Archivsuche

Artikel vom Donnerstag, 30. Juni 2016

Portugiesen jubeln nach Sieg im Elferschießen

Portugal nach Elferkrimi gegen Polen im EM-Halbfinale

Portugal hat sich für das Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft qualifiziert. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo bezwang am Donnerstag in Marseille Polen mit 5:3 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten stand es 1:1. Jakub Blaszczykowski vergab als einziger Schütze vom Punkt, Ricardo Quaresma schoss die Iberer ins Semifinale.

Vicente del Bosque führte Spanien zu WM-Titel 2010 und EM-Titel 2012

Spanien-Teamchef Del Bosque bestätigte Abschied

Spanien muss sich erwartungsgemäß einen neuen Fußball-Teamchef suchen. Vicente del Bosque hat am Donnerstag verkündet, seinen nach der EM auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. "Ich habe keinerlei Absicht, Nationaltrainer zu bleiben", sagte der 65-Jährige einem spanischen Radiosender. Der EM-Titelverteidiger war in Frankreich mit einem 0:2 gegen Italien schon im Achtelfinale ausgeschieden.

Renato Sanches jubelt nach seinem Ausgleichstreffer

Renato Sanches drittjüngster EM-Torschütze

Der 18-jährige Portugiese Renato Sanches wurde durch seinen Treffer im Viertelfinale gegen Polen der drittjüngste Torschütze der EM-Geschichte. Nur der Schweizer Johan Vonlanthen und der Engländer Wayne Rooney waren noch jünger, als sie bei der EM 2004 trafen. Zudem ist Sanches der jüngste Spieler, der in einem K.o.-Spiel erfolgreich war.

Robert Lewandowski nach 100 Sekunden erfolgreich

Lewandowski erzielte zweitschnellstes EM-Tor

Robert Lewandowski hat mit seinem Führungstor am Donnerstag im Viertelfinale von Polen gegen Portugal in Marseille für das zweitschnellste Tor der Fußball-EM-Geschichte gesorgt und damit Robbie Bradys Führungstor im Achtelfinale gegen Frankreich übertroffen. Lewandowski traf nach 1:40 Minuten.

Bisher kein Dopingfall bei Fußball-EM in Frankreich

Alle rund 2.000 Dopingproben im Rahmen der EM negativ

Die fast 2.000 im Rahmen der Fußball-Europameisterschaft bisher durchgeführten Dopingtests sind negativ. Seit Anfang des Jahres sei keine der insgesamt 1.818 bei Spielern der 24 EM-Teams durchgeführten Proben positiv gewesen, teilte die UEFA am Donnerstag mit. Alle Mannschaften seien vor und während des Turniers von Kontrolleuren der UEFA und der nationalen Anti-Doping-Agenturen aufgesucht worden.

Verteidiger Vertonghen zog sich im Training eine Knöchelverletzung zu

Turnier für Belgier Vertonghen vorbei

Für Belgiens Abwehrspieler Jan Vertonghen ist die Fußball-EM in Frankreich vorzeitig zu Ende. Der Tottenham-Akteur zog sich am Donnerstag im Abschlusstraining vor dem Viertelfinal-Duell mit Wales am Freitag (21.00 Uhr) in Lille einen doppelten Bänderriss im linken Knöchel zu. Der 29-Jährige, der unglücklich umknickte, muss nun sechs bis acht Wochen pausieren.

EURO 2016 Viertelfinale: Polen-Portugal Live-Ticker

EURO 2016 Viertelfinale: Polen-Portugal Live-Ticker

EURO 2016 Viertelfinale: Polen-Portugal Live-Ticker

Chris Coleman: "Werden mit unserem Leben verteidigen"

Wales-Coach verspricht Belgien "höllisch schweres Spiel"

Wales hat der belgischen Fußball-Nationalmannschaft für das EM-Viertelfinale am Freitagabend (21.00 Uhr) einen großen Kampf angekündigt. "Es erwartet sie ein höllisch schweres Spiel", sagte Trainer Chris Coleman am Donnerstag in Lille. "Wenn wir verteidigen müssen, werden wir mit unseren Leben verteidigen. Wenn wir angreifen müssen, werden wir mit unseren Leben angreifen."

Fanmeilen gedenken der Opfer des Anschlags von Istanbul

Mit einer Minute Applaus sollen die Fans auf den Fußball-EM-Fanmeilen am Donnerstagabend der Opfer des Anschlags vom Istanbuler Flughafen gedenken. Zudem wird der Pariser Eiffelturm in der Nacht zum Freitag ab Mitternacht in den türkischen Farben angestrahlt, wie die Stadtverwaltung ankündigte.

Verurteilter Österreicher verzichtet auf Berufung

Ein am ersten Wochenende der EURO im Zuge der Ausschreitungen zwischen russischen und englischen Fußballfans in Marseille festgenommene Österreicher verzichtet auf eine Berufung gegen die von einem Marseiller Schnellgericht verhängte fünfmonatige Haftstrafe. Das sagte Thomas Schnöll, Sprecher des Außenministeriums, am Donnerstag der APA.

