Archivsuche

Artikel vom Montag, 27. Juni 2016

Island ist im Fußballfieber

Fans bejubelten in Reykjavik die Sensation

Nach dem spektakulären Einzug ihrer Fußball-Nationalelf ins EM-Viertelfinale haben die Isländer in der Insel-Hauptstadt Reykjavik am Montagabend stürmisch gefeiert. Mehr als 10.000 Menschen in Island-Blau - einige von ihnen mit Wikingerhelmen auf dem Kopf - kreischten und hüpften nach dem sensationellen 2:1-Sieg gegen England auf dem Hügel Arnarholl in der Innenstadt.

Roy Hodgson (68) macht Platz für einen neuen Trainer

Englands Teamchef Hodgson nach EM-Aus zurückgetreten

Auch Roy Hodgson hat es nicht geschafft, die englische Nationalmannschaft nach langer Durststrecke wieder zu einem großen Titelgewinn zu führen. Nach dem bitteren Aus im Achtelfinale der Fußball-EM in Frankreich am Montag gegen Debütant Island (1:2) zog der 68-Jährige mit seinem Rücktritt sofort die Konsequenz. "Es tut mir leid, dass es so enden muss", sagte Hodgson am Montag in Nizza.

Stuttgarts Elefanten-Orakel Zella

Elefanten-Orakel mit sieben richtigen Viertelfinalisten

Stuttgarts Elefanten-Orakel Zella erweist sich bei der Fußball-Europameisterschaft immer mehr als Deutschlands größte Expertin. Der 49 Jahre alte Dickhäuter hatte nicht nur die größte Überraschung Island als Sieger in den Achtelfinalspielen aus einem Korb gerüsselt, sondern auch Polen, Portugal, Wales, Frankreich, Deutschland und Italien. Einzig bei Ungarn gegen Belgien vertippte sich Zella.

Die größten EM-Sensationen

Mit dem 2:1-Erfolg gegen England und dem Einzug in das Viertelfinale ist Turnier-Debütant Island eine der größten Überraschungen in der Geschichte der Fußball-Europameisterschaften gelungen. Auch schon vor Gylfi Sigurdsson & Co. haben Außenseiter für Aufsehen gesorgt. Eine Auswahl an besonderen EM-Momenten:

Joe Hart und England haben das Nachsehen

Island nach Sensationssieg gegen England im Viertelfinale

Vier Tage nach dem politischen Brexit hat England einen nicht minder überraschenden sportlichen Brexit hinnehmen müssen. Island gelang am Montag bei der Fußball-Europameisterschaft im Achtelfinale gegen die "Three Lions" die nächste Sensation und eliminierte mit einem 2:1 das völlig enttäuschende englische Nationalteam aus dem Turnier.

Der Mittelfeldmann zog sich eine Hüftverletzung zu

Italien bangt gegen Deutschland um De Rossi

Italien muss im EM-Viertelfinale gegen Deutschland am Samstag möglicherweise auf Daniele de Rossi verzichten. Der 32-jährige Mittelfeldspieler zog sich eine Hüftverletzung zu, wegen der er kurz nach der Pause ausgewechselt wurde. Sein Ausfall wäre bitter, da sein Ersatzmann Thiago Motta die zweite Gelbe Karte im Turnierverlauf sah und deshalb in Bordeaux wegen einer Sperre nicht mitwirken darf.

Chiellini und Co. eliminierten den Titelverteidiger

Italien entzauberte Spanien im Achtelfinale - 2:0-Sieg

Für Titelverteidiger Spanien ist die Fußball-EM in Frankreich nach dem Achtelfinale zu Ende. Italien zeigte am Montag im Schlager im Stade de France in St. Denis eine starke Leistung und warf den Europameister von 2008 und 2012 dank Toren von Giorgio Chiellini (33.) und Graziano Pelle (91.) aus dem Bewerb. Die "Squadra Azzurra" revanchierte sich damit für die 0:4-Finalniederlage 2012 in Kiew.

Der Stürmerstar sollte rechtzeitig fit werden

Polens Lewandowski fit für Achtelfinale gegen Portugal

Robert Lewandowski wird Polen im Fußball-EM-Viertelfinale zur Verfügung stehen. "Es gibt keine Zweifel, Robert wird gegen Portugal spielen", sagte Hubert Malowiejski aus dem polnischen Trainerstab am Montag im Teamquartier in La Baule-Escoublac. Der Stürmer hatte nach dem Erfolg im Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen die Schweiz mit den Folgen eines Fouls von Fabian Schär zu kämpfen.

Iordanescu blieb mit Rumänien unter Erwartungen

Iordanescu trat als Rumänien-Trainer zurück

Der Teamchef der rumänischen Fußball-Nationalmannschaft Anghel Iordanescu ist von seinem Posten zurückgetreten. Der 66-Jährige einigte sich mit Verbandschef Razvan Burleanu, von einer weiteren Zusammenarbeit Abstand zu nehmen, nachdem Rumänien die Gruppe A bei der EM an letzter Stelle beendet hatte.

