss. Ein Versuch, die Finanzmärkte besser zu kontrollieren, wurde hingegen erst mal verschoben.

Nur 58,7 Mio. Euro an ausländischen Direktinvestitionen in Mazedonien

Nur 58,7 Mio. Euro an ausländischen Direktinvestitionen in Mazedonien

Die ausländischen Direktinvestitionen in Mazedonien haben im ersten Quartal 2016 laut Angaben der Notenbank den Wert von 58,7 Mio. Euro erreicht und lagen somit um etwa zehn Prozent niedriger als in der vorjährigen Vergleichsperiode.

Neue Kfz-Polizze mit Familien- und C02-Bonus

Die Donau Versicherung bietet mit der neuen Kfz-Versicherung "Sicher unterwegs" von der niedrigsten Bonusstufe innerhalb der Familie zu profitieren, offeriert einen Bonus für geringen CO2-Ausstoß, frei wählbaren Selbstbehalt und Schutz bei grober Fahrlässigkeit.

Mineralölbranche: Spritpreis gab von 2012 bis 2015 um 20 Prozent nach

Mineralölbranche: Spritpreis gab von 2012 bis 2015 um 20 Prozent nach

Die deutlich gesunkenen Ölpreise haben tanken von 2012 bis 2015 um 20 Prozent verbilligt, rechnet der Mineralölverband mit Verweis auf die Statistik Austria vor. Nur 10 Prozent der Gesamtkosten bei Diesel-Pkw und 13 Prozent bei Benzinern entfallen demnach auf den Kraftstoff (bei 15.000 km Jahresfahrleistung).

Gefeuerter FACC-Chef Stephan wehrt sich

Gefeuerter FACC-Chef Stephan wehrt sich

Der gefeuerte Vorstandsvorsitzende des von Betrügern um 40 bis 50 Mio. Euro gebrachten Innviertler Flugzeugzulieferers FACC, Walter Stephan, klagt gegen seine Entlassung. Das bestätigte er gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten" (Dienstagsausgabe). Laut "Der Börsianer" erhebt er auch Vorwürfe gegen die chinesische Ex-Finanzvorständin Minfen Gu, die bereits im Februar abberufen wurde.

Nachfolge: Familienunternehmen sind schlecht vorbereitet

In vielen Familienunternehmen steht die Nachfolge an. Welche Schwerpunkte die neuen Chefs setzen wollen und welche Pläne sie schmieden, darüber gibt eine aktuelle internationale Befragung Auskunft.

1 2 3