Sommerurlaub: Im Ausland gibt es mehr fürs Geld

Wer seinen Sommerurlaub im Ausland verbringt, kann zumeist mehr aus den hart verdienten Euros herausholen als das im Inland der Fall ist. Der "UrlaubsEuro" Erhebung der Bank Austria zufolge kommen Urlaube in Ungarn, der Türkei und Kroatien besonders günstig.

Der Kampf um Londons Banker nach dem Brexit

Frankreichs Staatspräsident Francois Holland will unbedingt die Banker der City of London nach Paris holen. Es geht um neue Impulse für die darbende Wirtschaft in Frankreich. Aber auch Frankfurt, Zürich und Mailand wollen sich nach dem Brexit die Geldtöpfe unter den Nagel reißen.

Media Saturn Logos

Handys von Media Markt und Saturn: Rückkehr des Vierteltelefons

Die zur Metro-Gruppe gehörenden Elektro- und Elektroniksupermärkte Media Markt und Saturn steigen in das Mobilfunk-Geschäft ein. "Media Markt Mobil" und "Saturn Mobil" bieten dabei völlig identische, "Smart" benannte Angebote. Als Preisbrecher treten sie dabei jedoch nicht an. Man setzt auf Paare und Familien, die sich Verträge und Datenguthaben teilen.

Belgien-Coach Marc Wilmots bei der Pressekonferenz

Belgien mit "Heimvorteil" im EM-Viertelfinale gegen Wales

Der gar nicht mehr geheime Geheimfavorit Belgien bekommt es im Viertelfinale der Fußball-EM mit seinem nervigen "Angstgegner" Wales zu tun. In der EM-Quali blieb eine 0:1-Niederlage für die "Roten Teufel" noch ohne Folge, in Lille wäre sie am Freitag (21.00 Uhr) fatal. Belgien-Coach Marc Wilmots mochte daher noch nicht ans Finale denken: "Es wäre ein Traum, aber noch sind wir weit entfernt."

Verteidiger Kari Arnason traut Island noch einiges zu

Island spricht schon über Weltmeister Deutschland

Das Überraschungsteam Island hat sich auch schon einmal Gedanken über ein mögliches Duell mit Weltmeister Deutschland bei der Fußball-EM gemacht. "Wenn wir es ins Halbfinale schaffen, wird es nicht gerade der einfachste Weg ins Endspiel, muss ich sagen", sagte Innenverteidiger Kari Arnason am Donnerstag im EM-Quartier des Turnier-Debütanten in Annecy.

Italiens Abwehrbollwerk Chiellini, Bonucci und Barzagli

Italiens Version von BBC: "Wir sind wie ein Uhrwerk"

Real Madrids Starsturm Bale, Benzema und Cristiano setzt die "Squadra Azzurra" bei der Fußball-EM Italiens BBC-Version entgegen. Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini bilden ein Trio, das auch Deutschland im Viertelfinale am Samstag Probleme bereiten will. Mit dem ebenfalls bei Juventus Turin spielenden Gianluigi Buffon im Tor scheint Italiens Abwehr schier unüberwindbar.

Daniele De Rossi fehlt vermutlich gegen die Deutschen

Italien trainierte weiter ohne De Rossi und Candreva

Zwei Tage vor dem EM-Viertelfinale gegen Weltmeister Deutschland hat Italiens Fußball-Nationalteam weiter ohne die verletzten Daniele De Rossi und Antonio Candreva trainiert. Die beiden Mittelfeldspieler nahmen am Donnerstag nicht an der Einheit im EM-Trainingscamp in Montpellier teil und absolvierten stattdessen ein individuelles Programm.

Patrice Evra hat sich nur einen Finger verdreht

Entwarnung bei Evra - "Es geht wieder sehr gut"

Frankreichs Abwehrspieler Patrice Evra hat nach seinem Trainingsabbruch am Vortag Entwarnung gegeben. Er habe sich lediglich ein paar Finger verdreht. "Es geht wieder sehr gut", sagte der 35-jährige Linksverteidiger von Italiens Meister Juventus Turin am Donnerstag bei einer Pressekonferenz am Donnerstag im EM-Quartier der Franzosen in Clairefontaine.

Joachim Löw lässt unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainieren

Deutschlands Vorbereitung auf Italien-Partie im Geheimen

Der Respekt des Weltmeisters vor dem "Angstgegner" ist groß. Nur noch das Nötigste soll über die Vorbereitungen Deutschlands auf die gefürchteten Italiener durchdringen. Das Training am Donnerstag findet im Geheimen statt. Und auch das Abschlusstraining für das EM-Viertelfinale wird am Freitag noch in Evian-les-Bains abgehalten und nicht am Spielort in Bordeaux, wie es normalerweise üblich ist.

Gianluigi Buffon hält Marcel Neuer für besser als sich

Neuer vs. Buffon - K.o.-Duell der Tormann-Giganten

Manuel Neuer oder Gianluigi Buffon? Für die italienische Tormannlegende steht ohne Zweifel fest, wer die Nummer 1 ist. "Definitiv Neuer. Er ist jünger als ich, er ist ein außergewöhnlicher Torhüter", schwärmte der Weltmeister von 2006 über den deutschen WM-Helden von 2014.

1 2