Kommentar

Österreich braucht den Rapid-Moment

Übermäßige Nervosität, verschenkte Chancen, taktische Experimente und wohl auch mangelndes Glück haben dazu geführt, dass für das Nationalteam von Österreich die EURO 2016 in Frankreich deutlich kürzer als erhofft war. Trotzdem gilt: Österreichs Nationalelf hat bei der Fußball-Europameisterschaft zweifellos Kämpfergeist unter Beweis gestellt.

Ashley Williams erlitt Schulterblessur

Wales-Kapitän Williams soll für Viertelfinale fit werden

Der walisische Kapitän Ashley Williams soll für das Viertelfinale der Fußball-EM gegen Belgien fit sein. Wie Teamchef Chris Coleman am Montag bekanntgab, habe sich der Verteidiger bei seinem Zusammenprall mit Teamkollege Jonny Williams im Spiel gegen Nordirland (1:0) nicht schlimmer verletzt. Zunächst war eine schwere Schulterblessur bei Williams befürchtet worden.

Boateng spielt überragendes Turnier

Boateng wieder in Behandlung: Viertelfinale kein Problem

Jerome Boateng muss sich vor dem EM-Viertelfinale der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wieder intensiv von der medizinischen Abteilung behandeln lassen. Ähnlich wie beim 1:0 gegen Nordirland war der an der Wade angeschlagene Abwehrchef auch am Sonntag beim 3:0 im Achtelfinale gegen die Slowakei vorzeitig ausgewechselt worden. Der Torschütze selbst sprach von einer "Vorsichtsmaßnahme".

Der Privatkonkurs: Ein letzter Ausweg aus der Schuldenfalle.

Privatkonkurs: Ein Weg aus der Schuldenfalle

Ein Privatkonkurs ist für überschuldete Privatpersonen oft der letzte Ausweg, wieder im Wirtschaftsleben Fuß fassen zu können. Wenn ein solches Schuldenregulierungsverfahren akzeptiert wird, wird die Negativspirale aus ständig steigenden Zinsen und Kosten gestoppt. Doch auch ein Privatkonkurs muss finanziert werden. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Brexit: Die große Analyse der Finanzexperten

Wie wird sich der Brexit auf die britische, europäische und weltweite Wirtschaft auswirken? Trend.at hat die Meinungen großer internationaler Investmentgesellschaft eingeholt. Welche Aktien und Anleihen Sie jetzt meiden sollten und wie Finanzprofis nun ihre Portfolios umschichten.

Eden Hazard war überall zu finden

Belgier feiern Hazard - "Er spricht mit seinen Füßen"

Mit dem 4:0-Achtelfinalsieg am Sonntag über Ungarn ist Belgien endgültig vom Geheimfavoriten zum ernsthaften Titelanwärter bei der Fußball-EM in Frankreich aufgestiegen. Vor allem Eden Hazard, der Kapitän der "Roten Teufel", zeigte in Toulouse eine Glanzleistung. "Fantastisch! Wenn er sich gut fühlt, dann ist er der beste Spieler der Welt", geriet Belgiens Tormann Thibaut Courtois ins Schwärmen.

Wahlsieger Rajoy in Spanien vor schwieriger Regierungsbildung

Die Konservativen Spaniens haben überraschend bei der Wahl am Sonntag zulegen können. Doch die neue Regierungsbildung durch den Wahlsieger Mariano Rajoy ist alles andere als einfach. Er muss bis spätestens Herbst einen Konsens mit Parteien finden, die ihm eine Mehrheit im Parlament verschaffen können.

Iren können stolz sein

ÖFB-Gegner Irland blickt optimistisch in WM-Quali

Österreichs Gegner in der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 Irland hat trotz des Scheiterns im EM-Achtelfinale gegen Frankreich am Sonntag eine positive Bilanz gezogen und blickt optimistisch in die Zukunft. "Ich bin stolz auf das Team und stolz auf die Unterstützung. Die Kombination aus beidem hat es zu einer unvergesslichen Reise für uns werden lassen", schwärmte Trainer Martin O'Neill.

Ungarn können stolz auf ihr Team sein

Ungarn und Slowakei blicken nach EM-Aus Richtung WM

Für Österreichs Nachbarländer Slowakei und Ungarn ist die Fußball-EM am Sonntagabend mit hohen Niederlagen zu Ende gegangen. Die slowakischen EURO-Debütanten verabschiedeten sich mit einem 0:3 gegen Weltmeister Deutschland aus Frankreich, die Ungarn mussten nach einem 0:4 gegen Geheimfavorit Belgien die Heimreise antreten. Beide Teams blickten aber hoffnungsvoll in die Zukunft.

EU-Wirtschaft in besserer Verfassung

Die Kreditnachfrage und damit die Wirtschaft in der EU zieht weiter an.

Griezmann drehte die Partie

Griezmann lässt Frankreich weiter vom Titel träumen

Gastgeber Frankreich darf weiter vom dritten Titel bei einer Fußball-Europameisterschaft träumen. Die "Equipe Tricolore" steht nach dem 2:1 gegen Irland im Viertelfinale, wo sie kommenden Sonntag im Stade de France in St. Denis auf den Sieger des letzten Achtelfinales zwischen Island und England (am Montagabend ab 21.00 Uhr) trifft.

1 2